Trumps Wachstumsboom

Darum geht es

Die politischen Maßnahmen von Donald Trump befeuern einen Wachstumsboom.

So sieht das Szenario aus

  • Nach einer starken Wachstumsdynamik im zweiten Quartal setzt sich der positive Trend weiterhin fort.
  • Der Konjunkturoptimismus von Seiten der Unternehmen schlägt sich in höheren Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Personal nieder.
  • Darüber hinaus bringen die Steuerreduzierungen insgesamt höhere Ausgaben der Unternehmen und Haushalte mit sich.
  • Das Wachstum bleibt robust und die Arbeitslosenquote fällt weiter über die nächsten 12 Monate, bis Kapazitätsbeschränkungen zu höherer Inflation führen, die dann in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Konjunktur abdämpft.

Diese Faktoren könnten außerdem wichtig werden

  • Der Wachstumsboom wird von der Trump-Administration begrüßt, verursacht jedoch steigende Inflation und zwingt die US-Notenbank zu einer restriktiveren Geldpolitik.
  • Die Federal Funds Rate steigt auf 4 % Ende 2019.
  • Obwohl das globale Wirtschaftswachstum von der stärkeren US-Nachfrage profitiert, wertet der US-Dollar auf und führt zu unvorteilhafteren finanziellen Konditionen in den Schwellenländern.

Auswirkung:

Reflation: höheres Wirtschaftswachstum und höhere Inflation

Eintrittswahrscheinlichkeit:

6 %

Bildquelle: violetkaipa / Shutterstock.com, John Moore/Getty Images