finanzen.net
25.05.2016 16:30
Bewerten
(0)

2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet

Umfrage: 2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet | Nachricht | finanzen.net
Umfrage
DRUCKEN
Volkswirte rechnen einer Reuters-Umfrage zufolge mehrheitlich mit keiner weiteren Lockerung der Geldpolitik im Euro-Raum in diesem Jahr.
In der Erhebung gingen 35 von 61 befragten Ökonomen davon aus, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldschleusen 2016 nicht erneut öffnen wird. Die EZB hatte zuletzt im März alle drei Schlüsselzinsen gesenkt - den Leitzins zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Zentralbank-Geld sogar erstmals auf 0,0 Prozent. Zudem weiteten die Euro-Wächter ihr Anleihen-Kaufprogramm aus und kündigten mehrere ultra-günstige Langfrist-Kredite für Geldhäuser an.

Direkte Geldgeschenke an die Menschen in der Euro-Zone als geldpolitisches Mittel lehnt die Mehrheit der befragten Volkswirte ab. In der Reuters-Umfrage sprachen sich 50 von 55 Ökonomen dagegen aus. Unter Experten gilt sogenanntes "Helikopter-Geld" als letztes Mittel der Geldpolitik, wenn alle anderen Instrumente ausgereizt sind. Die nächste Sitzung des EZB-Rats findet am 2. Juni in Wien statt.

(Reuters)

Bildquellen: Oliver Hoffmann / Shutterstock.com, DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
Haitong Bank1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen schließen mit Gewinnen -- Levi's mit fulminanter Börsenrückkehr -- FT legt mit Vorwürfen gegen Wirecard nach -- HeidelCement, Fed, Biogen, Siemens, HORNBACH im Foku

Hapag-Lloyd streicht Dividende zusammen. Allianz will HUK Spitzenplatz in der Autoversicherung abjagen. Nemetschek erhöht Dividende und plant Aktiensplit. AXA nimmt mit US-Anteilsverkauf 1,4 Milliarden Dollar ein. Führungsspitze von EssilorLuxottica streitet nach Fusion anscheinend um Chefposten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 11 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403