Geldpolitik im Blick

Fed-Mitglied: Senkung der Leitzinsen nicht dringend

05.03.24 08:03 Uhr

Keine schnelle Leitzinserleichterung: Fed-Mitglied warnt vor Inflationsrisiken | finanzen.net

In der Debatte um Zinssenkungen in den USA lehnt der Notenbanker Raphael Bostic schnelle Schritte ab.

Wirtschaft und Arbeitsmarkt florierten, die US-Notenbank stehe daher nicht unter dem dringenden Druck, die Zinsen zu senken, erklärte der Präsident der Atlanta Fed am Montag. Er verwies zudem auf das Risiko, dass die Inflationsrate über der von der Fed angestrebten Marke von zwei Prozent verharren oder durch "aufgestauten Überschwang" noch weiter in die Höhe getrieben werden könnte. Er halte es daher nach wie vor für angemessen, dass die Fed bis Ende 2024 zwei Senkungen um je einen Viertelpunkt beschließe.

Die Notenbank bewege sich aber auf einem schmalen Pfad, um sicher zu gehen, dass die derzeitige wirtschaftliche Stärke nicht zu "Schaum" und einer neuen Inflationsrunde führt, sagte Bostic: Bevor die Zinsen gesenkt würden, "muss ich mehr Fortschritte sehen, um volles Vertrauen zu haben, dass die Inflation auf sicherem Weg ist, im Laufe der Zeit durchschnittlich zwei Prozent zu erreichen". Erst wenn er dieses Vertrauen gewonnen habe, werde er eine Senkung für richtig halten. Die gute Nachricht sei, dass Arbeitsmarkt und Wirtschaft florierten. Das verschaffe der Fed den Luxus, eine Politik ohne den Druck der Dringlichkeit zu machen.

Washington (Reuters)

Bildquellen: Mesut Dogan / Shutterstock.com, tlegend / Shutterstock.com