04.05.2017 20:14
Bewerten
(0)

EZB denkt über eigenen Geldmarkt-Referenzsatz nach

Nach Manipulationen: EZB denkt über eigenen Geldmarkt-Referenzsatz nach | Nachricht | finanzen.net
Nach Manipulationen
DRUCKEN
Die Europäische Zentralbank (EZB) erwägt nach Manipulationen und einem fehlgeschlagenen Reformversuch der Finanzbranche einen eigenen Geldmarkt-Referenzsatz.
Die EZB und das Eurosystem stünden bereit zu prüfen, ob sie einen solchen Satz auflegen, sagte ein EZB-Sprecher am Donnerstag. Dieser könne in manchen Szenarien als alternativer Referenzwert dienen. Zuvor war bekannt geworden, dass eine geplante Überarbeitung der Methode, wie der so genannte Euribor-Referenzzins festgesetzt wird, zunächst gescheitert ist. Dieser Zins ist Basis für unzählige Geschäfte im Volumen von hunderten Billionen Euro. An ihm orientieren sich etwa Zinsen für Kredite.

Das Europäische Geldmarkt Institut (EMMI), das den täglichen Euribor-Referenzsatz veröffentlicht, wollte eine neue Methode zur Feststellung des Satzes basierend auf Markttransaktionen entwickeln. Aber nach Testläufen habe sich das aufgrund des aktuellen Marktumfelds als nicht machbar erwiesen, teilte das EMMI am Donnerstag mit. Bisher wird der europäische Referenzzins auf Grundlage von Bankangaben berechnet.

Der Euribor-Satz war in den vergangenen Jahren in die Schlagzeilen gerückt, nachdem bekannt wurde, dass Banker jahrelang an ihm zu ihrem Vorteil geschraubt hatten. Die Zinsmanipulationen, die auch den Referenzsatz Libor betrafen, zählen zu den teuersten Altlasten der Investmentbanken. Viele große Häuser - darunter auch die Deutsche Bank - wurden von den Aufsichtsbehörden zu Milliardenstrafen verurteilt.

Frankfurt/London (Reuters)

Bildquellen: telesniuk / Shutterstock.com, Oliver Hoffmann / Shutterstock.com, A.Hesse, einstein / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2018Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
17.07.2018Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.07.2018Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
17.07.2018Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.07.2018Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
26.04.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
26.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
19.07.2018Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
17.07.2018Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.07.2018Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.07.2018Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
17.07.2018Deutsche Bank HoldHSBC
17.07.2018Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
17.07.2018Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
16.07.2018Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
16.07.2018Deutsche Bank verkaufenBarclays Capital
13.07.2018Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Rietumu Bank1,50%
APS Bank1,40%
Bigbank AS1,41%
Bigbank AS1,36%
Younited Credit1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Minus -Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China -- Microsoft-Aktie nach starken Zahlen auf Rekordjagd -- VTG, Jungheinrich im Fokus

Porsche Panamera angeblich vor Diesel-Rückruf. Bayer nimmt Verhütungsmittel von US-Markt. Trump legt im Streit mit US-Notenbank nach. Trump wirft China und EU Währungsmanipulationen vor. Erstmals in der Geschichte: Ethereum-Transaktionsgebühren höher als bei Bitcoin. Auto-Aktien schwächeln - Französischer Zulieferer enttäuscht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Allianz840400