China gegen den Rest der Welt

Darum geht es

Europa verbündet sich mit den USA und erhebt ebenso wie die USA Zölle gegen China.

So sieht das Szenario aus

  • Die USA und Europa verkünden einen Waffenstillstand im Handelsstreit und verbünden sich gegen China.
  • Beide Wirtschaftsräume verhängen Zölle auf chinesische Güter mit dem Ziel, Zugeständnisse in Bezug auf die chinesische Wirtschafts- und Industriepolitik sowie den Umgang mit geistigem Eigentum zu erzwingen.
  • China reagiert auf die auferlegten Zölle in Höhe von 25 % auf einen Großteil seiner Handelsgüter, indem es im 4. Quartal die Währungen um 20 % abwertet.
  • Dies gleicht den negativen Einfluss von den auferlegten Zöllen aus, kommt allerdings auf Kosten der globalen Konjunktur und der Preisniveaus.

Diese Faktoren könnten außerdem wichtig werden

  • Die auferlegten Zölle treiben die Preise in Europa und den USA nach oben.
  • Im Zuge dessen steigt die Inflation an, die aber teilweise durch den niedrigeren Ölpreis gedämpft wird.
  • Währungen, die als sichere Häfen angesehen werden, werten auf. Der Euro und die Schwellenländerwährungen verlieren jedoch an Wert.
  • Insgesamt verlangsamt sich das globale Wirtschaftswachstum, der Handel geht zurück und der US-Dollar gewinnt an Stärke.

Auswirkung:

Stagflation: schwächeres Wirtschaftswachstum und höhere Inflation

Eintrittswahrscheinlichkeit:

7%

Bildquelle: violetkaipa / Shutterstock.com, Shutterstock