finanzen.net
22.02.2019 17:07
Bewerten
(0)
Werbemitteilung unseres Partners

Wochenausblick: DAX – Luft wird langsam dünn. Autobauer im Fokus!

DRUCKEN
Der DAX® verbesserte sich nun die zweite Woche in Folge. Zum Wochenschluss wurden die Schritte nach oben allerdings recht zaghaft. Dem DAX® wie auch den meisten anderen Aktienmärkten fehlen signifikante Impulse. Nachdem der Datenreigen allmählich nachlässt rücken Wirtschaftsdaten, der Brexit und die Handelskonflikte mit den USA wieder ins Rampenlicht und verunsichern viele Investoren. So schloss der DAX® im Bereich des Jahreshochs von 11.

Der DAX® verbesserte sich nun die zweite Woche in Folge. Zum Wochenschluss wurden die Schritte nach oben allerdings recht zaghaft. Dem DAX® wie auch den meisten anderen Aktienmärkten fehlen signifikante Impulse. Nachdem der Datenreigen allmählich nachlässt rücken Wirtschaftsdaten, der Brexit und die Handelskonflikte mit den USA wieder ins Rampenlicht und verunsichern viele Investoren. So schloss der DAX® im Bereich des Jahreshochs von 11.470 Punkten und der EuroStoxx® 50 bei rund 3.270 Punkten. Die US-Indizes hinkten dem DAX® etwas hinterher. Der S&P 500 Punkte verbesserte sich auf Wochensicht bisher nur um 0,35 Prozent gegenüber der Vorwoche.

Am Anleihenmarkt war in den zurückliegenden Tagen wenig Bewegung. Die Rendite der 10jährigen Bundesanleihe lag zum Wochenschluss bei rund 0,1. Relativ stark präsentierten sich derweil die Edelmetalle Gold und Palladium. Der Euro/US-Dollar verbesserte sich zum Wochenschluss auf 1,134 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche präsentierte sich die Mehrheit der Titel freundlich. Im DAX® schoben sich 23 der 30 Aktien auf Wochensicht ins Plus. Zu den stärksten Werten zählten Deutsche Telekom und HeidelbergCement. Die T-Aktie überraschte mit guten Zahlen und erhöht die Dividende. Der Zementhersteller erwirtschaftete Q4 bessere Zahlen als erwartet. Nach Bekanntgabe der Daten gab es zudem zahlreiche positive Analystenkommentare. Ebenfalls im Fokus standen die Autowerte BMW, Daimler und VW. Spekulationen um US-Strafzölle diktieren derzeit die Aktienkurse der Autobauer und Automobilzulieferer. In der zweiten Reihe fielen Gerresheimer, Hapag-Lloyd, Nordex und Puma mit überdurchschnittlichen Kurszuwächsen auf. Gerresheimer wurde vor allem von positiven Analystenkommentaren beflügelt. Bei Hapag-Lloyd stufte Moodys die Kreditwürdigkeit nach oben. Kommende Woche meldet der Konzern Zahlen. Nordex und Puma meldeten überzeugende Zahlen für das abgelaufene Quartal. Im EuroStoxx® 50 legten in der zurückliegenden Woche AXA, Safran und Société Générale überdurchschnittlich stark zu.

In der kommenden Woche werden aus Deutschland unter anderem Aareal, Aixtron, Aumann, Aurubis, BASF, Bayer, Beiersdorf, Borussia Dortmund, Covestro, Deutsche Euroshop, Dürr, Hapag Lloyd, Isra Vision, Kion, KWS Saat, Salzgitter, Ströer, Xing und Zalando Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Aus Europa stehen die Zahlen von ABB, Adecco, Ahold, Anheuser-Busch, Carrefour, Engie, Erste Group, Group PSA und Novartis und aus den USA die Daten von Dell und Home Depot im Fokus. Anfang der Woche startet der Mobile World Congress in Barcelona und In den USA werden in der zweiten Wochenhälfte Zahlen zum Autoabsatz im Februar veröffentlicht.

Wichtige Termine

  • China – Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen für China, Februar
  • China – Caixin PMI Industrie für China, Februar
  • Deutschland –  Gfk-Konsumklimaindex für März
  • Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für Februar
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbr.-Vertrauen Euro-Zone, Februar
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Industrie für die Euro-Zone, Februar
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Februar
  • USA – Verbrauchervertrauen, Februar
  • USA – Auftragseingang Industrie, Januar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 23. Februar
  • USA – BIP Q4
  • USA – ISM-Einkaufsmanagerindex Industrie, Februar

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.640 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.000/11.240/11.370 Punkte

Der DAX® bildet einen kurzfristigen Aufwärtstrend. Allerdings wird die Luft oberhalb von 11.450 Punkten dünn. Aus technischer Sicht hat der Index noch Potenzial bis 11.640 Punkte. Unterhalb von 11.370 Punkten sollten Anleger jedoch mit einer Konsolidierung bis 10.900/11.000 Punkte rechnen.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 22.01.2018 – 22.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 23.02.2014 – 22.02.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Bonus Cap-Zertifikate auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in Punkten Bonuslevel/Cap in Punkten Finaler Bewertungstag
DAX® HX2WLM 129,37 10.000 14.000 20.09.2019
DAX® HX2WLS 139,55 10.200 15.750 20.09.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.02.2019; 16:45 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Bonus Cap-Zertifikaten und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose floribus App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX – Luft wird langsam dünn. Autobauer im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Deutsche-Bank: Renditeziel für 2019 bestätigt -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Foku

Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind. Solar- und Windparkbetreiber ENCAVIS zahlt erneut höhere Dividende.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712