finanzen.net
08.01.2019 06:56
Bewerten
(0)

Fed-Banker Bostic: Bin für nur eine weitere Zinsanhebung 2019

Wolken am Konjunkturhimmel: Fed-Banker Bostic: Bin für nur eine weitere Zinsanhebung 2019 | Nachricht | finanzen.net
Wolken am Konjunkturhimmel
DRUCKEN
Der US-Notenbanker Raphael Bostic hat sich dafür ausgesprochen, die Zinsen im laufenden Jahr nicht noch zwei weitere Male anzuheben.
Er sei für nur einen Schritt 2019, sagte der Präsident des Fed-Ablegers von Atlanta am Montag. Die Notenbank solle nicht zu aggressiv vorgehen. Schließlich gebe es Wolken am Konjunkturhimmel und viele Geschäftsleute seien nicht mehr so zuversichtlich wie zuvor.

Die US-Notenbank hat die Zinsen 2018 in vier Schritten auf das aktuelle Niveau von 2,25 bis 2,5 Prozent angehoben und im Dezember durchblicken lassen, im laufenden Jahr zwei weitere Anhebungen zu erwägen. Im September hatte sie sogar noch drei Schritte ins Auge gefasst, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu verhindern. Einige Beobachter fürchten aber, dass ein weiter steigender Zinssatz den inzwischen stotternden US-Konjunkturmotor abwürgen könnte. US-Präsident Donald Trump hat die Fed bereits wegen der bisherigen Anhebungen kritisiert. Die Fed-Zinspolitik hatte auch die US-Aktienmärkte unter Druck gesetzt.

In der vergangenen Woche dann signalisierte Fed-Chef Jerome Powell Flexibilität bei der Geldpolitik und nahm damit vielen Investoren die Sorge vor einem zu straffen Zinskurs.

Bostic ist in diesem Jahr nicht Mitglied in dem Zinsgremium der Fed, das über den weiteren geldpolitischen Kurs entscheidet.

Atlanta (Reuters)

Bildquellen: blvdone / Shutterstock.com, spirit of america / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
Banka Kovanica1,45%
Rietumu Bank1,45%
Banca Progetto1,45%
Banca Sistema1,45%
Banco BNI Europa1,45%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen schließen fester -- Leerverkäufe von Wirecard-Aktien verboten -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen -- Deutsche Autowerte, BVB im Fokus

Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren. Intershop-Vorstand begrüßt Übernahmeangebot von Investoren. Gläubiger von Air Berlin wollen über eine Milliarde Euro.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
BMW AG519000