finanzen.net
18.04.2019 17:38
Bewerten
(1)
Werbemitteilung unseres Partners

Wochenausblick: DAX in Rallylaune. Ifo und Berichtssaison im Fokus!

DRUCKEN
Der DAX® schloss zum vierten Mal in Folge mit einem Wochenplus. In der abgelaufenen Woche verbesserte sich das deutsche Aktienbarometer um über zwei Prozent und markierte mit rund 12.200 Punkten den höchsten Stand seit Oktober 2018. Die anhaltend niedrigen Zinsen, gute Wirtschaftsdaten aus China und zahlreiche positive Überraschungen bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen versetzte Investoren in Kauflaune. Davon profitierten jedoch nicht nur die DAX®-Konzerne.

Der DAX® schloss zum vierten Mal in Folge mit einem Wochenplus. In der abgelaufenen Woche verbesserte sich das deutsche Aktienbarometer um über zwei Prozent und markierte mit rund 12.200 Punkten den höchsten Stand seit Oktober 2018. Die anhaltend niedrigen Zinsen, gute Wirtschaftsdaten aus China und zahlreiche positive Überraschungen bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen versetzte Investoren in Kauflaune. Davon profitierten jedoch nicht nur die DAX®-Konzerne. Die zweite und dritte Reihe - gemessen am MDAX®, SDAX® und dem Scale30®-Index - schnitten teilweise sogar noch besser ab als der Standardwertindex. Der EuroStoxx®50 und der S&P®500 blieben derweil mit einem Wochengewinn von 1,7 beziehungsweise 0,4 Prozent relativ blas.

Am Anleihemarkt blieben die Renditen weiter unter Druck. So lag zum Wochenschluss die Rendite für langfristige deutsche Bundesanleihen bei rund 0,03 Prozent. Gold stabilisierte sich zum Wochenschluss bei 1.275 US-Dollar pro Feinunze und der Ölpreis (WTI) bei 64 USD pro Barrel.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche zählten Infineon, ThyssenKrupp und die beiden Autotitel Daimler und VW zu den größten Gewinner im DAX. Der Halbleiterhersteller und die Autowerte profitierten von einem gewissen Stimmungswandel und ThyssenKrupp von positiven Meldungen des französischen Konkurrenten Vallourec. Defensive Aktien wie die Gesundheitswerte und Versorger litten derweil unter Gewinnmitnahmen. In der zweiten Reihen fielen Bankaktien und Automobilzulieferer wie Aareal Bank, Commerzbank, Hella, Knorr Bremse und Schaeffler mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen auf. Bei den Autozulieferern halfen die verbesserte Stimmung bei den Autowerten und gute Wirtschaftsdaten aus China. Die Bankaktien profitierten unter anderem von guten Ergebnisse einiger US-Banken.

Kommende Woche nimmt der Datenreigen weiter Fahrt auf. So melden aus Deutschland unter anderem Amadeus Fire, Bayer, Daimler, Delivery Hero, Deutsche Bank, Drägerwerk, Kion, Puma, SAP und Wirecard Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Aus dem übrigen Europa veröffentlicht Carrefour, Eni, Nokia, Novartis sowie Sanofi und aus den USA Amazon, AT&T, Boeing, Caterpillar, Coca Cola, eBay, ExoonMobil, Facebook, Intel, Microsoft, Procter & Gamble, Snap, Tesla, Twitter und Verizon. Zudem laden AXA, Bayer, Continental, Danone, GEA Group, Merck, PSA, RTL Group und Schaeffler zur Hauptversammlung.

Wichtige Termine

Zahlreiche Börsen sind feiertagsbedingt am Freitag und Montag geschlossen

  • Deutschland - ifo-Geschäftsklimaindex
  • Europa - Verbrauchervertrauen
  • USA - Daten zum US-Häusermarkt
  • USA - Auftragseingang langlebiger Güter
  • USA - BIP zu Q1

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.300/12.480 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.640/11.730/11.840/12.000 Punkte

Der DAX® zog zum Wochenschluss weiter aufwärts und nähert sich der nächsten Widerstandsmarke von 12.300 Punkten. Der Trend blieb damit intakt. Angesichts der jüngsten Aufwärtsdynamik sollte allerdings mit Rücksetzern gerechnet werden. Kippt der Index unter 12.100 Punkte wäre die nächste Zielmarke zunächst 12.000 Punkte. Dort findet der Index jedoch eine breite Unterstützungszone (11.840/12.000 Punkte).

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 11.02.2019 - 18.04.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.04.2014 - 18.04.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in  Punkten Bonuslevel/Cap in Punkten Finaler Bewertungstag
DAX® HX4UF9 2,74 8.900 12.600 19.09.2019
DAX® HX8XDS 4,02 11.100 13.100 19.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.04.2019; 17:45 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen - bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX in Rallylaune. Ifo und Berichtssaison im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Bildquellen: KenDrysdale / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BayerBAY001