Auf einen Blick

Vorteile und Risiken von Faktor-Zertifikaten

Vorteile:

• Faktor-Zertifikate auf einen Referenzwert gibt es mit verschiedenen Hebeln, so dass jeder Anleger das passende Faktor-Zertifikat für sein Risikoprofil auswählen kann.
• Mit ihrem konstanten Hebel besitzen Faktor-Zertifikate eine transparente und vergleichsweise leicht nachvollziehbare Struktur.
• Durch den kumulativen Effekt erlauben Faktor-Zertifikate eine optimale Ausnutzung von stabilen Kurstrends, die sich in die erwartete Richtung bewegen.
• Bewegt sich ein Kurs über längere Zeit entgegen der erwarteten Richtung, fallen die Verluste bei Faktor-Zertifikaten verhältnismäßig geringer aus, da der Bewertungskurs sinkt. Dennoch fallen aufgrund des Hebels überproportionale Verluste an.
• Auch kurzfristige Kursbewegungen innerhalb eines Tages lassen sich mit Faktor-Zertifikaten und einem höheren Hebel optimal ausnutzen.
• Faktor-Zertifikate besitzen kein Laufzeitende, so dass sie theoretisch unbegrenzt gehalten werden können.

Nachteile:

• Der Hebel bei Faktor-Zertifikaten wirkt in beide Richtungen. Ein hoher Hebel kann daher auch zu hohen Verlusten führen. Generell besteht bei Faktor-Zertifikaten daher ein überproportionales Verlustrisiko.
• Erreicht ein Faktor-Zertifikat die Anpassungsschwelle, findet sofort eine untertägige Anpassung statt, bei der ein neuer Handelstag simuliert wird. Die bislang entstandenen Verluste werden dabei sofort realisiert. Diese untertägigen Verluste können einem Totalverlust sehr nahe kommen und die Kurserholung des Faktor-Zertifikats erschweren.
• In Seitwärtsphasen können Faktor-Zertifikate durch ihre Berechnungsweise Verluste erleiden während sich der Kurs des Basiswerts über einige Tage hinweg gesehen kaum verändert.
• Trotz ihrer unbegrenzten Laufzeit sind Faktor-Zertifikate nicht als längerfristige Kapitalanlage geeignet, da Kapitalmärkte auf längere Sicht immer Schwankungen unterworfen sind und Faktor-Zertifikate in schwankenden Märkten hohe Verluste erleiden können.
• Wenn Faktor-Zertifikate in einer anderen Währung notieren als ihr Referenzwert besteht ein Währungsrisiko durch ungünstige Wechselkursschwankungen.
• Da es sich bei Faktor-Zertifikaten um Inhaberschuldverschreibungen handelt, besteht wie bei allen anderen Zertifikaten auch ein Emittentenrisiko. Im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust.

Bildquelle: patpitchaya, shutterstock, docstockmedia, shutterstock

pagehit