finanzen.net
20.11.2017 12:53
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Royal Dutch Shell übertrifft Erwartungen

Royal Dutch Shell übertrifft Erwartungen | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
DRUCKEN
Autor: Hussam Masri Die Erholung der Rohölpreise hat zuletzt wieder an Fahrt gewonnen und bescherte auch den Aktien von Royal Dutch Shell eine wachsende Dynamik. Der international tätige Öl- und Gas-Konzern ist von den Preisniveaus der fossilen Energieträger unmittelbar abhängig und hat auf den Ölpreisverfall von Mitte 2014 bis Anfang 2016 mit Maßnahmen zur Kostensenkung und dem Verkauf von Vermögenswerten außerhalb des...

Autor: Hussam Masri

Die Erholung der Rohölpreise hat zuletzt wieder an Fahrt gewonnen und bescherte auch den Aktien von Royal Dutch Shell eine wachsende Dynamik. Der international tätige Öl- und Gas-Konzern ist von den Preisniveaus der fossilen Energieträger unmittelbar abhängig und hat auf den Ölpreisverfall von Mitte 2014 bis Anfang 2016 mit Maßnahmen zur Kostensenkung und dem Verkauf von Vermögenswerten außerhalb des Kerngeschäfts reagiert. Dadurch soll nicht zuletzt die gestiegene Verschuldung nach der Übernahme des britischen Gaskonzerns BG Group im Jahr 2015 für 47 Mrd. Pfund reduziert werden. Analysten gehen aufgrund der Restrukturierungen und Einsparungen davon aus, dass Royal Dutch Shell mittlerweile sogar bei Rohölnotierungen von 40,00 US-Dollar je Barrel profitabel arbeiten könnte.

Im dritten Quartal 2017 hat der Ölmulti die Erwartungen von Analysten übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr legte das bereinigte Nachsteuerergebnis zu Wiederbeschaffungskosten um 47 Prozent auf 4,10 Mrd. US-Dollar zu. Analysten hatten im Mittel mit 3,62 Mrd. US-Dollar gerechnet. Vorstandschef Ben van Beurden bekräftigte, dass alle Geschäftsbereiche zu dem starken Ergebnis beigetragen hätten. Den größten Ergebnissprung von lediglich vier auf 562 Mio. US-Dollar verzeichnete dabei das Upstream-Geschäft (Exploration und Förderung) dank höherer Rohölnotierungen. Der Großteil des Gewinns wurde jedoch im Segment Integrated Gas und vor allem im Downstream-Geschäft (Verarbeitung, Petrochemie, Handel, Vertrieb) erwirtschaftet. Analysten verweisen zudem auf die verstärkte Barmittelgenerierung und halten die Dividende selbst bei einem anhaltend gedrückten Ölpreis für plausibel abgesichert. Dieser Aspekt wird von Investoren aufmerksam beobachtet, da Royal Dutch Shell als zuverlässiger Dividendenzahler gilt, der seine Ausschüttungen je Aktie seit dem Jahr 1945 noch nie gekürzt hat.

2,55 Prozent p.a. Festzins, 50 Prozent Teilrückzahlung nach einem Jahr und 25 Prozent Puffer

Die DekaBank 2,55 % Royal Dutch Shell DuoRendite Aktienanleihe Pro 12/2020 richtet sich an Anleger, die in den kommenden drei Jahren fest definierte Zinserträge anstreben und dabei nur die Hälfte ihres Kapitaleinsatzes einem Marktrisiko aussetzen möchten. Bereits nach dem ersten Laufzeitjahr zahlt die Anleihe nämlich die Hälfte des Nennbetrags unabhängig von der Kursentwicklung der Royal Dutch Shell-Aktie zurück. Während sich der konstante Zinssatz von 2,55 Prozent in der ersten Zinsperiode auf den gesamten Nennbetrag in Höhe von 1.000,00 Euro bezieht, wird somit in den folgenden beiden Zinsperioden ein maßgeblicher Nennbetrag in Höhe von 500,00 Euro verzinst.

