finanzen.net
07.01.2019 09:22
Bewerten
(0)

Tipp des Tages: Call auf ABB

Euro am Sonntag-Zerti-Tipp: Tipp des Tages: Call auf ABB | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
DRUCKEN
Der Schweizer Industrie-Konzern ABB kappt mit dem Verkauf der Stromnetz-Sparte seine Wurzeln. Doch geht der Plan auf, springt mehr Profit raus. Die Chance für einen Call.
€uro am Sonntag
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Die Beteiligungsgesellschaft Cevian ist erst einmal zufrieden. Die Schweden, seit 2015 am Schweizer Industriekonzern ABB beteiligt, fordern seit Langem die Abspaltung der wenig rentablen Stromnetzsparte. Das Management hielt lange Zeit dagegen, jetzt wird doch an die japanische Firma Hitachi verkauft. Der Nettoerlös von bis zu 7,8 Milliarden Dollar soll den Aktionären zugutekommen, wenn der Verkauf 2020 vollständig abgewickelt ist. Möglich sind Aktienrückkäufe, aber auch eine hohe Sonderausschüttung.


Doch Cevian ist bestimmt nicht nur auf eine Sonderdividende scharf. Beim Einstieg taxierte der Investor den Wert des Unternehmens auf 35 Franken je Aktie. Davon ist die Notiz weit entfernt. Doch die eingeschlagene Richtung stimmt jetzt.


Neben dem größten Bereichsverkauf in seiner langen Geschichte hat ABB einen tief greifenden Konzern­umbau angekündigt. Die neue ABB fokussiert auf Digitalisierung und Einfachheit. Das Geschäft wird sich in vier Bereiche gliedern: Elektrifizierung, Industrieautomation, Robotik und Fertigungsautomation sowie Antriebstechnik. Damit sind die Schweizer in Wachstumsmärkten unterwegs. ABB baut Elektromotoren und Ladestationen für die E-Mobilität. Der Bereich Robotics und Automation bedient die Anforderungen einer digitalisierten Industrie.

Die angestrebte Einfachheit adressiert die Konzernstruktur. Die Matrixorganisation gilt als kosten­intensiv und steht schon lange in der Kritik. Künftig fallen die Regional- und Länderzuständigkeiten weg. Die neuen Sparten sollen wie eigenständige Unternehmen agieren. Das erhöht den Druck auf die Vorstände, besser zu wirtschaften. Im Konzern entfällt dadurch die für Konglomerate typische Quersubventionierung. Schon im April soll die neue Organisation stehen und jährlich 500 Millionen Dollar einsparen. Allein durch den Wegfall der wenig rentablen Stromnetzsparte erhöht sich die Profitabilität. Greift der Konzernumbau, sind höhere Margen als die bisher angepeilten bis zu 16 Prozent bis 2020 erreichbar.


Vor einem Jahr notierte die Aktie auf ihrem Allzeithoch bei mehr als 27 Franken. Den größten Teil der Kurszuwächse hat der Wert im Jahresverlauf wieder abgegeben. Jetzt bietet sich wie schon vor drei Jahren eine gute Einstiegsgelegenheit. Der ausgewählte Call-Optionsschein läuft rund 18 Monate und hat recht ordentliche Kennzahlen. Erreicht die Aktie innerhalb eines Jahres etwa 22 Franken, würde sich der Call verdoppeln.

Call-Optionsschein auf ABB

Emittent: Société Générale
ISIN: DE 000 ST6 3SJ 8
Letzter Handelstag: 15.06.2020
Bezugsverhältnis: 1,0
Basispreis: 18,00 SFr
Kurs des Calls am 07.01.2019: 1,83 €
Omega: 4,7
Aufgeld p. a.: 3,4 %
Kurs Basiswert: 18,94 SFr
Währungsrisiko: Ja






__________________________
Bildquellen: ABB, Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ABB (Asea Brown Boveri)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
14.01.2019ABB (Asea Brown Boveri) Equal-WeightMorgan Stanley
10.01.2019ABB UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.01.2019ABB buyDeutsche Bank AG
08.01.2019ABB buyMerrill Lynch & Co., Inc.
09.01.2019ABB buyDeutsche Bank AG
08.01.2019ABB buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.12.2018ABB buyKepler Cheuvreux
17.12.2018ABB buyDeutsche Bank AG
12.12.2018ABB buyKepler Cheuvreux
15.01.2019ABB (Asea Brown Boveri) Sector PerformRBC Capital Markets
14.01.2019ABB (Asea Brown Boveri) Equal-WeightMorgan Stanley
17.12.2018ABB NeutralUBS AG
17.12.2018ABB HoldJefferies & Company Inc.
13.12.2018ABB NeutralUBS AG
10.01.2019ABB UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2018ABB UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2018ABB UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.02.2018ABB UnderperformJefferies & Company Inc.
12.12.2017ABB SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ABB (Asea Brown Boveri) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001