Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
06.10.2021 13:07

MÄRKTE EUROPA/Aktien leiden unter steigenden Zinsen

Folgen
Werbung

FRANKFURT (Dow Jones)--Sehr schwach tendieren am Mittwochmittag die europäischen Aktienmärkte. Der DAX verliert 2,3 Prozent auf 14.845 Punkte, der Euro-Stoxx-50 büßt 2,3 Prozent auf 3.973 Punkte ein. Sorgen macht der globale Anstieg der Renditen. "Bis zu den US-Arbeitsmarktdaten wird es wohl bei dem volatilen Hin und Her bleiben", sagt Jeffrey Halley, Analyst bei Oanda. Danach könnte der Markt mehr Klarheit über die US-Geldpolitik bekommen. Starke Zahlen dürften das gefürchtete Tapering schneller als den Märkten lieb ist auf die Agenda bringen. Am Nachmittag könnte der ADP-Arbeitsmarktbericht einen Vorgeschmack auf die Non-Farm-Payrolls liefern.

Inflationserwartungen steigen

Sorgen macht Strategen vor allem, dass in den USA die Inflationserwartungen nach oben ausgebrochen sind. Grund sei, dass sich die Energiepreise immer mehr verfestigten und überall als Kostentreiber wirkten. Daher seien dauerhaft höhere Renditen an den Anleihemärkten zu erwarten, die die Aktienmärkte über die Bewertungen unter Druck setzen werden. So rentieren die US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren aktuell bei 1,54 Prozent.

Aber es gibt auch optimistische Aussagen. Auch wenn die durch Produktionsengpässe verursachte Inflation aktuell wie eine Verbrauchssteuer wirke, sieht die Investmentgesellschaft Eurizon Anzeichen dafür, dass der Höhepunkt der Teuerung in den USA bereits erreicht sei und in der Eurozone in den kommenden Monaten erreicht werde. Die US-Notenbank plant nach wie vor eine äußerst vorsichtige Reduzierung der Maßnahmen zur Stützung der Konjunktur.

Alle Sub-Indizes im Minus

Ein Blick auf die europäischen Subindizes zeigt, dass am Mittag alle im Minus notieren. Mit einem Abschlag von 0,9 Prozent halten sich die Banken recht gut, die von den steigenden Zinsen profitieren sollten. Danach folgen die defensiven Sektoren wie Gesundheit sowie Essen und Trinken. Mit einem Abschlag von 3,2 Prozent handelt der Sektor der Reise- und Freizeitwerte mit dem größten Abschlag. In Reaktion auf die Kapitalerhöhung fällt die Tui-Aktie um 0,5 Prozent.

Deutsche Telekom mit Platzierung unter Druck

Deutlich unter Druck zeigen sich Deutsche Telekom mit einem Abschlag von 5,6 Prozent. Laut Marktteilnehmern platzierte Goldman Sachs 90 Millionen T-Aktien aus dem Deal mit Softbank im Gesamtwert von gut 1,5 Milliarden Euro. Die Aktien wurden zu 16,95 Euro bei Investoren platziert, heißt es. An der Börse wurde damit gerechnet, dass sich Softbank wieder aus dem Kreis der Telekom-Aktionäre verabschiedet, da die Japaner die Aktien im Tausch gegen ihre T-Mobile-US-Beteiligung erhalten hatten. Insgesamt erhielt Softbank aus der Transaktion 225 Millionen Aktien der Telekom, so dass mit weiteren Platzierungen zu rechnen ist.

Bayer halten sich mit Minus 0,3 Prozent klar besser als der Gesamtmarkt. Hier stützt ein gewonnener Glyphosat-Prozess in den USA. Auch wenn es sich "klar um einen Einzelfall" handele, seien es "endlich mal gute Nachrichten zu diesem Thema", kommentiert ein Händler. Das US-Gericht hatte keinen Zusammenhang zwischen dem Unkrautvernichter Roundup und der Krebserkrankung eines achtjährigen Jungen gesehen.

