finanzen.net
22.05.2020 17:49
Werbemitteilung unseres Partners

Wochenausblick: DAX startet ohne Dow. ifo, Öl und Lufthansa im Blickpunkt!

Folgen
In der abgelaufenen Woche konnten sich die Aktienmärkte mehrheitlich deutlich verbessern und die Vorwochenverluste mehr als nur ausgleichen. Vor allem die Hoffnung auf einen Impfstoff gegen den Corona-Virus stimulierte die Märkte. Zum Wochenschluss dämpften Wirtschaftsdaten aus China und möglicherweise neue Spannungen zwischen China und den USA die Kauflaune. Auf Wochensicht verbuchte der DAX® dennoch ein Plus von knapp sechs Prozent.
Werbung

In der abgelaufenen Woche konnten sich die Aktienmärkte mehrheitlich deutlich verbessern und die Vorwochenverluste mehr als nur ausgleichen. Vor allem die Hoffnung auf einen Impfstoff gegen den Corona-Virus stimulierte die Märkte. Zum Wochenschluss dämpften Wirtschaftsdaten aus China und möglicherweise neue Spannungen zwischen China und den USA die Kauflaune. Auf Wochensicht verbuchte der DAX® dennoch ein Plus von knapp sechs Prozent. Dennoch lässt der Ausbruch aus der 10.250/11.250 Punkte-Range weiter auf sich. Der EuroStoxx®50 legte gegenüber der Vorwoche um knapp vier Prozent auf 2.910 Punkte und der Dow Jones® knapp drei Prozent auf 24.290 Punkte zu. Am Montag sind die Börsen in den USA geschlossen. Damit könnten zum Wochenauftakt wichtige Impulse fehlen. Impulse könnten derweil vom ifo-Index kommen.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte ab 500 Euro Ordervolumen bei GRATISBROKER dauerhaft ohne Ordergebühren! Mehr erfahren

Am Anleihemarkt legten die Renditen im Wochenvergleich leicht zu. Die Rendite für 10jährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,49 Prozent (Vorwoche: -0,53 Prozent) und die Rendite vergleichbarer US-Papiere stieg zeitweise bei 0,744 Prozent. Zum Wochenschluss lag sie jedoch bei 0,65 Prozent und damit wenig verändert gegenüber der Vorwoche. Die Edelmetalle bewegten sich in den zurückliegenden Handelstagen in einer engen Range. Der Goldpreise setzte sich bei rund 1.730 US-Dollar und Silber oberhalb der Marke von 17 US-Dollar fest. Öl setzte den Aufwärtstrend in der vergangenen Woche fort. Allerdings gab die Notierung für ein Barrel Brent Crude am Freitag deutlich nach unten. Spekulationen um einen neuen Ölstreit zwischen Russland und Saudi Arabien im Vorfeld des im Juni anstehenden OPEC+ Treffens belasten.

Unternehmen im Fokus

Die Aufwärtsbewegung bei DAX® & Co. wurde von einer breiten Mehrheit der Unternehmen getragen. Mit Beiersdorf und der Deutschen Telekom gab es auf Wochensicht nur zwei Verlierer. Sechs DAX®-Titel legten im Vergleich zur Vorwoche sogar zweistellig zu. Dazu zählten Daimler, Deutsche Bank und MTU Aero Engines. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch in der zweiten Reihe. Zu den Top-Performern der Woche gehörten die beiden Stahlaktien Salzgitter und ThyssenKrupp. Auftrieb gab dem Sektor Spekulationen, wonach ThyssenKrupp verschiedene Optionen für ihre Stahlsparte prüft. Selbst eine Fusion mit Salzgitter erscheint denkbar.

In den USA standen Halbleiterwerte wie Intel und Texas Instruments sowie Facebook auf Wochensicht zu den größten Gewinnern. Facebook plant eine eigene Plattform für online-shops. Apple näherte sich derweil dem Allzeithoch.

Aareal Bank, Bechtle, Dürr, E.On, Fraport, Freenet, Hugo Boss, Knorr Bremse, Merck, Morphosys, Nordex und Teamviewer laden kommende Woche zur virtuellen Hauptversammlung.

Nächste Woche findet zudem die ASCO-Konferenz statt. Dies ist eine der bedeutensten Konferenzen zur Onkology. Zahlreiche Unternehmen werden Ergebnisse zu Studien präsentieren. Der Biotechnologie- und Pharmasektor wird also nächste Woche im Fokus stehen. Kommende Woche könnte zudem eine Entscheidung um eine Staatshilfe bei Lufthansa anstehen.

Wichtige Termine

Am Montag sind die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen

  • Deutschland – BIP Q1, detailliertes Ergebnis
  • Deutschland – ifo-Index
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen
  • Deutschland – GfK-Konsumklimaindex
  • USA – Verbrauchervertrauen
  • USA – Fed veröffentlicht Beige Book
  • USA – BIP Q1, zweite Schätzung
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
  • USA – Auftragseingang langlebiger Güter
  • USA – Einkaufsmanagerindex

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.210/11.270/11.740 Punkte

Unterstützungsmarken: 10.750/10.880/11.000/11.055/11.100/11.160 Punkte

Trotz des deutlichen Wochengewinns zeigte der DAX® in der zweiten Wochenhälfte Schwächen und bildet kurzfristig einen Abwärtstrend. Eine wichtige Unterstützung findet der Index bei rund 11.000 Punkten. Solange diese Marke hält besteht die Chance auf eine Erholung bis 11.210/11.270 Punkte. Taucht der Index unter 11.000 Punkte droht eine Konsolidierung bis 10.880 Punkte.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 05.05.2020 – 22.05.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 23.05.2014 – 22.05.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Discount Call-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX6B4X 3,36* 10.700 11.200 16.06.2020
DAX® HX6B4V 3,66* 10.500 11.000 16.06.2020

*max Rückzahlung 5 Euro. Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.05.2020; 17:32 Uhr

Discount Put-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HX6B2J 3,55* 11.800 11.300 16.06.2020
DAX® HX6B2F 2,67* 11.500 11.000 16.06.2020

*max Rückzahlung 5 Euro. Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 22.05.2020; 17:33 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose „Cashbuzz“ App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

 

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX startet ohne Dow. ifo, Öl und Lufthansa im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Werbung

Heute im Fokus

DAX mit Gewinnen -- Asiens Börsen in Grün -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- Mercedes-AMG-Chef Moers wird CEO von Aston Martin -- Uniper, Siltronic, HSBC, Merck, Hypoport im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750