14.12.2020 11:32
Werbemitteilung unseres Partners

Sartorius steigert Umsatz und Gewinn

Sartorius steigert Umsatz und Gewinn | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Folgen
Werbung. Der im MDAX® notierte Pharma- und Laborzulieferer Sartorius möchte weiterhin dynamisch wachsen. Dazu greift das Management auch zum Mittel der Übernahmen und hat nach dem Kauf bestimmter Aktivitäten des US-Konzerns Danaher sowie der Mehrheit am israelischen Zellkulturmedien-Hersteller Biological Industries zuletzt die Akquisition des slowenischen Aufreinigungsspezialisten BIA Separations für 360 Mio. Euro angekündigt.
Werbung

Werbung. Der im MDAX® notierte Pharma- und Laborzulieferer Sartorius möchte weiterhin dynamisch wachsen. Dazu greift das Management auch zum Mittel der Übernahmen und hat nach dem Kauf bestimmter Aktivitäten des US-Konzerns Danaher sowie der Mehrheit am israelischen Zellkulturmedien-Hersteller Biological Industries zuletzt die Akquisition des slowenischen Aufreinigungsspezialisten BIA Separations für 360 Mio. Euro angekündigt. Der Neuerwerb soll in die Tochter Sartorius Stedim Biotech eingegliedert werden und der Abschluss der Transaktion ist bis zum Jahresende geplant. Analysten bezeichnen den Zukauf als keineswegs preiswert. Ausschlaggebend seien neben der Ergänzung des Produktportfolios offenbar die technologische Expertise zur Aufreinigung und Analyse von Biomolekülen für Zell- und Gentherapien. Gemessen an der aktuellen Marktkapitalisierung von Sartorius in Höhe von gut 24 Mrd. Euro (Stand 08.12.2020) handelt es sich jedoch um eine kleinere Übernahme.

Als Profiteur der COVID-19-Pandemie erfreut sich der weltweit aufgestellte Konzern mit Hauptsitz in Göttingen einer hohen Nachfrage und blickt auf volle Auftragsbücher. Die Produkte von Sartorius kommen beispielsweise bei der Herstellung von Impfstoffen und von antiviralen Medikamenten zum Einsatz. Dementsprechend konnte der Laborausrüster mit seinem jüngsten Zahlenwerk glänzen, das insbesondere vom Geschäft mit der Biopharmaindustrie getrieben wird. In den ersten neun Monaten 2020 kletterte der Konzernumsatz um 23,9 Prozent zum Vorjahr auf 1,68 Mrd. Euro, wobei Übernahmen und pandemiebedingte Effekte nach Unternehmensangaben jeweils sechs Prozentpunkte zum Wachstum beitrugen. Der Auftragseingang legte währenddessen mit einer Rate von 36,3 Prozent auf 1,96 Mrd. Euro noch stärker zu. Dabei stiegen das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) um 35,3 Prozent auf 489 Mio. Euro und der Konzernnettogewinn um 37,9 Prozent auf gut 211 Mio. Euro.

Unter dem Eindruck dieser Zuwächse erhöhte das Management auch seine Prognose für das Gesamtjahr 2020. Nun soll das Umsatzwachstum die Obergrenze der zuletzt angepeilten Spanne von 22 bis 26 Prozent erreichen oder sogar übertreffen. Und bei der operativen Marge (Ebitda) stellt das Management nun 29,5 Prozent statt bisher 28,5 Prozent in Aussicht. Analysten betonen, dass Sartorius dank der ungebrochenen Marktdynamik und geschickter Zukäufe über ein intaktes Geschäftsmodell verfügt. Aufgrund der aktuell hohen Bewertungsaufschläge wird die Aktie jedoch lediglich als Halteposition eingestuft.

 Anlegern, die grundsätzlich eine positive Einschätzung für Sartorius teilen und ihre Strategie mit Festzins, schneller Teilrückzahlung und endfälligem Puffer umsetzen möchten, bieten sich grundsätzlich Aktienanleihen an. Als eine konservativere Variante setzen DuoRendite Aktienanleihen nur den halben Nennbetrag dem Marktrisiko aus und erwirtschaften selbst bei einer Stagnation des Basiswerts hohe Renditen.

2,70 Prozent p.a. Festzins und Marktrisiko nur für den halben Nennbetrag

Die DekaBank 2,70 % Sartorius DuoRendite Aktienanleihe 01/2023 (WKN DK0YR0) zahlt nach einem Jahr 2,70 Prozent Zinsen bezogen auf den Nennbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Gleichzeitig erhält der Anleger die Hälfte des Nennbetrags (500,00 Euro) marktunabhängig zurück. Der verbleibende Nennbetragsanteil (500,00 Euro) wird in der nachfolgenden Periode weiter zu 2,70 Prozent verzinst und ebenfalls vollständig zurückgezahlt, wenn die Sartorius-Aktie zur finalen Bewertung am 06.01.2023 mindestens in Höhe des Basispreises (90,00 Prozent des Startwerts) schließt.

Anderenfalls drohen bei der Rückzahlung Verluste, weil statt der zweiten Hälfte des Nennbetrags im Wert gesunkene Sartorius-Aktien zu 90 Prozent des Startwerts an den Anleger übertragen werden. Wie bei jeder Schuldverschreibung ist außerdem das Emittentenrisiko zu beachten. Dies bedeutet, dass insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die Zeichnung läuft vom 14.12.2020 bis 08.01.2021, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-I-20“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK0YR09_FT.pdf heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

 

 

Vierfach ausgezeichnet – das Zertifikategeschäft der DekaBank. Die Top-Platzierungen bei den wichtigsten Auszeichnungen im deutschen Zertifikate-Markt unterstreichen die hervorragende Qualität des DekaBank-Zertifikate-Angebots. Mehr Informationen unter www.scope-awards.com/award-2021/zertifikate/gewinner1 sowie unter www.zertifikateawards.de

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter Private Banking und Produktmanagement der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

Werbung

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln