finanzen.net
17.10.2019 09:32
Bewerten
(0)

Bafin-Chef ruft Banken im Niedrigzins-Umfeld zum Gegensteuern auf

"Nicht nur bejammern": Bafin-Chef ruft Banken im Niedrigzins-Umfeld zum Gegensteuern auf | Nachricht | finanzen.net
"Nicht nur bejammern"
Bafin-Chef Felix Hufeld hat Geldhäuser angesichts dauerhaft niedriger Zinsen dringend dazu aufgerufen, ihre Geschäfte wetterfest zu machen.

Das Zinsumfeld sei eine "Realität, die die Banken anerkennen müssen und nicht immer nur bejammern dürfen", sagte der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) der "Wirtschaftswoche" in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview. Die Geschäftsmodelle vieler Institute seien zu komplex. Jedes müsse kritisch hinterfragen, mit welchen Aktivitäten und Produkten wirklich Geld zu verdienen sei. "Da gibt es viel Spielraum, ohne dass die Geldversorgung in irgendeiner Form gefährdet wird".

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte erst vor wenigen Wochen ihre Geldpolitik wegen der aktuellen Konjunkturschwäche weiter gelockert. Damit dürften die Zinsen im Euro-Raum auf absehbare Zeit weiter sehr niedrig bleiben.

Sorgen bereiten dem Bafin-Chef die Folgen der aktuellen konjunkturellen Eintrübung für die Branche. "Für manche Banken heißt das, dass die Risikovorsorge wieder zu einer Belastung wird", sagte er. Für "gut vorstellbar" hält er es, dass sich der Trend zu Zusammenschlüssen von Sparkassen und Volksbanken weiter beschleunigt. Eine mögliche Konsolidierung von Großbanken sei dagegen ungleich komplexer: "Ich bin keineswegs gegen große oder grenzübergreifende Zusammenschlüsse - aber gegen solche, die die Belastungen unterschätzen, die sich aus ihnen ergeben."

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: travellight / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com

Heute im Fokus

Dow schließt mit Rekord über 28.000 Punkten -- DAX geht höher ins Wochenende -- Aurora Cannabis schockt bei Umsatz -- Volkswagen bekräftigt Prognose -- LEG Immobilien, Stabilus, Daimler im Fokus

Qiagen erhält mehrere Interessenbekunden. Kundgebung gegen Werksschließung des Reifenherstellers Michelin. Mediaset könnte ProSieben-Anteil weiter erhöhen. Delticom will sich nach Verlusten auf Reifen konzentrieren. Roche kauft US-Biotechfirma. Handelsstreit-Einigung mit China könnte schon bald stehen. Amazon testet gebündelte Lieferung zum Wunschtermin. Lufthansa-Chef Spohr attackiert Klimapolitik.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
AramcoARCO11
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Allianz840400
MedigeneA1X3W0
E.ON SEENAG99
BMW AG519000