finanzen.net
10.12.2019 18:17
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Tagesausblick für 11.12.: DAX holt Tagesverluste fast wieder auf. K+S dreht. Palladium auf Allzeithoch!

DAX® & Co zeigten sich heute erneut mehrheitlich leichter. Dank eines überraschend starken ZEW-Index und stabiler Notierungen an der Wall Street konnten die Verluste am Nachmittag eingedämmt werden. Zudem stieg die Hoffnung, dass US-Präsident Donald Trump die Einführung weiterer Strafzölle auf chinesische Waren möglicherweise verschiebt. So schloss der DAX® knapp 0,4 Prozent leichter bei 13.

DAX® & Co zeigten sich heute erneut mehrheitlich leichter. Dank eines überraschend starken ZEW-Index und stabiler Notierungen an der Wall Street konnten die Verluste am Nachmittag eingedämmt werden. Zudem stieg die Hoffnung, dass US-Präsident Donald Trump die Einführung weiterer Strafzölle auf chinesische Waren möglicherweise verschiebt. So schloss der DAX® knapp 0,4 Prozent leichter bei 13.060 Punkten und der EuroStoxx® 50 rund 0,1 Prozent niedriger bei 3.665 Punkten. Der S&P® 500 war in den ersten Handelsstunden stabil bei 3.135 Punkten. In den kommenden beiden Tagen stehen die Zinsentscheidung der Fed und EZB an. Die meisten Experten gehen jedoch nicht davon aus, dass an der Zinsschraube gedreht wird. Für Unsicherheit sorgt jedoch weiterhin die bevorstehende Wahl in Großbritannien und Trumps Entscheidung bezüglich weiterer Strafzölle. Auffällig gut präsentierten sich heute der BANG-Index mit vier großen Goldminenkonzernen und der European Biotech Index.

Am Anleihemarkt blieb es weiterhin ruhig. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen schloss bei minus 0,3 Prozent. Gold und Silber pendelten um die Marke von 1.460 beziehungsweise 16,60 US-Dollar pro Feinunze. Platin und Palladium zogen derweil kräftig nach oben. Palladium knackte die Marke von 1.900 US-Dollar. Der Euro/US-Dollar hat die Freitagsverluste fast wettgemacht und nähert sich der Widerstandsmarke von 1,11 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

1×1 Drillisch setzte die Talfahrt fort und testete das Tief vom August. K+S sieht die Jahresziele in Gefahr und drückt weiter auf die Kostenbremse. Die Anleger honorierten dies mit einem deutlichen Kursaufschlag. MorphoSys knackte das Hoch vom Juli 2017. Pfeiffer Vacuum rutschte nach einem negativen Analystenkommentar deutlich ab. Bei EUR 150 findet die Aktie aktuell eine Unterstützung. Südzucker bestätigte den Ausbruch über die Widerstandsmarke von EUR 14. Gestern gab Sanofi bekannt Synthorx übernehmen zu wollen. Heute erklärte der Konzern, die Diabetes-Forschung aufzugeben und das Deutschlandgeschäft umzubauen. Die neue Strategie kam bei Anlegern gut an. Die Aktie schob sich über die Marke von EUR 85 und peilt das Hoch von 2017 von EUR 93 an. In den USA zeigen in den ersten Handelsstunden die Aktien von Micron Technology und Tesla Stärke.

Aurubis, Inditex, Metro und TUI veröffentlichen Zahlen zum abgelaufenen Quartal. ThyssenKrupp lädt zum Kapitalmarkttag.

Wichtige Termine

  • USA – Verbraucherpreise, November
  • USA – Das Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank gibt seine Entscheidung über die Zinssätze bekannt, gefolgt von einer Erklärung und Projektionen; PK von Fed-Chef Powell

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 13.170/13.200/13.300/13.360 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.860/13.000/13.050 Punkte

Der DAX® tauchte kurzzeitig auf 12.900 Punkte nach unten ehe er im Tagesverlauf nach oben drehte und bis Handelsschluss die 38,2%-Retracementlinie bei 13.050 Punkten überschritt. Damit bleibt der Seitwärtstrend zunächst intakt. Neue Impulse wird es frühestens bei einem Ausbruch aus dieser 12.900/13.170 Punkterange geben.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 11.10.2019 – 10.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 10.12.014 – 09.12.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX6P27 4,54 8.600 13.600 19.03.2020
DAX® HX6VK5 7,24 8.800 14.000 19.03.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.12.2019; 17:44 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 11.12.: DAX holt Tagesverluste fast wieder auf. K+S dreht. Palladium auf Allzeithoch! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Heute im Fokus

DAX schwächer -- Asiens Börsen in Rot -- Heidelberger Druck mit Umsatz- und Gewinnwarnung -- HUGO BOSS verbucht mehr Umsatz als erwartet -- Wacker Neuson mit erneuter Gewinnwarnung

Höhere Ticketpreise stimmen easyJet zuversichtlicher. METRO-Großaktionäre Meridian und Beisheim stocken Beteiligung auf. DIC Asset startet Kapitalerhöhung. UBS senkt Renditeziel für 2020 bis 2022. Tesla: Elon Musk kündigt neues Feature an. Amazon knackt bei Prime-Kunden offenbar neuen Rekord. Japan lässt Geldpolitik unverändert.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100