18.06.2021 18:05
Werbemitteilung unseres Partners

Wochenausblick: DAX zum Wochenschluss unter Druck. Öl und Euro im Blickpunkt!

Wochenausblick: DAX zum Wochenschluss unter Druck. Öl und Euro im Blickpunkt! | Nachricht | finanzen.net
onemarkets Blog
Folgen
In der abgelaufenen Woche musste die Mehrheit der Aktienbarometer Federn lassen. D ie Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, wonach Zinserhöhungen in den USA in den kommenden Monaten durchaus auf der Tagesordnung der turnusmäßigen Notenbanksitzungen diskutiert werden könnten, verunsicherte die Marktteilnehmer und drückte auf die Stimmung. So verlor der DAX® im Wochenvergleich rund 1,4 Prozent auf 15.470 Punkte und der EuroStoxx®50 gab 1,6 Prozent auf 4.
Werbung

In der abgelaufenen Woche musste die Mehrheit der Aktienbarometer Federn lassen. Die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell, wonach Zinserhöhungen in den USA in den kommenden Monaten durchaus auf der Tagesordnung der turnusmäßigen Notenbanksitzungen diskutiert werden könnten, verunsicherte die Marktteilnehmer und drückte auf die Stimmung. So verlor der DAX® im Wochenvergleich rund 1,4 Prozent auf 15.470 Punkte und der EuroStoxx®50 gab 1,6 Prozent auf 4.090 Punkte nach. Kommende Woche werden zahlreiche Frühindikatoren veröffentlicht, die den Märkte Impulse geben könnten.

Neu: Das neue kostenlose Onemarkets Magazin ist da! Darin zeigen wir Ihnen, welche Unternehmen zur Reduzierung des Plastikverbrauchs beitragen können, wer zu den DAX®-Aufstiegskandidaten zählt und vieles mehr. Sie können das Magazin hier gerne online lesen. 

Die Aussicht auf ein mögliches Ende der niedrigen Zinsen und der milliardenschweren Wertpapierkäufe hinterließ auch an den Anleihe- und Rohstoffmärkten in den vergangenen Tagen ihre Spuren. So legten die Renditen 10jähriger Bundesanleihen im Wochenvergleich sechs Punkte auf Minus 0,21 Prozent zu. In den USA sprangen die Renditen zwar zeitweise kräftig nach oben. Zum Wochenschluss wurden die Aufschläge jedoch fast wieder abgebaut. Den Anlegern in Edelmetallen half diese Korrektur in der zweiten Wochenhälfte jedoch nichts. Gold, Palladium, Platin und Silber zählten zu den größten Verlierern der abgelaufenen Woche. Der Ölpreis konnte zwar das Mehrjahreshoch nicht ganz verteidigen. Im Wochenvergleich steht bei den Notierungen von Brent Crude Oil und WTI dennoch ein kleines Plus. Die Signale von Fed-Chef Jerome Powell sorgten in den vergangene Tagen auch am Devisenmarkt für deutliche Bewegungen. Der Euro/US-Dollar-Kurs verlor 2,5 Cents auf rund 1,185 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

Bei den Einzelwerten verbuchten – wenig überraschend – die Mehrheit im Wochenvergleich Verluste. Zu den größten Verlierern im DAX® zählten Covestro, Deutsche Bank und VW. Sechs Titel stellten sich gegen den DAX® und verbesserten sich – mit dabei die Deutsche Börse, MTU Aero Engines und Siemens Energy. In der zweiten Reihe trumpften Online-Dienstleister wie Zalando und Shop Apotheke sowie Nordex und Teamviewer auf. Shop Apotheke knackte zum Wochenschluss eine wichtige Hürde. Ob sich bei Nordex tatsächlich eine Trendwende einstellt ist hingegen noch offen. Stahlwerte wie Salzgitter und ThyssenKrupp sowie Wacker Chemie mussten hingegen zweistellige Verluste hinnehmen.

Besonders im Fokus stand darüberhinaus die Aktie von CureVac. Die Aktie brach nach schwachen Studienergebnissen zum geplanten Corona-Impfstoff zeitweise um die Hälfte ein. Bis Wochenschluss holte die Aktie jedoch einen Teil der Verluste wieder auf.

Zu den stärksten Branchen- und Strategieindizes zählten in der abgelaufenen Woche der Solactive BRIC E-Commerce Index mit Onlinetiteln aus Brasilien, Russland, Indien und China sowie der Global Green Technologies Index.

Die Index-Änderungen der Deutschen Börse werden am Montag wirksam. So steigt Auto1 in den MDAX® auf. Siltronic steigt in den SDAX® ab. Zudem ersetzen Navarro, Grenke und Vantage Tower im SDAX® die Aktien von Corestate, König & Bauer und Leoni. Kommende Woche veranstalten unter anderem Auto1 und Dermapharm ihre virtuelle Hauptversammlung. FlatexDEGIRO und Siemens laden zum Kapitalmarkttag. Bei Siemens wird unter anderem mit einer Erhöhung des Geschäftsprognosen gerechnet. Nike legt nächste Woche Zahlen vor, die möglicherweise auch die Aktien von Adidas und Puma bewegen könnten.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für Juni, vorläufig
  • Deutschland – Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, Juni
  • Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex für Juli
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Juni vorläufig
  • Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für Juni, vorläufig
  • Europa – EZB veröffentlicht Wirtschaftsbericht (Economic Bulletin 3)
  • Frankreich – Geschäftsklima, Juni
  • USA – FED-Chef Powell sagt vor dem Repräsentantenhausausschuss aus
  • USA – Leistungsbilanz Q1
  • USA  – Eigenheimabsatz, Mai
  • USA – Auftragseingang Langlebige Güter, Mai
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 19. Juni
  • USA  – BIP Q1, endgültig
  • USA – Persönliche Einkommen und Konsum, Mai
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Juni

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 15.540/15.590/15.630/15.780 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.390/15.425 Punkte

Am Freitag kippte die Stimmung. Nach einen freundlichen Start, rissen die Bären das Ruder an sich und drückten den DAX® rund 300 Punkte nach unten. Im Bereich von 15.440 Punkten hat sich der Index zunächst stabilisiert. Ob den Bullen am Montag der Konter gelingt, bleibt abzuwarten. Zwischen 15.390 und 15.425 Punkten findet der DAX® eine Unterstützungszone, die möglicherweise getestet wird. 

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 24.05.2021– 18.06.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.06.2014– 18.06.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR5TDE 5,33 10.600 16.200 16.09.2021
DAX® Index HR5TDZ 6,71 11.000 16.400 16.09.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 18.06.2021; 17:42 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX zum Wochenschluss unter Druck. Öl und Euro im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Plus -- DAX geht fester ins Wochenende -- Deutsche Wohnen-Zusammenschluss gescheitert -- Moderna mit Impfzulassung für Jugendliche -- Shop Apotheke, Snap im Fokus

American Express macht großen Gewinnsprung. Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen. Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein. Deutsche Wirtschaft wächst im Juli sehr dynamisch. Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig. Nordex kooperiert mit Rotorblatthersteller TPI in Mexiko.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln