finanzen.net
15.09.2020 16:54
Werbemitteilung unseres Partners

VW – der ID.3 läutet neue Ära ein!

Folgen
Die Aktie von VW (Vz.) zählte in den zurückliegenden drei Monaten zu den stärkeren Werten im DAX®. Dabei steckt der Automobilsektor im größten Umbruch seit Jahrzehnten und die Coronakrise hinterläßt kräftige Bremsspuren. Nach Angaben von Thomson Reuters ist ein großer Teil der Analysten aktuell dennoch optimistisch, dass VW-Lenker Diess den Wolfsburger Konzern zurück auf die Erfolgsspur führt.
Werbung

Die Aktie von VW (Vz.) zählte in den zurückliegenden drei Monaten zu den stärkeren Werten im DAX®. Dabei steckt der Automobilsektor im größten Umbruch seit Jahrzehnten und die Coronakrise hinterläßt kräftige Bremsspuren. Nach Angaben von Thomson Reuters ist ein großer Teil der Analysten aktuell dennoch optimistisch, dass VW-Lenker Diess den Wolfsburger Konzern zurück auf die Erfolgsspur führt. Am Freitag liefert VW den voll-elektrischen ID.3 erstmals aus. Weiter ID-Modelle werden folgen.

Zum Wolfsburger Konzern zählen neun Pkw- und drei Lkw-Marken. Mit der Hausmarke VW sowie Seat und Skoda deckt das Unternehmen den Pkw-Massenmarkt und mit Audi, Porsche, Bugatti, Bentley, Lamborghini und Ducati bedient VW das Luxussegment. In den zurückliegenden Jahren wurde der Konzern stark vom Dieselkonzern und Strafzahlungen gebeutelt. Nun steht ein Paradigmenwechsel vom Verbrennungs- zum Elektromotor bevor. Dort liegt nun auch der Fokus der VW-Strategie Together 2025+. Im Rahmen dieser Konzernstrategie soll die Modellpalette insgesamt deutlich reduziert und ab 2026 keine reinen Verbrenner mehr vom Band fahren.

Vergangene Woche machte Vorstandschef Herbert Diess mit Tesla-Chef Elon Musk eine Spritztour im voll-elektrischen ID.3. Am Freitag will VW das erste Modell ausliefern. Aktuell gibt es über 20.000 Bestellungen. In Q4 2020 soll der voll-elektrische Tiguan, ID.4, vom Band rollen. Bis 2024 will VW bis zu 60 Milliarden Euro in Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren investieren und bis 2029 sind konzernübergreifend 75 reine E-Modelle und 60 Hybridfahrzeuge auf die Strasse bringen.

Die Investitionen in die Transformation verschlingen Milliarden Euro. Um die Kosten im Griff zu behalten, drückt Diess auf die Kostenbremse. Mit der Modularen Querbaukasten-Strategie produziert der Konzern bereits über 40 Modelle mit Verbrennungsmotoren. Gemeinsamen Produktionsplattformen sorgen für eine effiziente Auslastung der Produktionskapazitäten und Sparpotenziell bei der Beschaffung der Komponenten. Bis 2029 sollen 20 Millionen E-Fahrzeuge über den Modularen E-Antriebs-Baukasten des Konzerns (MEB) produziert werden. Um den E-Antrieb zu sichern hat sich VW Batterielieferungen im Wert von 25 Milliarden Dollar gesichert. 2019 schmiedete VW zudem ein Joint Venture mit dem Norwegischen Batteriehersteller Northvolt. Ab 2024 soll die Produktion von Batteriezellen in Salzgitter beginnen.

Die Bundesregierung hält einen großen Fördertopf für E-Autos bereit. Aktuell profitieren jedoch in erster Linie ausländische Hersteller davon. Mit dem ID.3 könnte nun auch VW von den Förderungen profitieren. Das ist auch dringend nötig. Die Corona-Krise hinterließ bei Autobauern wie VW tiefe Spuren. Nach der Rekordfahrt im Jahr 2019 brach der Umsatz der Wolfsburger im zweiten Quartal 2020 um 65 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein. Zudem verbuchte der Autobauer einen Milliardenverlust und kürzte die Dividende für 2019. Für das zweite Halbjahr 2020 zeigt sich der Konzern zuversichtlich. “Aufgrund des positiven Trends unseres Geschäfts in den letzten Wochen und der Einführung zahlreicher attraktiver Modelle blicken wir vorsichtig optimistisch auf das zweite Halbjahr”, sagte Finanzvorstand Frank Witter bei der Vorlage der Halbjahres-Zahlen. Mit einem KGV von 14,1 und einer Dividendenrendite von 3,3 Prozent (Quelle: Thomson Reuters) ist das Papier moderat bewertet. Nach Angaben von Thomson Reuters sieht ein Großteil der Analysten mittelfristig noch Potenzial. Dennoch sollten Anleger mit Rücksetzer rechnen. Eine allgemeine Marktschwäche oder mögliche Strafzölle seitens der USA könnten auf den Aktienkurs drücken.

Charttechnischer Ausblick: VW  (Vz.)

Widerstandsmarken: 149,20/173,80 EUR

Unterstützungsmarken: 125,20/135,40/140 EUR

Die Aktie von VW (Vz.) bildet einen Aufwärtstrend und schielt nun über das Junihoch bei EUR 149,20. Gelingt der Ausbruch über das Level besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis EUR 173,80. Auf der Unterseite findet die Aktie zwischen EUR 135,40 und 140 eine breite Unterstützungszone.

VW  (Vz.) in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 16.01.2020 – 15.09.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

VW  (Vz.) in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 16.09.2014 – 15.09.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: onemarkets.tradingdesk.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikate auf die Aktie von VW (Vz.) für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR Finaler Bewertungstag
VW (Vz.) HR1E6H 144,62 115,00 165,00 19.03.2021
VW (Vz.) HZ3DCE 176,28 197,50 210,00 18.06.2021

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 15.09.2020; 14:55 Uhr

Investmentmöglichkeiten

Express Aktienanleihe Protect auf die Aktie von VW (Vz.) für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts bewegt

Basiswert WKN Emissionspreis in EUR Barriere in EUR Zinssatz Rückzahlungstermin
VW (Vz.) HVB4Q6* 100% des Nennwerts 50%** 3,8 % 14.10.2024
*In Zeichnung bis 08.10.2020 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); **des Referenzpreises am Anfänglichen Beobachtungstag; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.08.2020; 13:49 Uhr
NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag VW – der ID.3 läutet neue Ära ein! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Werbung

Heute im Fokus

DAX fällt -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- VW optimistisch über Erholung in China -- BMW einigt sich mit SEC und zahlt Millionen-Strafe -- adidas & PUMA im Fokus

Lufthansa-Aktien unter Corona-Verlierern die Schwächsten. Kritiker von Apples App Store organisieren sich. Swiss Re ändert rechtliche Organisationsstruktur. Bayer meldet deutliche Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA. Veolia hält sich bei Suez alle Optionen offen. Gericht: US-Regierung soll Download-Stopp für TikTok begründen. Wie die BVB-Aktie die Corona-Saison überstanden hat.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914