Tesco springen um 4,8 Prozent nach oben. Die britische Supermarktkette hat nicht nur die Prognosen erhöht, sondern versüßt das Ganze noch mit einem Aktienrückkaufprogramm.

Eine Welle diverser Abstufungen setzt die Windanlagenhersteller unter Druck. Siemens Gamesa Renewable Energy, Nordex und Vestas fallen zwischen 3,4 und 5,2 Prozent. Unter anderem hat die Deutsche Bank bei Gamesa und Metzler bei Nordex die Kursziele kräftig gesenkt.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.973,03 -2,3% -92,40 +11,8%

Stoxx-50 3.451,33 -1,7% -60,77 +11,0%

DAX 14.845,35 -2,3% -349,14 +8,2%

MDAX 33.294,36 -2,1% -728,55 +8,1%

TecDAX 3.588,02 -2,6% -95,02 +11,7%

SDAX 15.779,28 -2,8% -449,21 +6,9%

FTSE 6.951,01 -1,8% -126,09 +9,5%

CAC 6.428,29 -2,3% -147,99 +15,8%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,17 +0,02 +0,41

US-Zehnjahresrendite 1,55 +0,02 +0,63

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:20 Uhr Di, 17:25 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1543 -0,5% 1,1582 1,1609 -5,5%

EUR/JPY 128,62 -0,5% 129,41 129,38 +2,0%

EUR/CHF 1,0721 -0,4% 1,0763 1,0761 -0,8%

EUR/GBP 0,8504 -0,1% 0,8510 0,8510 -4,8%

USD/JPY 111,42 -0,1% 111,74 111,43 +7,9%

GBP/USD 1,3572 -0,4% 1,3608 1,3642 -0,7%

USD/CNH (Offshore) 6,4655 +0,2% 6,4523 6,4452 -0,6%

Bitcoin

BTC/USD 51.299,76 -0,9% 51.606,26 50.036,26 +76,6%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 78,58 78,93 -0,4% -0,35 +64,2%

Brent/ICE 82,18 82,56 -0,5% -0,38 +62,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.752,28 1.760,23 -0,5% -7,95 -7,7%

Silber (Spot) 22,30 22,63 -1,4% -0,32 -15,5%

Platin (Spot) 953,00 965,58 -1,3% -12,58 -11,0%

Kupfer-Future 4,15 4,19 -1,0% -0,04 +17,8%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

October 06, 2021 07:07 ET (11:07 GMT)

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
    1
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.11.2021Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2021Bayer Equal WeightBarclays Capital
12.11.2021Bayer BuyDeutsche Bank AG
12.11.2021Bayer OutperformBernstein Research
10.11.2021Bayer KaufenDZ BANK
22.11.2021Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2021Bayer BuyDeutsche Bank AG
12.11.2021Bayer OutperformBernstein Research
10.11.2021Bayer KaufenDZ BANK
10.11.2021Bayer BuyDeutsche Bank AG
16.11.2021Bayer Equal WeightBarclays Capital
10.11.2021Bayer Equal WeightBarclays Capital
10.11.2021Bayer NeutralCredit Suisse Group
20.10.2021Bayer Equal WeightBarclays Capital
15.09.2021Bayer NeutralCredit Suisse Group
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Während sich das Jahr dem Ende entgegenneigt, entspannen sich weltweit die Börsen, trotz Konjunktur- und Inflationssorgen. Alle Börsianer hoffen, sich jetzt noch Wertpapiere zu sichern, die eine interessante Rendite im nächsten Jahr erzielen könnten. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022!
Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX unter Druck -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Impfstoff-Wirksamkeit bei Omikron -- Nordex erhält Auftrag in Brasilien -- KION, VW, EVOTEC, CANCOM im Fokus

Britische Kartellwächter: Facebook-Konzern soll Giphy verkaufen. Deutsches Verfassungsgericht billigt Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen. SynBiotic will Profit aus Cannabis-Legalisierung in Deutschland ziehen. Bayer will bei Onkologie bis 2030 Spitzenposition einnehmen. ADLER Group bestätigt Prognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln