Cannabis – Ein Markt mit enormem Potenzial

Als zweites Land der Welt hat Kanada vor Kurzem den Konsum von Cannabis legalisiert. Bereits seit 2001 war die Einnahme zu medizinischen Zwecken erlaubt, nun ist sie auch auf den Freizeitgebrauch ausgeweitet worden. Nachdem das grüne Kraut jahrelang u. a. als Einstiegsdroge angesehen wurde, dreht sich der Wind nun wieder. Die Wirkung von Cannabis als Medikament wird weiter erforscht und im Zuge dessen seine positiven Effekte hervorgehoben. So lindern die in Marihuana enthaltenen Wirkstoffe THC und CBD beispielsweise die Tics von Menschen, die am Tourette-Syndrom leiden, oder die Nebenwirkungen von Chemotherapien. Zudem lockern immer mehr Länder die Gesetze für den Erwerb von Marihuana oder legalisieren es, wie im Fall von Kanada, komplett. Offensichtlich ist der Bedarf dort besonders groß: Innerhalb kurzer Zeit war Marihuana in vielen kanadischen Geschäften ausverkauft, auch online wurde das Angebot knapp.

Cannabis-Aktien sind beliebt

Doch nicht nur der Hype um die Pflanze selbst ist derzeit groß - auch auf Cannabis-Aktien gibt es einen regelrechten Ansturm. Diese Goldgräberstimmung am Kapitalmarkt kam erstmals durch die Vorfreude auf die Legalisierung im bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat Kalifornien ab dem 01. Januar 2018 auf. Die Kurse sind in der Folge in die Höhe geschossen und die Branche geriet in Bewegung. Der bis Ende Januar zweitgrößte kanadische Marihuana-Produzent Aurora Cannabis verleibte sich den Konkurrenten CanniMed Therapeutics für eine stolze Summe von 852 Millionen Dollar ein und kletterte damit an die Marktspitze. Daraus ergibt sich: für Anleger steckt viel Potenzial im Milliardenmarkt Marihuana.

Um Anlegern einen diversifizierten Zugang zur Cannabis-Branche zu gewähren, hat Leonteq ein Tracker Zertifikat auf den Cannabis Total Opportunity Index emittiert. Das Zertifikat beinhaltet eine Reihe von Vorteilen: Neben der breiten Streuung über aktuell 18 Unternehmen hinweg und der professionellen und aktiven Verwaltung der börsennotierten Swissquote Group Holding AG, dem größten Online-Broker der Schweiz, überzeugt das Produkt auch in Sachen Transparenz, Liquidität und geringen Kosten. Der in Euro emittierte und an der Börse Frankfurt Zertifikate AG notierte Tracker kommt trotz des aufwendigen Verwaltungsprozesses mit einer jährlichen Managementgebühr von 0,7 Prozent aus. Einmal im Quartal wird die Zusammensetzung des Index von Swissquote überprüft und neu gewichtet. Anleger können sich hier bereits ab 100 Euro an einem diversifizierten Cannabis Produkt beteiligen.

Wachstumschancen

Experten rechnen damit, dass die Geschäfte rund um Gras allein in Kalifornien bis 2020 auf jährlich sieben Milliarden Dollar anwachsen dürften. Analysten der kanadischen Investmentfirma Eight Capital erwarten einen Anstieg des Marihuana-Konsums auf insgesamt neun Milliarden kanadische Dollar. Noch mehr Umsatz als mit dem reinen Verkauf der Pflanze sollen Produkte bringen, in denen Cannabis verarbeitet wurde, beispielsweise Lebensmittel oder Medikamente. Auch die Zahl der Cannabis-Konsumenten nimmt entsprechend zu. Während es im Jahr 2009 noch rund 200 Millionen Menschen waren, hat sich diese Zahl bis 2015 auf 237 Millionen Konsumenten erhöht - mit steigender Tendenz.

Anlagemöglichkeiten

Bedingt durch diese Zahlen wittern viele Firmen natürlich ein lukratives Geschäft. Waren es Mitte 2016 ca. 30 Gesellschaften, die eine Lizenz zum Anbau von Cannabis hatten, sind es heute schon 90. Für Anleger bietet diese Branche demnach großes Potenzial. Wer in den boomenden Cannabis-Markt investieren möchte, sollte sein Portfolio breit diversifiziert aufstellen. Wer in diesem noch jungen Markt nämlich ganz vorne mitspielen wird, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen.

Wenn Sie sich für Investmentmöglichkeiten im Cannabis-Markt interessieren, finden Sie bei Leonteq die passenden Anlagelösungen.

Bildquelle: hanohiki / Shutterstock.com