Long oder Short – kurz erklärt

Bewegungen des Marktes oder einer Aktie zu antizipieren und entsprechend zu reagieren, ist die hohe Kunst des Wertpapierhandels. Wie und mit welchen Wertpapieren können die unterschiedlichen Trendbewegungen gehandelt werden? Und was bedeutet Long und Short?

wikifolio-Trader Björn Bröcher setzt unter dem Trader-Namen "Rogall" seine Handelsidee seit Anfang 2015 auf wikifolio.com um. Er wählt die Werte für sein wikifolio "Aktienwerte und Trading" hauptsächlich fundamental aus, zieht aber in bestimmten Situationen die Charttechnik als ergänzende Investmenthilfe zu Rate. Der Fokus liegt dabei auf Aktien mit Schwerpunkt Deutschland. Zum kurzfristigen Traden und Nutzen von Trendbewegungen oder zur Absicherung setzt er zusätzlich ETFs, Hebelprodukte oder Anlagezertifikate ein.

Long-Positionen eingehen

"Long gehen" oder eine Long-Position eingehen, bedeutet auf Werte zu setzen, von denen angenommen wird, dass ihre Kurse steigen. Dies funktioniert direkt über die Investition in Aktien, kann aber auch indirekt über die Investition in strukturierte Produkte (Optionsscheine, Anlagezertifikate oder Hebelprodukte), die eine bestimmte Aktie als Basiswert haben, erfolgen.

Auf Short-Positionen setzen

Umgekehrt verhält es sich bei Short-Positionen: Hier können bei sinkenden Kursen Gewinne erzielt werden. Dies funktioniert unter anderem über Investitionen in Short-ETFs oder ebenfalls über die Investition in strukturierte Short-Produkte. Short-Positionen in Depots dienen oft der Absicherung gegen vermutete Kursverluste.

Blicken Sie Björn Bröcher über die Schulter!

Blicken Sie Björn Bröcher über die Schulter, und sehen Sie selbst, wie er mit Long- sowie Short-Positionen in seinem wikifolio "Aktienwerte und Trading" arbeitet, um konstant Rendite zu erwirtschaften.

Bildquelle: wikifolio