Produkte nach Maß

Mit einem neuen Online-Service können Anleger jetzt ihr Wunschprodukt zusammenstellen und emittieren lassen. Kurz darauf ist das individuelle Papier für jedermann handelbar.

Sieht gut aus, sitzt aber nicht perfekt? Das kann bei Kleidung von der Stange passieren - bei Maßgeschneidertem hingegen nicht. Dort ist alles genau so, wie es der Kunde wünscht. Dieses Prinzip gilt jetzt auch bei Zertifikaten: Über die Online-Anwendung "Wunschzertifikat" können sich Anleger ohne Registrierung individuelle Produkte zusammenstellen, die exakt zu ihren Vorstellungen passen. Die Börse Stuttgart macht "Wunschzertifikat" über ihre Internetseite zugänglich. Zu den möglichen Papieren zählen Discount- und Bonus-Zertifikate, Aktienanleihen sowie Optionsscheine. Als Basiswerte stehen rund 500 Blue-Chip-Aktien aus Europa, den USA und Asien sowie die wichtigsten Aktien-Indizes aus diesen Weltregionen zur Auswahl. Der Service "Wunschzertifikat" basiert auf der Plattform Primegate, die von der Commerzbank betrieben wird.

Schnell und einfach zum Wunschprodukt: In einer Eingabemaske wählt der Anleger den Produkttyp und den Basiswert aus. Zudem kann er mithilfe seiner Maus und einem interaktiven Regler die Parameter seines Produkts bestimmen - etwa den Cap bei einem Discount-Zertifikat. Was jetzt noch fehlt, ist der Ausgabepreis für das individuelle Produkt. Nun kommt eine besondere Stärke der Plattform zum Tragen: Sie bietet eine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Emittenten. Klickt der Anleger auf den Button "Wunschzertifikat anfragen", so erscheinen auf dem Bildschirm die aktuellen Preisindikationen der beteiligten Emittenten Commerzbank und Société Générale. Der Anleger kann nun die Preisindikationen vergleichen, welche die Emittenten unabhängig voneinander für das Produkt ermitteln und kontinuierlich in Echtzeit aktualisieren. Dieser Wettbewerb unter den Emittenten ist transparent - und kommt den Anlegern zu Gute.

Hat sich der Anleger für einen Emittenten entschieden, so klickt er auf den Button "Produkt emittieren". Nun fehlt nicht mehr viel: In ein Dialogfeld gibt der Anleger seine Handynummer ein. Dann erhält er seinen persönlichen Emissionscode per SMS und trägt diesen wiederum ein. Jetzt wird das maßgeschneiderte Produkt emittiert und ist bereits nach wenigen Minuten an der Börse Stuttgart handelbar. Bei der Emission des Wunschprodukts gehen Anleger keine Abnahmeverpflichtung ein, noch fallen für sie Kosten an.

Der Weg zum Wunschzertifikat

Bildquelle: pixfly / Shutterstock.com, ChristianChan / Shutterstock.com