14.06.2012 15:38
Bewerten
(0)

EU-Kommission: Zinsen für Notkredite vergrößern Spaniens Defizit

DRUCKEN
    LUXEMBURG/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die europäische Hilfsaktion für Spaniens Banken wird nach EU-Angaben das spanische Haushaltsdefizit vergrößern. Da Spanien Zinsen für die Notkredite von bis zu 100 Milliarden Euro zahlen müsse, sei es logisch, dass dies Auswirkungen auf das Defizit haben werde, sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Donnerstag in Brüssel. Dies hätten die Experten des Europäischen Statistikamtes Eurostat in Luxemburg bestätigt.

 

    Eurostat hatte erklärt, dass die Kredite, die von der spanischen Regierung beantragt werden, direkt die öffentlichen Schulden erhöhen würden. "Es wird auch direkte Auswirkungen auf das Defizit Spaniens durch die Zinsaufwendungen für die Kredite geben", teilte Eurostat mit. Da Spanien bislang aber noch keinen Antrag gestellt habe, seien weder die Summe noch die Konditionen bekannt. "Es ist daher zu früh, um eine präzise Antwort auf die Frage nach den Auswirkungen auf das spanische öffentliche Defizit zu geben."

 

    Spanien war 2011 in der Eurozone mit einem Fehlbetrag von 8,9 Prozent der drittgrößte Haushaltssünder. Ursprünglich sollte das Defizit schon 2013 wieder unter die erlaubten 3 Prozent der Wirtschaftsleistung sinken, nun soll Spanien dafür ein Jahr länger Zeit bekommen./mt/DP/bgf

 

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
J&T BANKA1,70%
Atlantico Europa1,35%
Imprebanca1,36%
Banco BNI Europa1,35%
Privatbanka1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Darum sind Analysten unglücklich über Apple -- ZEW-Index gibt nach -- QUALCOMM, Covestro, ProSiebenSat.1 im Fokus

Venezuela startet Kryptowährung Petro. Bafin weist nach Boom von Kryptowährungen auf juristische Pflichten hin. BMW-Großaktionärsfamilie Quandt regelt Erbschaft von Johanna Quandt. EU-Konferenz zu Kryptowährungen geplant. EU: Handelskrieg mit den USA?
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9