20.11.2020 14:56
Werbemitteilung unseres Partners

Electronic Arts – Käufer setzen sich zur Wehr

Folgen
Unter technischen Maßstäben hat die Aktie des US-Softwarekonzerns Electronic Arts kürzlich ihr vorgegebenes Korrekturpotenzial ausgeschöpft, nun könnte sich eine Trendwende abzeichnen. Doch die Hürden auf der Oberseite sind nicht zu unterschätzen und dürften selbst bei bullischen Ansätzen für hohe Volatilität sorgen.
Werbung
Unter technischen Maßstäben hat die Aktie des US-Softwarekonzerns Electronic Arts kürzlich ihr vorgegebenes Korrekturpotenzial ausgeschöpft, nun könnte sich eine Trendwende abzeichnen. Doch die Hürden auf der Oberseite sind nicht zu unterschätzen und dürften selbst bei bullischen Ansätzen für hohe Volatilität sorgen.

Im Zeitraum zwischen Mitte März und Anfang August profitierte die Spielebranche ungemein von einer Aktienrallye. Electronic Arts legte infolgedessen über ihren bisherigen Höchststand von 114,13 US-Dollar aus Anfang 2020 auf 147,36 US-Dollar zu. Dieser vergleichsweise stark überkaufte Zustand wurde seit Sommer durch eine Konsolidierung zurück auf das 38,2 % Fibonacci-Retracement sowie die Kursmarke von rund 110,00 US-Dollar abgebaut. In der unter technischen Maßstäben vollkommen ausgeschöpft Korrektur zeigen sich erste Stabilisierungsansätze um 120,00 US-Dollar. Zudem präsentiert sich der Kursverlauf seit Ende Oktober in einer inversen SKS-Formation, was zusätzlich die Annahme einer Trendwende stützt. Allerdings bilden die Widerstände bestehend aus einem Horizontalwiderstand und den beiden gleitenden Durchschnitten EMA 50/200 hohe Hürden.

Wer macht das Rennen?

Für eine erfolgreiche Auflösung der vorliegenden inversen SKS-Formation müsste die Electronic Arts Aktie mindestens über das Niveau des 61,8 % Fibos sowie der Kursmarke von rund 124,00 US-Dollar zulegen. Nur hierdurch würde die Chance auf einen Folgeanstieg an den vorherrschenden Abwärtstrend um 126,80 US-Dollar merklich zunehmen. Darüber befindet sich ein weiteres Ziel um 134,05 US-Dollar. Der weitere Werdegang muss n entsprechender Stelle neu ausgewertet werden. Rücksetzer unter 115,00 US-Dollar könnten den bullischen Ansatz allerdings schnell wieder einkassieren und Abschläge auf die Novembertiefs um 110,00 US-Dollar hervorrufen. Hierzu könne dann ein sehr kurzzeitiges Short-Szenario in Betracht kommen.

  • Widerstände: 122,75; 123,80; 125,00; 125,55; 127,49; 128,88 US-Dollar
  • Unterstützungen: 119,33; 117,55; 116,41; 115,00; 113,28; 109,25 US-Dollar

Electronic Arts in US-Dollar im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 27.01.2020 – 19.11.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/US2855121099

Electronic Arts in US-Dollar im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 16.11.2015 – 19.11.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/US2855121099

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull Optionsschein auf Electronic Arts für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in  US-Dollar Hebel Letzter Bewertungstag
Electronic Arts HZ6WT1 1,78 106,00 5,70 16.06.2021
Electronic Arts HZ6WT5 1,10 120,00 9,23 16.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 20.11.2019; 13:11 Uhr

Turbo Bear Optionsschein auf Electronic Arts für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in US-Dollar Hebel Letzter Bewertungstag
Electronic Arts HR10JX 1,77 135,00 5,74 16.06.2021
Electronic Arts HR1Q51 0,68 110,00 14,93 16.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 20.11.2019; 13:15 Uhr

Weitere Produkte auf ELECTRONIC ARTS und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Electronic Arts – Käufer setzen sich zur Wehr erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones schließt fester -- DAX letztlich schwächer -- Nordex mit Kapitalerhöhung -- Neues Rettungspaket für TUI -- Deutsche Bank, Allianz, Bayer, BioNTech und Pfizer im Fokus

Lufthansa schließt Verkauf von LSG Europe ab. BayWa scheitert mit Millionenklage gegen Bundeskartellamt. Heidelberger Druck will Schlagkraft in China erhöhen. Merck Co. verkauft Anteile an Impfstoffentwickler Moderna. Italiens Wettbewerbshüter ermitteln gegen Generali und Allianz. Amazon AWS will auch ohne Cloud wachsen. FAA weist auf Risiken bei Lande-Automatik von Boeing 787 hin.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln