Kreditkarten von Amazon im Test

Amazon Kreditkarte im Test: Kosten, Angebot und Service der Amazon Visa Kreditkarten unter der Lupe

Der Online-Versandhändler Amazon hat für seine Kunden eine Kreditkarte mit Punktesystem im Angebot. Wir zeigen Ihnen, was die Amazon-Kreditkarte kann, was die Unterschiede zwischen Amazon-Visa-Karte und Amazon-Visa-Kreditkarte sind und für wen sich die Amazon-Kreditkarte besonders lohnt - die Kreditkarte von Amazon im Check.

Amazon Kreditkarte -
darum geht es

Mit der Amazon-Kredit­kar­te können Sie ba­res Geld spa­ren: Bei jedem A­ma­zon-Einkauf mit der Visa-Karte er­hal­ten Sie Bo­nus­punkte.

Auch bei anderen teil­neh­men­den Händ­lern können Kredit­karten­be­sitzer Punkte sammeln, wenn Sie mit der Ama­zon-Kre­ditkarte bezahlen.

Ama­zon-Kun­den mit einem Prime-Abo er­hal­ten die kos­ten­lo­se Amazon-Prime-Visa-Kre­dit­karte. Kunden ohne Abo zahlen für die Amazon-Visa-Kre­dit­karte jährlich eine Gebühr von 20 Euro.

Amazon Kreditkarte -
Tipps & Tricks

Mit einer Kredit­karte sind Sie unter­wegs flexi­bel und be­zah­len be­son­ders bequem. Die Amazon-Kredit­karte bie­tet ein inter­essan­tes Bo­nus­pro­gramm.

Unsere Empfehlung: Wählen Sie eine Kre­dit­kar­te, die zu Ihren Bedürf­nis­sen passt.

Produkt­empfehlung: Die Kredit­karte von Amazon lohnt sich vor allem für ak­ti­ve Amazon-Shopper. Für Ama­zon-Prime-Kun­den ist die Kredit­karte be­son­ders attrak­tiv.

Amazon Kreditkarte – für aktive Amazon-Prime Kunden einen Blick wert

Beim Versand­riesen Ama­zon finden Kun­den alles, was das Herz be­gehrt – und das be­son­ders bequem: Elek­tro­geräte, Bücher, Kleidung, Haus­halts­waren und Co. lan­den per Klick im Ein­kaufs­wagen und wer­den inner­halb kürzester Zeit nach Hause ge­lie­fert.

Auch eine Kredit­karte hat Amazon für seine Kunden im An­ge­bot. Für Amazon-Shopper ergeben sich dadurch große Vorteile: Sie können so das große Produktangebot mit einem Kredit­karten-Bonusprogramm kombinieren – und bares Geld sparen. Bezahlen Sie nämlich Ihre Einkäufe mit der Amazon-VISA-Kredit­karte, dann sammeln Sie einen Bonuspunkt nach dem anderen. Die Punkte können Sie dann bei einem späteren Amazon-Einkauf einlösen.

In Zusammen­ar­beit mit der Landes­bank Ber­lin bietet Amazon seinen Kun­den zwei Varianten der Visa-Kredit­karte an: eine kosten­lose Amazon-Prime-Kredit­karte für Abo-Kunden und eine Amazon-Kredit­karte für Nicht-Abo-Kunden. Für Sie haben wir das Angebot des Versandhändlers getestet und Leistungen, Kosten sowie Amazon-Service unter die Lupe genommen. Für wen lohnt sich die Amazon-Kreditkarte wirklich?

Amazon-Kredit­karte im Test

Wenn Sie die Amazon-Kredit­karte nutzen wollen, haben Sie grund­sätz­lich zwei Mög­lich­kei­ten: Prime-Kunden steht die kosten­lose Amazon Prime Visa Kredit­karte zur Verfügung. Als Nicht-Prime-Kunde können Sie die Amazon Visa Kre­dit­karte be­an­tra­gen, für die Sie knapp 20 Euro jähr­liche Ge­büh­ren zahl­en müssen.

Kunden­bindungs­pro­gramm Ama­zon Prime - schon gewusst?

Amazon-Prime-Kun­den ge­nie­ßen mit dem Prime-Abo zahl­reiche Vor­teile wie einen Gra­tis-Versand oder eine Prime- bzw. Same-Day-Lie­fe­rung. Prime-Mit­glie­der können außer­dem aus­ge­wähl­te Fil­me und Seri­en von Prime Vi­deo streamen. Die Amazon-Kredit­karte kom­ple­men­tiert die Vor­teile der Mit­glied­schaft, die monat­lich 7,99 Euro oder jähr­lich 69,00 Euro kos­tet.

Tipp: Stu­dierende kommen noch güns­tiger weg: Das ers­te Prime-Jahr ist für sie kos­ten­los, da­nach zah­len sie die Hälf­te der re­gu­lä­ren Mit­glied­schaft.

Übrigens: Die Ama­zon-Kredit­karte ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt. Seit 2006 bie­tet Amazon zum Bei­spiel deutsch­en Kun­den die Kredit­karte an. Die exklusive Ama­zon-Prime Visa Kar­te hat der Ver­sand­händ­ler im Ok­to­ber 2018 ins Le­ben ge­ruf­en.

Das bie­tet die Amazon-Kredit­karte: Attrak­tives Bezahl­system und Start­gut­haben

Soviel haben wir schon verraten: Mit der Amazon-Kredit­karte sam­meln Sie mit jedem Amazon-Einkauf Bonus­punkte, die Sie bei einem zukünf­tigen Ein­kaufen auf Amazon ein­setzen können. Wie viele Punkte können Sie mit der Amazon-Kreditkarte sammeln? Je vollem Euro Um­satz sammeln Amazon-Prime-Kunden drei Bonus­punkte, die drei Cent entsprechen. Amazon-Kunden ohne Prime-Mitgliedschaft sammeln mit jedem vollen Euro zwei Bonuspunkte, was wie­de­rum zwei Cent ent­spricht. Über­all wo VISA akzeptiert wird, können In­haber der Visa-Karte eben­falls Punkte sammeln: Egal ob Amazon-Prime- oder Amazon-Kunde, für jeden vollen Euro, den Sie mit Ihrer Amazon-Visa-Karte bei externen Händ­lern bezahlen, er­hal­ten Sie einen Bonuspunkt.

Tipp: Bestellen Sie viel bei Amazon? Dann kann sich das Bonusprogramm von Amazon rich­tig loh­nen. Für einen Um­satz von 500 Euro erhalten sie als Primekunde zum Beispiel 15 Euro auf Ihr Punkte­konto. Die Bonus­punkte können Sie dann bei einem nächs­ten Ein­kauf ein­lösen und da­mit beim Amazon-Shopping Geld sparen.

Extra-Tipp: Wer zum ersten Mal die Kreditkarte von Amazon be­an­tragt, erhält vom On­line-Händ­ler übrigens ein monetäres Start­gut­haben. Für die Amazon.de Prime VISA Karte gibt es 70 Euro, für die Amazon.de VISA Karte bekommen Kunden 60 Euro geschenkt.

Anders als bei vielen an­de­ren Kredit­karten, zum Bei­spiel bei der Lufthansa Miles and More Kredit­karte, erhal­ten Sie als Amazon-Kredit­karten-In­haber kein zusätz­liches Ver­sicherungs­paket. Wie unser Kreditkartenvergleich zeigt, sind viele Ver­sicherungs­pakete in Kom­bi­na­tion mit Kredit­karten aber ohne­hin sehr kost­spie­lig und nur selten zu em­pfeh­len.

So viel kostet die Amazon-Kredit­karte

Wie viel Sie als Kunde für die Amazon-Visa-Karte bezahlen, hängt von Ihrem Kunden­status und damit von ihrer Amazon-Kredit­karte ab. Für Amazon-Prime Kunden fallen keine Jahres­gebühren an, Amazon-Kunden erhalten die Kredit­karte im ers­ten Jahr kosten­los, danach zahlen sie eine Jahres­gebühr in Höhe von 19,90 Euro. Das heißt: Wer als Amazon-Kunde ohne Prime-Abonne­ment für ca. 1.000 Euro im Jahr bei Amazon bestellt, kann den Jahres­preis der Kredit­karte wieder rein­holen. Eine Zweitkarte ist für Amazon-Prime-Kunden eben­falls kosten­los. Nicht-Abo-Kunden zahlen für die Zweitkarte 9,99 Euro pro Jahr.

Achten Sie beim Geld ab­heben im Aus­land mit der Amazon-Kredit­karte auf die Kos­ten

Anders als bei den Jahres­ge­büh­ren für die Kredit­karte von Amazon, macht der An­bie­ter bei den Kos­ten für die Bar­geld­ab­­he­bung zwischen Abo- und Stan­dard-Kun­den keine Unter­schied. Für Bargeld­ab­he­bungen außer­halb der Euro­zone zahlen Sie eine Ge­bühr in Höhe von 1,75 Prozent. Auf­passen sollten Sie bei den Ge­bühren für die Bargeld­abhebung über den Verfügungs­rahmen der Kredit­karte im In- und Aus­land: Für diese Leis­tung zahlen Sie als Kunde 3 Prozent des Um­satzes. Für jede Geld­abhebung im Inland fallen mindestens 7,50 Euro an, für jede Ab­hebung im Aus­land zahlen Sie min­des­tens 5 Euro Gebühren.

Tipp: Wenn Sie vorab Gut­haben auf Ihr Kartenkonto einzahlen, ist das Abheben von Bargeld mit der Amazon Kredit­karte kosten­los. Schließ­lich nutzen Sie dann nicht den Verfügungs­rahmen Ihrer Kredit­karte.

Preisvergleich: Amazon-Visa-Karte und Amazon-Prime-Visa-Karte

Service und
Kosten
Amazon.de
Prime VISA Karte
Amazon.de
VISA Karte
Jahresgebühr
Amazon-Kreditkarte
0 Euro0 Euro im 1. Jahr,
19,90 Euro p.a. ab dem 2. Jahr
Jahresgebühr
Partnerkarte
0 Euro0 Euro im ersten Jahr,
9,99 Euro p.a. ab dem 2. Jahr
Effektive Jahreszinsen14,98 Prozent14,98 Prozent
Startgutschrift70 Euro60 Euro
Geldabhebung (Verfügungsrahmen)
im Inland
3 Prozent des Umsatzes,
mindestens 7,50 Euro
3 Prozent des Umsatzes,
mindestens 7,50 Euro
Geldabhebung (Verfügungsrahmen)
im Ausland
3 Prozent des Umsatzes,
mindestens 5 Euro
3 Prozent des Umsatzes,
mindestens 5 Euro
Bonuspunkte
beim Einkauf bei Amazon
3 Bonuspunkte
je Euro Umsatz
2 Bonuspunkte
je Euro Umsatz
Bonuspunkte
beim Einkauf bei anderen Händlern
1 Bonuspunkt
je 2 Euro Umsatz
1 Bonuspunkt
je 2 Euro Umsatz

Das sollten Sie über die Amazon-Kreditkarte noch wissen – Tipps und rahmenbedingungen

Neben den zentralen Leistungen und den Kosten der Amazon-Kreditkarte, die wir Ihnen eben vorgestellt haben, bietet Amazon seinen Kunden mit der Amazon-Kreditkarte einige Vorteile, vor allem der Service überzeugt in unserem Test.

In wenigen Minuten zur Amazon-Kreditkarte

Eine Amazon-Kreditkarte können Sie ganz leicht online beantragen, indem Sie im Internet einen An­trag aus­füllen. In der Regel wird die Kredit­karte wenige Sekun­den nach­dem Sie Ihren Antrag ab­ge­schickt haben in Ihrem Amazon-Kun­den­kon­to hinter­legt. Bereits nach der ers­ten Zahlung mit der neuen Kreditkarte werden Ihnen die 50 Euro Start­gut­haben gutgeschrieben. Damit können Sie unmittelbar nach dem Kreditkartenantrag mit der Amazon-Kreditkarte Bonuspunkte sammeln. Das Kartenlimit ist in den ersten 14 Tagen auf 200 Euro begrenzt. Anschließend wird Ihr Kartenlimit dann individuell angehoben.

