27.09.2021 10:37
Werbemitteilung unseres Partners

Zinsstrategie für defensive Anleger

Zinsstrategie für defensive Anleger | Nachricht | finanzen.net
DekaBank-Zertifikate-Kolumne
Hussam Masri
Folgen
Werbung. Suchen Sie nach einem Parkplatz für Ihr Geld oder hoffen nach dem starken Anstieg der Inflationsrate auf steigende Zinsen? Gleich vorweg: Die Europäische Zentralbank (EZB) macht Anlegern keine Hoffnung auf eine baldige Zinsanhebung, obwohl die Inflationsraten zuletzt deutlich geklettert sind. In Deutschland lag der Anstieg der Verbraucherpreise laut Statistischem Bundesamt im August bei 3,9 Prozent.
Werbung

Werbung. Suchen Sie nach einem Parkplatz für Ihr Geld oder hoffen nach dem starken Anstieg der Inflationsrate auf steigende Zinsen? Gleich vorweg: Die Europäische Zentralbank (EZB) macht Anlegern keine Hoffnung auf eine baldige Zinsanhebung, obwohl die Inflationsraten zuletzt deutlich geklettert sind. In Deutschland lag der Anstieg der Verbraucherpreise laut Statistischem Bundesamt im August bei 3,9 Prozent. EZB-Chefin Christine Lagarde bezeichnet den Inflationsanstieg jedoch als „weitgehend temporär“. Die Notenbanker betonen immer wieder, die Lage sehr genau zu beobachten, haben aber auch eine gute Begründung für ihre Zurückhaltung: der Basiseffekt. Die Preise waren im Vorjahr deutlich gefallen, da aufgrund der Corona-Krise die Nachfrage nach vielen Produkten zurückging. Energie und Öl waren 2020 teilweise drastisch im Preis eingebrochen und die Bundesregierung hatte mit einer vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung den Preisanstieg ebenfalls gedämpft. Die Folge: Im zweiten Halbjahr 2020 war die Teuerungsrate negativ. In diesem Jahr ist jedoch alles anders: der Konjunkturmotor läuft, die steigende Nachfrage sorgt für höhere Rohstoffpreise und Lieferverzögerungen, etc. erlauben den Herstellern, höhere Preise durchzusetzen. Zudem beträgt die Mehrwertsteuer längst wieder 19 Prozent und die neu eingeführte CO2-Steuer wirkt ebenfalls als Preistreiber.

Da die Notenbank die Konjunkturentwicklung mit verfrühten Zinserhöhungen nicht bremsen will, müssen sich Anleger aktuell weiter mit niedrigen Zinsen zufriedengeben. „Eine verfrühte Straffung der Geldpolitik in Reaktion auf einen vorübergehenden Inflationsanstieg wäre Gift für den derzeitigen Aufschwung und würde gerade denen noch mehr schaden, die auch unter dem jetzigen Inflationsanstieg leiden.“, erklärte EZB-Direktoriums-Mitglied Isabel Schnabel Mitte September beim Baden-Badener Unternehmergespräch. Sie nimmt den Bürgern jedoch nicht die Hoffnung, dass die Zinsen eines Tages doch wieder steigen. „Wir werden im aktuellen Umfeld also mit besonderer Umsicht und Besonnenheit vorgehen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Zinsen zwingend auf unbestimmte Zeit niedrig bleiben werden.“, so Schnabel.

Vorsichtige Anleger, die kurzfristig Liquidität abbauen oder Gelder in Erwartung künftiger Änderungen des Zinsumfeldes nur mit überschaubarer Laufzeit „parken“ wollen, können Aktienanleihen mit defensiven Konditionen in Erwägung ziehen. Dabei können sie sich je nach Ausgestaltung auch als Alternative zu klassischen Zinsanlagen wie zum Beispiel Tagesgeld oder Festgeld eignen. Aktienanleihen bieten eine feste Verzinsung unabhängig von der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswerts. Die Rückzahlung dieser Papiere erfolgt zum Nennbetrag, wenn der Basiswertkurs am Laufzeitende eine bestimmte Schwelle, den Basispreis, nicht unterschreitet. Bei Unterschreiten des Basispreises können Verluste entstehen. Dieses Risiko sinkt, je niedriger der Basispreis ist und die Aktienanleihen dadurch hohe Risikopuffer aufweisen. Ein Aspekt, auf den vor allem sicherheitsorientierte Anleger achten sollten.

Dazu drei Beispiele, bei denen dieser Puffer jeweils mehr als 30 Prozent beträgt und die Papiere daher vor allem auf Sicherheit abzielen und weniger auf eine hohe Rendite. Basiswerte der Aktienanleihen sind der EURO STOXX 50®, der noch immer deutlich unter seinem Allzeithoch notiert, sowie die beiden Nachhaltigkeitsindizes MSCI EMU Climate Change ESG Select 4 % Decrement und MSCI World Climate Change ESG Select 4.5% Decrement. Der MSCI EMU-Klimawandel-Index bezieht sich auf nachhaltige Unternehmen der Eurozone während der MSCI World global ausgerichtet ist.

