Wichtig bei der Brokerwahl

Wichtig bei der Brokerwahl

Bei den vielen Brokern, die aktuell den deutschen Markt bevölkern, ist es für den Trader oft schwer, den Überblick zu behalten und sich für einen Broker zu entscheiden. Wichtig ist vor allem, dass der Trader die Entscheidung nach seinen eigenen Bedürfnissen trifft. Eine ausführliche Recherche über die infrage kommenden Broker ist daher unumgänglich. Einen ersten Einblick in die Handelsplattform eines Brokers können Trader über ein Demokonto gewinnen. Dabei sollten die Trader vor allem darauf achten, welche Funktionalitäten die Broker beim Handel bereitstellen und wie sie selbst in Bezug auf Markterfahrung und Absicherung aufgestellt sind.

Angebotene Produkte und Spreads

Von Bedeutung ist auch das Angebot der handelbaren Produkte der Broker. Daher ist es als Trader wichtig, sich zunächst darüber klar zu werden, welche Basiswerte man grundsätzlich handeln möchte. Hat man herausgefunden, welche Basiswerte dies sind, sollte man den Broker jedoch nicht ausschließlich nach der Verfügbarkeit dieser Basiswerte aussuchen, sondern auch darauf wertlegen, dass der Spread bei diesen Basiswerten so niedrig wie möglich ausfällt.

Was ist der "Spread"?

Als "Spread" oder "Geld-Brief-Spanne" bezeichnet man im börslichen und außerbörslichen organisierten Handel die Spanne zwischen Geld- und Briefkurs. Der Kauf eines Marktinstruments erfolgt zum Briefkurs, analog zum Angebot des Produkts auf dem Markt. Der Verkauf wird zum Geldkurs getätigt und entspricht der Nachfrage des Markts nach dem jeweiligen Produkt. Die Differenz zwischen der Eröffnung und der Schließung der Position wird demnach "Spread" genannt.

Während das Angebot an verfügbaren Basiswerten bei den meisten Brokern kaum variiert, so lange es um Standard-Basiswerte wie Aktien, Devisen oder Rohstoffe geht, wird die Auswahl an Brokern jedoch schon deutlich kleiner, wenn man beispielsweide CFDs handeln möchte. CFDs - also "Contracts for Difference" - sind Finanzinstrumente mit eingebautem Hebel. Sie bieten die Möglichkeit, von steigenden oder auch fallenden Kursen auch überproportional zu profitieren, ohne den zu Grunde liegenden Basiswert selbst erwerben zu müssen. Maßgeblich ist auch hier der Spread - der Wertunterschied zwischen dem Kauf und dem Verkauf des Produkts.

Achtung Slippage!

Die verschiedenen Broker unterscheiden sich oft auch in punkto "Slippage" voneinander. Die Slippage - zu Deutsch übersetzbar mit "Schwund" - bezeichnet die Differenz zwischen dem Kurs, den ein Trader für einen Trade erwartet, und dem tatsächlichen Preis, zu dem der Trade ausgeführt wird. Slippage kann durch die Zeitverzögerung zwischen der Eingabe des Trades seitens des Traders und dessen Ausführung durch den Broker entstehen. Ist der Broker wenig effizient, kann diese Zeitverzögerung höher sein und der Kurs sich in dieser Zeit verändert haben. In einer sehr volatilen Marktsituation ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Slippage kommt, höher als in einem stabilen Marktumfeld. Dies kann für den Trader sowohl vorteilhaft als auch nachteilig sein. Auch kann Slippage durch Liquidität und Transaktionskosten beeinflusst werden. Viele Broker nutzen zum Trading Algorithmen, um Slippage zu verringern.

Gebühren

Ein besonderes Augenmerk sollte man bei der Brokerwahl natürlich auch auf die Gebühren, die für das Handeln anfallen, legen. Dabei spielen vor allem die Gebühren pro Transaktion, Haltekosten sowie Mindesteinzahlungen eine Rolle. Werden darüber hinaus weitere, für das Handeln unverzichtbare, Daten wie beispielsweise Realtimekurse kostenlos zur Verfügung gestellt oder fallen dafür weitere Gebühren an? Einige Broker verlangen für sogenannte Kursdatenabonnements eine geringe Gebühr, erstatten diese allerdings zurück, wenn die vorgenommenen Trades ein bestimmtes Volumen übersteigen. Für Viel-Trader können sich solche Angebote also durchaus lohnen.

72,1% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Trade- und Orderausführungen werden ausschließlich durch ayondo markets Limited erbracht. Social Trading Dienstleistungen werden ausschließlich durch die ayondo portfolio management GmbH erbracht.

Bildquelle:

pagehit