Hinweis: Bisher können lediglich Kunden mit deutschem Wohnsitz eine Amazon-Visa-Karte beantragen, in Österreich und der Schweiz ist die Amazon-Kredit-Karte noch nicht nutzbar.

Flexibler SMS-Service und kontaktloses Bezahlen

Amazon benachrichtigt Sie bei bestimmten Ereignissen, wie einer neuen Rechnung per SMS. Sie können individuell festlegen, wie intensiv Sie den SMS-Service von Amazon mit Ihrer Kreditkarte nutzen wollen. Wer die kostenlose Variante wählt, erhält nur eine SMS wenn eine neue Kreditkartenabrechnung vorliegt. Für 1,99 Euro pro Monat informiert Sie Amazon zusätzlich, wenn es einen Umsatz auf Ihrem Kreditkartenkonto gab.

Teil­zahlungs­funk­tion der Amazon Kre­dit­karte nutzen

Die Amazon-Kredit­karte ist eine so­ge­nannte Revolving-Kredit­karte. Das heißt, dass Sie Ihre Kreditkartenschulden nicht un­be­dingt monat­lich til­gen müssen, sondern Ihre Schul­den auch in Ra­ten abbezahlen können.

Vorsicht: Die Teilrückzahlung ist meis­tens ziemlich teuer, bei Ama­zon fallen zum Bei­spiel effek­tive Zin­sen von 14,98 Pro­zent an. Wer seine Kreditkartenrechnung sofort be­zahlt, zum Bei­spiel in­dem er den Sal­do vom Anbieter au­to­ma­tisch einziehen lässt, kann sich diese unnötigen Kosten sparen.

Tipp: Wenn Sie bei der Raten­rück­zah­lung Ihrer Kredit­karten­schul­den flexi­bel blei­ben wollen und dafür ger­ne hö­he­re Kos­ten in Kauf nehmen, dann ist die Teilrückzahlung für Sie grundsätzlich eine gute Option. Vergleichen Sie dann aber verschiedene Kreditkarten-Angebote hinsichtlich der Kosten für diese Rückzahlungsmöglichkeit. Wenn Sie Ihre Kre­dit­karten­rechnung lie­ber di­rekt be­glei­chen wollen, können Sie wäh­rend des Kre­dit­kar­ten­an­trags die Rück­zahlungs­rate auf 100 Prozent setzen. Dann gel­ten Sie von vorn­he­rein als so­genannter Vollzahler und um­ge­hen die ho­hen Zin­sen.

Unkomplizierter Wechsel zwischen Amazon Visa Kreditkarte und Amazon Prime Visa Kreditkarte

Wer die Amazon-Visa-Karte nutzt und ein Amazon-Prime-Konto abschließt, kann un­kom­pliziert zu einer Amazon-Prime Visa Kredit­karte wechseln und spart sich damit unnötige Kartengebühren. Aber: Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Amazon-Prime Mit­glied­schaft zu kündigen, haben Sie kein Anrecht mehr auf die für Kreditkarte für Amazon-Prime-Kunden. Dann stehen Ihnen nur noch die Konditionen der Amazon Visa Karte zur Verfügung.

Einfache Kündigung

Für die Amazon-Kreditkarte gibt es keine festgelegte Kündigungsfrist. Falls Sie Ihre Amazon-Kreditkarte kündigen wollen, müssen Sie die Kün­di­gung schriftlich an die Landes­bank Berlin richten.

Wichtig: Ihre Bo­nus­punkte ver­fallen, wenn Sie Ihren Kre­dit­karten­ver­trag kündigen.

Kreditkartenvergleich - die besten Kreditkarten im Test

Welche Kreditkarte ist empfehlenswert, welche bietet günstige Konditionen? Die finanzen.net-Redaktion hat für Sie Kostenstruktur, Leistungen und Be­son­der­hei­ten aus­gewählter Kreditkarten verglichen und übersichtlich gegenübergestellt.

Fazit: Für wen lohnt sich die Amazon-Kreditkarte?

Das Angebot an Kreditkarten auf dem Markt ist groß. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Standard- oder Premiumversionen, zwischen Visa oder Mastercard. Die Kreditkarte von Amazon überzeugt insbesondere mit ihrem individuellen Punktesystem, das vor allem Viel-Shoppern monetäre Vorteile bringt.

Wer ohnehin eine Prime-Mitgliedschaft bei Amazon besitzt, kann die kostenlose Amazon-Visa-Kreditkarte zum Punktesammeln nutzen, sie komplettiert die attraktiven Vorteile der Mitgliedschaft. Nicht-Prime-Kunden, die wenig auf Amazon bestellen, raten wir, kostenlose und gute Alternativen zur Amazon-Kreditkarte genauer in den Blick zu nehmen.

Egal ob Prime-Kunde oder nicht, wer regelmäßig mit seiner Amazon-Kreditkarte im In- und Ausland bezahlen und dabei auf seinen Verfügungsrahmen zurückgreifen möchte, sollte die Kosten im Blick halten oder eine günstigere Kreditkarte wählen – wie der große Kreditkartenvergleich der finanzen.net Ratgeber-Redaktion zeigt, sind die Sollzinsen bei Amazon außerdem höher als bei anderen Anbietern. Wenn Sie noch mehr Details zur Amazon-VISA-Card suchen, dann schauen Sie das Kreditkarten-Angebot direkt bei Amazon an.

Amazon-Kreditkarte beantragen - das sollten Sie tun

1
Beantragen Sie Ihre Amazon-Kredit­karte online über die Internet­seite des Online-Händlers.
2
Jetzt geht's los: Unmittel­bar nach Ihrem Antrag können Sie bereits einen Verfügungs­rahmen in Höhe von 200 Euro nutzen.
3
Punkte sammeln und sparen: Jetzt punkten Sie mit jedem Amazon-Einkauf mit Ihrer Kredit­karte. Auch andere Händler nehmen am Bonusprogramm teil.
4
So lohnt sich die Amazon-Kreditkarte richtig: Ihre gesammelten Bonus­punkte können Sie bei einem Ihrer nächsten Ein­käufe einlösen und somit Geld sparen.

Beitrag verfasst von:

ANNIKA NIEDERKORN – FINANZEN.NET REDAKTEURIN
Annika Niederkorn - Redakteurin finanzen.net Ratgeber

Annika Niederkorn ist zuständig für die Themen Versicherung, Vorsorge und Finanzen. Zuvor schrieb Sie als freie Mitarbeiterin für verschiedene Zeitungen und hospitierte unter anderem bei der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Ihr Studium der Politischen Kommunikation hat sie mit einem Master abgeschlossen.

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Bildquelle: Amazon

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Produktempfehlungen, Spartipps, aktuelle Urteile - mit dem kostenlosen Ratgeber-Newsletter sind Sie stets bestens informiert!

Mehr zum Thema

Günstigste Zinsen, niedrige Tilgung
Baufinanzierung Vergleich: Mit der besten Immobilienfinanzierung Haus und Wohnung günstig finanzieren
Ob Hausbau oder Wohnungskauf - an einer Baufinanzierung kommt kaum einer vorbei. Was Sie bei der Immobilienfinanzierung beachten müssen, wo Sie einen günstigen Immobilienkredit erhalten und wie Ihre Baufinanzierung zum Erfolg wird, verraten wir hier.
Zwei Visa-Karten im Duell
Kostenlose Kreditkarten im Vergleich: Comdirect Visa gegen DKB Visa
Zwei der beliebtesten kostenlosen Kreditkarten im direkten Vergleich: Die Comdirect Visa und die DKB Visa weisen auf den ersten Blick kaum Unterschiede auf. Bei genauerem Hinsehen allerdings gibt es doch deutliche Abweichungen - der Test!
Konsumkredite im Test
Ratenkredit – mit dem Kreditvergleich schnell zu günstigem Geld
Die Waschmaschine ist defekt, das Auto hat einen Motorschaden und Sie brauchen dringend eine neue Küche - ein Ratenkredit verschafft Ihnen schnell das benötigte Geld. Doch nur mit dem richtigen Anbieter erhalten Sie faire Konditionen. Wir sagen Ihnen, wie Sie den günstigsten Kleinkredit finden und worauf Sie beim Kreditvertrag achten sollten.
BackToTop Nach oben