finanzen.net
05.12.2019 10:37
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Möglicher Bonus und Potenzial für eine unbegrenzte Klettertour

Möglicher Bonus und Potenzial für eine unbegrenzte Klettertour | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Werbung. Die Stimmung an den Finanzmärkten hat sich nach den zeitweiligen Schwächeanfällen im Spätsommer spürbar aufgehellt. Dazu hat laut Analysten insbesondere die Verminderung einiger geopolitischer Unsicherheiten beigetragen. Mittlerweile sei die Gefahr eines ungeordneten Brexit weitgehend abgewendet und im Handelskonflikt der USA mit China sowie der Europäischen Union gebe es Signale der Entspannung.

Werbung. Die Stimmung an den Finanzmärkten hat sich nach den zeitweiligen Schwächeanfällen im Spätsommer spürbar aufgehellt. Dazu hat laut Analysten insbesondere die Verminderung einiger geopolitischer Unsicherheiten beigetragen. Mittlerweile sei die Gefahr eines ungeordneten Brexit weitgehend abgewendet und im Handelskonflikt der USA mit China sowie der Europäischen Union gebe es Signale der Entspannung. Dennoch lasse die wirtschaftliche Dynamik weiterhin zu wünschen übrig und die Meldungen der Konjunkturindikatoren falle eher gemischt aus, so das Analystenurteil. An den Finanzmärkten dominiere momentan die Erleichterung darüber, dass die Wahrscheinlichkeit eines freien konjunkturellen Falls abgenommen hat.

Auch die Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands fällt zuversichtlicher aus. Das ifo Geschäftsklima hat im November leicht zugelegt. Experten deuten dies als einen wichtigen Schritt in Richtung einer Stabilisierung. Maßgeblich war hierbei die Verbesserung der Geschäftserwartungen, die vom beschriebenen Rückgang der weltwirtschaftlichen Unsicherheitsfaktoren profitieren. Zudem ist die wichtigste Volkswirtschaft der Eurozone um eine technische Rezession gerade noch herumgekommen. Indem das deutsche Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal überraschend zum Vorquartal zugenommen hat, konnte das Abgleiten in den negativen Trend dank kräftiger Impulse vom öffentlichen und privaten Konsum gerade noch verhindert werden.

Nicht zuletzt die Börsen reagieren auf diese allgemeinen Aufhellungen positiv. In den USA wurden bereits neue Rekordstände erreicht und auch den DAX trennen nicht einmal mehr drei Prozent von seinem letzten Allzeithoch aus dem Januar 2018 (Stand 25.11.2019). Nach Einschätzung von Analysten könnte die freundliche Entwicklung zunächst noch anhalten. Da die verringerte weltwirtschaftliche Dynamik derzeit nicht weiter abnehme, seien Abwärtsrevisionen der erwarteten Unternehmensgewinne unwahrscheinlicher geworden. Und vor dem Hintergrund einer verhaltenen Inflationsentwicklung gebe es für die Notenbanken keine Veranlassung zur umgehenden Abkehr vom eingeschlagenen Kurs der geldpolitischen Lockerung. Die Notenbanken würden sich den Unsicherheiten bereitwillig stützend entgegenstellen, so die Meinung von Analysten.

Im kommenden Jahr dürfte jedoch insbesondere die US-Präsidentschaftswahl in den Fokus rücken, während für die weiteren Brexit-Perspektiven die anstehenden Parlamentswahlen in Großbritannien richtungsweisend seien. Laut Analysten sollten sich Anleger angesichts dieser Ereignisse und auch vor dem Hintergrund der Unruhen in Lateinamerika sowie Hongkong nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. In diesem Umfeld sei nicht zu erwarten, dass Unternehmen eine dynamische Investitionstätigkeit entfalten. Bei weiterhin schwacher konjunktureller Dynamik müsse in nächster Zeit auch mit neuen Phasen des Zweifels und entsprechenden Schwankungen an den Märkten gerechnet werden. Vorsicht bleibe geboten, aber es gebe auch Platz für eine gelassene Zuversicht am Aktienmarkt.

Aufwärtspartizipation ohne Obergrenze und Bonuschance mit endfälligem 40-Prozent-Puffer

Zur Fälligkeit nach sieben Jahren zahlt das DekaBank Bonus-Zertifikat Pro 12/2026 bezogen auf den EURO STOXX 50® (WKN DK0VSL) mindestens den Bonusbetrag in Höhe von 116,00 Euro zurück, wenn der EURO STOXX 50® bei der finalen Bewertung am 21.12.2026 nicht unter der Barriere schließt. Dabei entspricht die Barriere 60,00 Prozent des Startwerts (Indexschlusskurs vom 20.12.2019). Ist die Indexperformance am Bewertungstag gegenüber dem Startwert größer als 16,00 Prozent, wird die Rückzahlung gegenüber dem Nennbetrag (100,00 Euro) dementsprechend ohne eine Obergrenze erhöht.

Verluste entstehen jedoch, wenn der EURO STOXX 50® am Bewertungstag unter der Barriere schließt. Dann ist der Rückzahlungsbetrag kleiner als der ursprünglich investierte Nennbetrag, da an einer negativen Wertentwicklung eins zu eins partizipiert wird. Wie bei jedem Zertifikat ist außerdem das Emittentenrisiko zu beachten, weil insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 18.11.2019 bis 20.12.2019, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-19“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0VSL7_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 


Scope ZMR AAA

Rating vom 25.09.2019, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter der Einheit Private Banking, Produktmanagement und Product Sales der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1