Für diese zweite Hälfte des Nennbetrags besteht ein Marktrisiko, weil das Kursniveau der Royal Dutch Shell-Aktie über die Art der Rückzahlung entscheidet. Wenn der Aktienschlusskurs am Bewertungstag, dem 04.12.2020, auf oder über der Barriere liegt, erhält der Anleger die restlichen 500,00 Euro in bar zurück. Dabei definiert die Barriere ein Niveau von 75,00 Prozent des Startwerts, also des Schlusskurses der Royal Dutch Shell-Aktie vom 08.12.2017. Möglicherweise steigende Aktienkurse haben keine ertragssteigernde Wirkung, da zusätzlich zu den Zinsen und der ersten Teilrückzahlung nicht mehr als die verbliebene Hälfte des Nennbetrags in bar ausgezahlt werden kann.

Sollte die Royal Dutch Shell-Aktie am 04.12.2020 jedoch unter der 75,00-prozentigen Barriere schließen, erfolgt die Rückzahlung der zweiten Hälfte des Nennbetrags durch die Übertragung von Royal Dutch Shell-Aktien zusammen mit einem Barausgleich für Aktienbruchteile. Gegenüber dem maßgeblichen Nennbetrag von 500,00 Euro je Anleihe erleidet der Anleger in diesem Negativszenario einen Verlust, denn die Referenzanzahl an Aktien unterstellt einen Aktienkauf für 500,00 Euro je Anleihe zum Startwert. Und dieser Startwert ist aufgrund der Barrierenverletzung nun um mehr als 25,00 Prozent unterschritten. Selbst ein Totalverlust der zweiten Hälfte des Nennbetrags ist wegen der potenziellen Wertlosigkeit der übertragenen Royal Dutch Shell-Aktien möglich.

Darüber hinaus betrifft das Emittentenrisiko den gesamten Nennbetrag in Höhe von 1.000,00 Euro sowie die Zinsen. Insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank würden deshalb Verluste bis hin zum Totalverlust drohen.

Die DekaBank 2,55 % Royal Dutch Shell DuoRendite Aktienanleihe Pro 12/2020 mit der WKN DK0NYG steht vom 20.11.2017 bis zum 08.12.2017* (15:00 Uhr) zur Zeichnung bereit und wird zu 100,75 Prozent des Nennbetrags (1.007,50 Euro je Stück) inklusive eines Ausgabeaufschlags von 0,75 Prozent angeboten.

*Vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung der Zeichnungsfrist.

 

Scope ZMR AAA

Rating vom 07.03.2017, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Doppelt ausgezeichnet: Die DekaBank wurde bei den FERI EuroRating Awards und den ZertifikateAwards als beste Emittentin für Primärmarkt-Zertifikate ausgezeichnet. Damit wird die Leistungsfähigkeit der DekaBank bei Zeichnungsprodukten erneut von externer Stelle bestätigt. Mehr Informationen: www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen

Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden. Zudem verantwortet er die Product-Sales-Einheit.


Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen sollten potenzielle Anleger den jeweiligen Prospekt der DekaBank einschließlich etwaiger Nachträge (der „Wertpapierprospekt“) sowie die Endgültigen Bedingungen lesen. Diese Dokumente sind bei der Emittentin, DekaBank Deutsche Girozentrale, kostenlos erhältlich oder können unter www.dekabank.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Heute im Fokus

DAX fester -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Fiat Chrysler schlägt Fusion mit Renault vor - Angriff auf VW -- Uniper, Schaeffler, LEONI im Fokus

Novartis: USA lassen mehr als zwei Millionen Dollar teures Medikament zu. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in GB. Nasdaq zieht Übernahmeangebot für Osloer Börse zurück. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die traditionellen Volksparteien haben bei den EU-Wahlen schwach abgeschnitten. Erwarten sie nun einen veränderten politischen Kurs Europas?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
BASFBASF11
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BMW AG519000
Infineon AG623100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403