14.09.2021 11:07
Werbemitteilung unseres Partners

Trading Idee Intel: Endlich im Angriffsmodus

Trading Idee: Trading Idee Intel: Endlich im Angriffsmodus | Nachricht | finanzen.net
Trading Idee
Folgen
Intel bastelt an einer charttechnischen Trendwende. Der Prozessor-Gigant stand in den vergangenen Monaten erheblich unter Druck, was unter anderem Produktionsproblemen geschuldet war. Doch nun zeigt man offensichtlich wieder Kampfgeist gegenüber dem Wettbewerb, was auch honoriert wird.
Werbung

Dabei lieferte Intel zuletzt gleich zwei interessante Meldungen. Einerseits die Ankündigung, möglicherweise zwei neue Chipfabriken in Deutschland bauen zu wollen. Dafür würden wahrscheinlich über 20 Milliarden Dollar investiert werden. Allerdings könnte sich Intel wohl analog zu Tesla relativ sicher sein, dass man hier auch großzügig subventioniert werden würde. Außerdem würde man mit der entsprechenden Nähe seine Kunden in Europa besser bedienen können und sich damit durchaus auch Wettbewerbsvorteile insbesondere im industriellen Bereich schaffen können.

In eigener Sache
NEU: Trading-Idee sofort per E-Mail erhalten!
Erhalten Sie die Trading-Idee künftig sofort bei Erscheinen in Ihr Postfach! Jetzt kostenlos anmelden und keine Trading-Chance mehr verpassen!

Preiskampf voraus

Außerdem in der Gerüchteküche: Die neuesten Grafikkarten aus dem Hause Intel sollen wesentlich günstiger werden. Diese sollen schon ab 100 Dollar zu haben sein, selbst das Top-Modell soll nur 500 Dollar kosten. Damit würde man in einen Preiskampf mit AMD und NVIDIA einsteigen. Heißt: Endlich zeigt der angeschlagene Marktführer Zähne und das könnte auch an der Börse wieder für neues Interesse sorgen.

Gelingt der Break?

Die letzten zwei Handelstage ging es mit der Aktie wieder sichtbar aufwärts und dieser Trend könnte nun ausgebaut werden. Entscheidend dafür dürfte sein, ob die Aktie den aktuellen kurzfristigen Abwärtstrend bei gut 55 Dollar durchbrechen kann. In der mittleren Tendenz stünde auch die Schließung des Gaps aus dem April auf dem Programm. Das würde eine entsprechende Erholungschance von rund 15 Prozent bedeuten.

Fazit

Spekulativ eingestellte Investoren, die hier auf ein technisches Comeback des Chip-Giganten setzen, können dafür auch einen Call-Optionsschein nutzen. Wir empfehlen einen Open End Turbo Call Optionsschein der UBS mit einem Hebel von 6,3. Dieses Instrument hat das Potenzial, sich wertmäßig fast zu verdoppeln mit einem Kursziel bei 1,40 Euro. Den Stop-Loss setzen wir bei 0,40 Euro.

 

Trading Idee Intel
Basiswert Intel
Produktgattung Knock-Out Warrants
Investmentrichtung Call
Emittent UBS
ISIN DE000UE4NPA2 / UE4NPA
Laufzeit Open end
Stand 14.09.2021 11:02 Uhr
Kurs Hebelprodukt 0,73 Euro
Basispreis variabel 47,11 Dollar
Knock-out-Schwelle 47,11 Dollar
Hebel 6,3
Abstand zum Knock-out 14,4 Prozent
Stop-Loss 0,40 Euro
Ziel 1,40 Euro (+92 %)

 

Hier finden Sie weitere Trading Ideen.

Disclaimer:

Die Trading Idee ist ein Service der finanzen.net GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister sc-consult GmbH. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich. Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass finanzen.net aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt), die dazugehörigen endgültigen Bedingungen sowie etwaige Nachträge dazu auf der Seite des jeweiligen Emittenten zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere.

Bildquellen: Dragan Jovanovic / Shutterstock.com

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    3
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
27.07.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2021Intel UnderperformBernstein Research
20.08.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2021Intel OutperformCredit Suisse Group
27.07.2021Intel OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2021Intel BuyUBS AG
23.04.2021Intel buyUBS AG
23.06.2020Intel market-performBernstein Research
16.06.2020Intel Equal-WeightMorgan Stanley
24.04.2020Intel market-performBernstein Research
26.03.2020Intel market-performBernstein Research
23.07.2019Intel HoldThe Benchmark Company
27.07.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2021Intel UnderperformBernstein Research
17.07.2021Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
25.06.2021Intel UnderperformBernstein Research
11.06.2021Intel UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- Vonovia kommt Mehrheit an Deutscher Wohnen näher -- BMW verweist bei Verbrennerausstieg auf Gesetzgeber - VW im Fokus

Bayer erweitert klinisches Entwicklungsprogramm von Finerenon. Shell will Biotreibstoff-Produktion für Flugzeuge hochfahren. AstraZeneca-Aktie gefragt: AstraZeneca-Krebsmittel Enhertu reduziert Krankheitsfortschritt um 72 %. EU verweist Bewertung von Joint Venture von Enel und Volkswagen nach Italien. Prudential plant milliardenschwere Kapitalerhöhung in Hongkong.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln