finanzen.net
09.10.2019 07:12
Bewerten
(0)

US-Notenbank-Chef Powell: Fed bereit für niedrigere Zinsen und Bilanzausweitung

"Abwärtsrisiken überwiegen": US-Notenbank-Chef Powell: Fed bereit für niedrigere Zinsen und Bilanzausweitung | Nachricht | finanzen.net
"Abwärtsrisiken überwiegen"
Angesichts negativer Folgen des Zollkonflikts und der mauen Weltwirtschaft signalisiert die US-Notenbank Fed Bereitschaft zu einer weiteren Zinssenkung.
Die Zentralbank werde "angemessen handeln", um das Wachstum zu stützen, sagte Fed-Chef Jerome Powell am Dienstag auf einer Wirtschaftskonferenz in Denver. Mit ähnlichen Formulierungen hatte er die Märkte bereits auf die beiden Zinssenkungen in diesem Jahr eingestimmt. Er betonte zugleich, die Fed lege sich niemals vorab auf einen Kurs fest und entscheide nach Datenlage "von Sitzung zu Sitzung". Experten rechnen damit, dass die Fed Ende Oktober den dritten geldpolitischen Schritt nach unten in diesem Jahr folgen lassen wird.

Die Fed, die Vollbeschäftigung und stabile Preise fördern soll, hat zuletzt im September den Leitzins auf die Spanne von 1,75 bis 2,0 Prozent heruntergesetzt.

Powell signalisierte nun auch, dass die Fed ihre Bilanz wieder ausweiten und bald Maßnahmen beschließen wird, um dem Geldmarkt Impulse zu verleihen. Falls nötig, werde sie ihren geldpolitischen Werkzeugkasten "aggressiv nutzen". Sein Stellvertreter Richard Clarida hatte bereits angekündigt, dass das Thema Bilanzausweitung im Oktober zur Sprache kommen werde. Jüngst musste die Fed erstmals seit der Finanzkrise am Geldmarkt intervenieren, um Liquiditätsengpässe zu lindern. Die Währungshüter hatten erst Ende Juli entschieden, den Abbau ihrer in den Jahren nach der Finanzkrise kräftig aufgeblähten Wertpapierbestände in der Bilanz im August vorzeitig abzubrechen. Zwischenzeitlich war das Portfolio der Notenbank auf rund 4,5 Billionen Dollar angewachsen. Mittlerweile wurde es auf rund 3,8 Billionen Dollar eingedampft.

Die Fed fährt einen zusehends lockereren Kurs, da die weltgrößte Volkswirtschaft im Sog des Zollkonflikts bereits deutlich an Schwung verloren hat. Konjunkturbarometer deuten auf eine weitere Abkühlung hin: Demnach schrumpft die Industrie so stark wie seit 2009 nicht mehr. Der Chef des Fed-Bezirks Chicago, Charles Evans, sieht sich durch die eingetrübten Wirtschaftsaussichten in der Einschätzung bestätigt, dass die Fed richtigerweise auf einen eher konjunkturstimulierenden Kurs umgeschwenkt sei: "Ich denke, die Abwärtsrisiken überwiegen."

Denver/Chicago (Reuters)

Bildquellen: tlegend / Shutterstock.com, Mesut Dogan / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt grün -- US-Börsen fest -- Lufthansa: Schlichtung mit Ufo -- Post verdreifacht Gewinn -- Infineon überzeugt mit Quartalszahlen -- Linde, Vodafone, Continental, Uniper, EVOTEC im Fokus

AB InBev übernimmt Craft Brew Alliance komplett. RWE beliefert E.ON mit britischem Ökostrom. JENOPTIK-Vorstand: Verkauf von Militärgeschäft 2020. Grammer-Aktie nach Umsatzwarnung leichter: Grammer senkt Prognose. Mediaset erhöht Beteiligung an ProSiebenSat.1. Dialog Semiconductor erhöht langfristige Margenziele.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Post AG555200
bet-at-home.com AGA0DNAY
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB