finanzen.net
09.05.2016 19:01

US-Notenbanker Kashkari hält Zinsanhebung im Juni für möglich

Folgen
Werbung

- von Ann Saphir

Minneapolis (Reuters) - Der US-Notenbanker Neel Kashkari schließt eine weitere Zinsanhebung in den Vereinigten Staaten im Juni nicht aus.

"Das ist möglich", sagte der Präsident der Notenbank von Minneapolis am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Schließlich könnten sich die Rahmendaten etwa zur Lohnentwicklung, der Arbeitslosenquote und zum Inflationsausblick bis dahin so weit verbessern, dass dies der Notenbank ausreiche. Allerdings wolle er nichts vorwegnehmen. Auch halte er es für wenig sinnvoll, darüber zu spekulieren, wie oft die Fed die Zinsen in diesem Jahr noch erhöhen könne. "Wenn wir (bei der Fed) eine Vorhersage zur Zahl der Anhebungen machen und dann ändern wir unsere Meinung, dann flippen alle aus", sagte Kashkari mit Blick auf die oft nervösen Finanzmärkte. Letztlich hänge jede Zinsentscheidung der Notenbank davon ab, wie sich die Wirtschaft entwickele.

Kashkari stellte sich hinter den Kurs von Fed-Chefin Janet Yellen, bei dem Thema moderat und vorsichtig vorzugehen. So seien die Zinsen auf dem aktuellen Niveau "absolut angemessen". Schließlich sorge die konjunkturstützende Zinspolitik der Fed dafür, dass Menschen, die teils über Jahre ohne Arbeit gewesen seien, wieder einen Job bekämen.

Die Fed hatte im Dezember erstmals seit fast zehn Jahren die Zinsen wieder angehoben. Aktuell liegen sie zwischen 0,25 und 0,5 Prozent, was historisch gesehen immer noch äußerst niedrig ist und auch Gefahren birgt - etwa von Preisblasen auf dem Immobilienmarkt. Generell will die Fed die Zinsen daher weiter anheben. Sie sorgt sich aber, dass bei einer Verteuerung der Kredite Verbraucher und Firmen weniger Geld für den Konsum beziehungsweise Investitionen ausgeben. Daher will sie die Wirtschaft zunächst in einem relativ stabilen Fahrwasser sehen.

Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
AlibabaA117ME
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB