26.04.2021 08:43
Werbemitteilung unseres Partners

Deutsche Erfolgsstory mit Infineon

Deutsche Erfolgsstory mit Infineon | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Folgen
Werbung. Welche Aktie legte seit der Finanzkrise 2009 sogar stärker zu als das Wachstumsunternehmen Amazon? Infineon. Im Gegensatz zum Versandhändler Amazon ist Infineon dabei aber keineswegs nur ein Profiteur der jüngsten Corona-Krise.
Werbung

Werbung. Welche Aktie legte seit der Finanzkrise 2009 sogar stärker zu als das Wachstumsunternehmen Amazon? Infineon. Im Gegensatz zum Versandhändler Amazon ist Infineon dabei aber keineswegs nur ein Profiteur der jüngsten Corona-Krise. Zwar sorgt der Druck zu mehr Digitalisierung in einzelnen Bereichen für höhere Nachfrage, doch Infineon zählt vielmehr zu den Gewinnern einer lang anhaltenden wirtschaftlichen Erholung und profitiert von der soliden Positionierung in zukunftsträchtigen Themenbereichen wie Energieeffizienz, Mobilität, Sicherheit, Internet der Dinge und Big Data.

Mit der Übernahme des US-Konzerns Cypress im vergangenen Jahr stieg Infineon von Rang elf auf Rang acht der weltweiten Halbleiterhersteller und spielt wieder in der Liga der Top10 der Branche. Vor allem der Automobilsektor bescherte dem Konzern zuletzt hohe Umsatzzuwächse, denn mit den Trends hin zur Elektromobilität und zum autonomen Fahren ist die Nachfrage nach Halbleitern so groß, dass die Hersteller derzeit mit der Produktion nicht hinterherkommen. Laut Unternehmensangaben ist Infineon Weltmarktführer bei Halbleiterlösungen fürs Auto. Für den Konzern ist die Sparte Automotive mit mehr als 40 Prozent Anteil der Hauptumsatzträger. Rund 30 Prozent der Umsätze entfallen auf die Sparte Power & Sensor Systems und der Rest auf die beiden kleineren Segmente Industrial Power Control und Connected Secure Systems.

Im Corona-Jahr 2020 konnte Infineon aufgrund der Übernahme von Cypress einen höheren Umsatz ausweisen, nicht aber beim Ergebnis. Vor Steuern und Abschreibungen fiel der Gewinn (EBITDA) im Geschäftsjahr 2020 (Geschäftsjahresende ist jeweils am 30.09.) gegenüber dem Vorjahr um 12,6 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres erhöhte Infineon Anfang Februar die Prognose für das laufende Jahr: der Umsatz soll von 8,6 Milliarden Euro auf 10,8 Milliarden Euro zulegen und die Ergebnismarge steigen.

Die mittelfristigen Aussichten für die Aktie sind gut, doch nach dem rasanten Kursanstieg der Aktie in den letzten Jahren lohnt auch ein Blick auf Anlagealternativen. Insbesondere Anleger, die auf der Suche nach reduzierten Risiken am Aktienmarkt sind, können mithilfe ausgewählter Zertifikate von der hohen Volatilität der Infineon-Aktie profitieren. Interessant sind derzeit vor allem Express-Zertifikate mit Memoryfunktion und Airbag.

Für 35,00 Euro Zinsen pro Periode genügt die Behauptung der 65-Prozent-Barriere

Das DekaBank Infineon Express-Zertifikat Memory mit Airbag 07/2027 (WKN DK00GD) bietet bei sinkenden Tilgungsschwellen die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zuzüglich des entsprechenden Zinsbetrags von 35,00 Euro pro Periode inklusive Nachholeffekt (Memory-Funktion). Liegt der Kurs an keinem der fünf Bewertungstage über der jeweiligen Tilgungsschwelle, ist bei Endfälligkeit im Juli 2027 die maximale Auszahlung von 1.210,00 Euro je Zertifikat erreichbar, wenn der Aktienschlusskurs am Bewertungstag die Barriere (65,00 Prozent des Startwerts) behauptet.

Wird die Barriere am Bewertungstag unterschritten, drohen Verluste. Denn statt des Nennbetrags wird Anlegern in diesem Fall eine festgelegte Anzahl im Wert gesunkener Infineon-Aktien übertragen. Die Anzahl der Aktien (Referenzanzahl) ergibt sich dabei nicht auf Grundlage des Startwerts, sondern des Basispreises, der wie die Barriere ebenfalls bei 65,00 Prozent des Startwerts liegt (Airbag-Funktion). Zudem ist wie bei jedem Zertifikat das Emittentenrisiko zu beachten, weil insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust des investierten Nennbetrags drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 26.04.2021 bis 14.05.2021, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-21“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK00GD9_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 

 

Vierfach ausgezeichnet – das Zertifikategeschäft der DekaBank. Die Top-Platzierungen bei den wichtigsten Auszeichnungen im deutschen Zertifikate-Markt unterstreichen die hervorragende Qualität des DekaBank-Zertifikate-Angebots. Mehr Informationen unter www.scope-awards.com/award-2021/zertifikate/gewinner1 sowie unter www.zertifikateawards.de

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter Private Banking und Produktmanagement der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln