25.02.2021 18:08
Werbemitteilung unseres Partners

Tagesausblick für 26.02.: DAX erneut schwächer. Aixtron und Bayer im Blickpunkt!

Tagesausblick für 26.02.: DAX erneut schwächer. Aixtron und Bayer im Blickpunkt! | Nachricht | finanzen.net
onemarkets Blog
Folgen
Oberhalb von 14.000 Punkten wird die Luft dünn. Zu dünn für den Moment. Selbst gute Wirtschaftsdaten aus den USA halfen den Aktienmärkten heute kaum. Die Nervosität könnte uns auch in den kommenden Tagen begleiten. Das gilt umso mehr, je höher die Renditen von Staatspapieren steigen. Möglicherweise kann das G20 Finanzministertreffen für Entspannung an den Rentenmärkten sorgen. Der Aufwärtstrend bei Staatsanleihe hielt heute an.
Werbung

Oberhalb von 14.000 Punkten wird die Luft dünn. Zu dünn für den Moment. Selbst gute Wirtschaftsdaten aus den USA halfen den Aktienmärkten heute kaum. Die Nervosität könnte uns auch in den kommenden Tagen begleiten. Das gilt umso mehr, je höher die Renditen von Staatspapieren steigen. Möglicherweise kann das G20 Finanzministertreffen für Entspannung an den Rentenmärkten sorgen.

Der Aufwärtstrend bei Staatsanleihe hielt heute an. So stieg die Rendite 10jähriger Bundesanleihen auf Minus 0,24 Prozent und die Rendite vergleichbare US-Papieren auf 1,46 Prozent. Bei den Edelmetallen musste der Goldpreis kräftig Federn lassen und tauchte unter die Marke von 1.800 US-Dollar. Der Ölpreis stagnierte derweil auf hohem Niveau.

Unternehmen im Fokus

Aixtron stieg heute zweistellig. Hintergrund sind optimistische Aussagen des Managements zum laufenden Geschäftsjahr. So wird unter anderem eine deutliche Margenverbesserung erwartet. Zudem soll eine Dividende gezahlt werden. Bayer wird hingegen nach dem Milliardenverlust in 2020 die Dividende kürzen. Der DAX-Wert verlor daraufhin über sechs Prozent. Die Deutsche Lufthansa wird im Sommer eine Reihe neuer Urlaubsdestinationen anfliegen. Das kam bei den Investoren gut an. Der MDAX®-Wert setzte sich oberhalb von EUR 12 fest. Hamburger Hafen meldete für 2020 gute Zahlen. Die Aktie schob sich daraufhin knapp fünf Prozent nach oben. Die Münchener Rück will trotz eines Gewinneinbruchs in 2020 die Dividende stabil halten. Die Aktie testete heute erneut die Widerstandsmarke bei EUR 248,50. Gelingt der Ausbruch über diese Marke besteht die Chance auf eine Erholung in Richtung Allzeithoch. SAP plant eine Dividendenerhöhung. Anleger zeigten sich zunächst erfreut. Im Tagesverlauf gab das Papier jedoch die Kursgewinne wieder ab und landete gar im roten Bereich.

Morgen werden unter anderem BASF, Borussia Dortmund und Deutsche Telekom Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen.

Wichtige Termine

  • USA – Einkaufsmanagerindex Chicago, Februar
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Februar

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.000/14.060/14.150 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.680/13.770/13.860 Punkte

Nach einer freundlichen Eröffnung kippte der DAX® kurz nach Handelsstart nach Süden und tauchte zum Schluss gar noch unter die Marke von 13.900 Punkten. Sinkt der Index unter 13.860 Punkte droht ein weiterer Rücksetzer bis 13.770 Punkte. Auf der Oberseite bremst aktuell die Widerstandszone 14.000/14.060 Punkte.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 01.02.2021– 25.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 26.02.2014– 25.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR4XQF 7,29 12.600 17.000 20.05.2021
DAX® Index HR4XQQ 6,13 12.800 15.800 20.05.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 25.02.2021; 17:42 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 26.02.: DAX erneut schwächer. Aixtron und Bayer im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Werbung

Heute im Fokus

DAX mit Abschlägen -- Asiens Börsen mehrheitlich in Rot -- Daimler mit Gewinnsprung -- Bitcoin erstmals seit Anfang März unter 50.000 Dollar -- Intel übertrifft Erwartungen -- RWE im Fokus

Air Liquide bestätigt Jahrsziele trotz Umsatzrückgang. VW-Tochter AUDI stoppt Produktion wegen Chipmangel. Airbus-Zulieferer Montana Aerospace will an die Schweizer Börse. Software AG verdient deutlich weniger. Musk schreibt 100 Millionen Dollar für Idee zur CO2-Reduzierung aus. LafargeHolcim legt die Messlatte für 2021 höher. Barbie-Boom treibt Umsatz von Spielzeugriese Mattel nach oben.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln