Hebelkomponente und Finanzierungskomponente

Der Faktor-Index setzt sich aus einer Hebelkomponente und einer Finanzierungskomponente zusammen. Die Hebelkomponente sorgt dafür, dass der Faktor-Index die Wertsteigerung des Referenzwertes gehebelt abbildet und somit eine überproportionale Partizipation an Gewinnen und Verlusten des Referenzwertes erlaubt.

Die Finanzierungskomponente kommt dadurch zustande, dass der Faktor-Index je nach Richtung einen mehrfachen Kauf oder einen mehrfachen Leerverkauf des Referenzwertes abbildet, ohne dass der Anleger die kompletten Kosten für diesen mehrfachen Kauf oder Verkauf trägt. Stattdessen wird diese mehrfache Anlage vom Emittenten des Faktor-Zertifikats finanziert. Dabei entstehen bei einem Faktor-Index Long Finanzierungskosten, die der Käufer des Zertifikats bezahlt. Rein wirtschaftlich betrachtet könnte man diese am ehesten mit den Zinszahlungen für einen Kredit vergleichen, den der Emittent gewährt. Hinzu kommt eine von der Indexberechnungsstelle erhobene Gebühr für die Berechnung und Administration des Faktor-Index. Die Finanzierungskomponente hat also einen wertmindernden Effekt.

Bei einem Faktor-Index Short kann durch sie hingegen ein positiver Effekt entstehen, wenn die Kosten für die Beschaffung des Referenzwertes sowie die Gebühr für die Berechnung des Index die Zinserträge nicht übersteigen. Andernfalls wird der Wert des Faktor-Index gemindert. Denn im Fall eines Faktor-Index Short zahlt der Anleger durch den Kauf des Faktor-Zertifikats schon einmal Geld an den Emittenten, der dann die entsprechenden Leerverkäufe durchführt. Bis der Anleger das Zertifikat wieder verkauft, der Emittent also einen Rückkauf der leerverkauften Referenzwerte durchführen muss, erhält der Anleger wirtschaftlich betrachtet eine kleine Verzinsung auf das Geld, das er dem Emittenten gezahlt hat. Übersteigen diese Zinsen die Kosten für den Rückkauf, entstehen kleine Erträge.

Genau betrachtet besteht die Finanzierungskomponente also aus einem jeweils aktuellen Tagesgeldsatz für die Verzinsung sowie aus einem zusätzlichen Kostenanteil, der Indexgebühr. Diese erhebt der Emittent je nach Referenzwert in unterschiedlicher Höhe für die Berechnung, Verwaltung und Bereitstellung des Faktor-Index. Daher berechnet sich die Faktorfinanzierung wie folgt:

Finanzierungskomponente eines Faktor-Index (Long) pro Tag = ((Faktor-1)*(Zinssatz + Finanzierungsspread) + Indexgebühr)*(Tage/360)

Finanzierungskomponente eines Faktor-Index (Short) pro Tag = ((1-Faktor)*Zinssatz + Faktor*Finanzierungsspread - Indexgebühr)*(Tage/360)

Die anfallenden Finanzierungskosten werden direkt in die Berechnung des Faktor-Index miteinbezogen.

Bildquelle: Alex Mit / Shutterstock.com, Boykung / Shutterstock.com

pagehit