Die Konditionen im Detail

Die Zinszahlung der defensiven Aktienanleihen in Höhe von 0,25 Prozent p.a. bezogen auf den Nennbetrag von 1.000 Euro sowie die Laufzeit von einem Jahr sind bei allen drei Papieren identisch, lediglich Basiswert und Risikopuffer unterscheiden sich. Die DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert (WKN DK03CA) sowie die DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den MSCI EMU Climate Change ESG Select 4% Decrement mit Lieferwert (WKN DK03CD) sind jeweils mit einem Basispreis von 66,00 Prozent des Startwerts ausgestattet. Bei der DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den MSCI World Climate Change ESG Select 4,5% Decrement mit Lieferwert (WKN DK03CC) liegt der Basispreis mit 69,00 Prozent des Startwerts etwas höher.

Alle drei Aktienanleihen bieten im Verlustfall die Besonderheit einer Rückzahlung durch die Übertragung von ETF-Anteilen. ETF-Anteile in Höhe der Referenzanzahl erhalten Anleger, falls am Bewertungstag (13.10.2022) der Schlusskurs des jeweiligen Basiswerts unter dem definierten Basispreis liegt. Bruchteile werden dabei durch einen Barbetrag ausgeglichen.

Die Lieferung erfolgt dabei nicht zum Startwert, sondern zum niedrigeren Basispreis. Sollten die Kurse also stärker als erwartet fallen, ermöglicht dies, temporäre Kursrückgänge auszusitzen und an möglichen künftigen Kursanstiegen zu partizipieren, ohne erneut investieren zu müssen. Gegenüber dem aktuellen Niveau bedeutet dies aber auch zusätzlich einen günstigeren Einstieg in den Aktienmarkt.

Der Gegenwert der Rückzahlung ist im Fall der ETF-Anteilslieferung geringer als der Nennbetrag, sodass der Anleger Verluste erleidet. Darüber hinaus nehmen Anleger nicht an einem Kursanstieg des Basiswerts teil. Aktienanleihen unterliegen zudem wie jede Schuldverschreibung insgesamt dem Emittentenrisiko. Demnach würden insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust des investierten Nennbetrags drohen.

Die Zeichnung läuft für alle drei Emissionen vom 27.09.2021 bis 15.10.2021, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung.

Sie möchten die Kolumne und weitere Informationen zu DekaBank-Zertifikaten zukünftig gern direkt per Mail erhalten? Dann melden Sie sich gleich für unseren Zertifikate-Newsletter an: unter https://www.deka.de/zertifikate/newsletter-anmeldung

Disclaimer: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Vor einer Anlageentscheidung in Zertifikate wird potentiellen Anlegern empfohlen den Wertpapierprospekt zu lesen, um die potentiellen Risiken und Chancen der Anlageentscheidung vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Der Wertpapierprospekt und eventuelle Nachträge können unter https://www.deka.de/deka-gruppe/wertpapierprospekte unter dem Reiter „EPIHS-II-21“, die Endgültigen Bedingungen unter https://mmscache.deka.de/DE000DK03CA8_FT.pdf  (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den EURO STOXX 50® mit Lieferwert), https://mmscache.deka.de/DE000DK03CD2_FT.pdf (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den MSCI EMU Climate Change ESG Select 4% Decrement mit Lieferwert), https://mmscache.deka.de/DE000DK03CD2_FT.pdf (DekaBank 0,25 % Aktienanleihe 10/2022 bezogen auf den MSCI World Climate Change ESG Select 4,5% Decrement mit Lieferwert) heruntergeladen werden. Sämtliche Wertpapierinformationen sowie das aktuelle Basisinformationsblatt sind ebenfalls bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale (www.deka.de), 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich. Sie sind im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Der EURO STOXX 50® Index und die im Indexnamen verwendeten Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber. Die auf dem Index basierende Schuldverschreibung ist in keiner Weise von STOXX und/oder ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder STOXX noch ihre Lizenzgeber tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

Die MSCI Indizes sind ausschließliches Eigentum der MSCI Inc. („MSCI“). MSCI und die Indexnamen sind Dienstleistungsmarken von MSCI oder seiner verbundenen Unternehmen. Die auf dem Index basierende Schuldverschreibung ist in keiner Weise von MSCI und/oder seinen verbundenen Unternehmen gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und weder MSCI noch ihre verbundenen Unternehmen tragen diesbezüglich irgendwelche Haftung.

 

 

Vierfach ausgezeichnet – das Zertifikategeschäft der DekaBank. Die Top-Platzierungen bei den wichtigsten Auszeichnungen im deutschen Zertifikate-Markt unterstreichen die hervorragende Qualität des DekaBank-Zertifikate-Angebots. Mehr Informationen unter www.scope-awards.com/award-2021/zertifikate/gewinner1 sowie unter www.zertifikateawards.de

Hussam Masri zeichnet als Bereichsleiter Private Banking und Produktmanagement der Deka-Gruppe für die Produktentwicklung und das Produktmanagement der Wertpapier-Publikumsfonds, Vermögensverwaltungs- und Altersvorsorgeprodukte, Zertifikate sowie für das Private Banking verantwortlich.


 

Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer -- Wall Street fester -- EZB hält an ultralockerer Geldpolitik fest -- Linde erhöht erneut Gewinnziel -- VW belastet -- LPKF, Beiersdorf, Ford, eBay im Fokus

MasterCard steigert Quartalsgewinn kräftig. Ford hebt Ziele trotz Chipkrise an. Aurubis übertrifft eigene Prognose deutlich. ElringKlinger schließt Produktion in Langenzenn. STRATEC wird noch optimistischer. WACKER CHEMIE bestätigt nach starkem Quartal die Prognose. AB InBev steigert operativen Gewinn überraschend.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln