Strategien für Gewinner: sysShares

Viele Aktienbarometer notieren im Bereich ihrer jeweiligen Allzeithochs, während die Anleiherendite weiterhin extrem niedrig sind. Wer heute beispielsweise 10.000 Euro in eine 10jährige Bundesanleihe investiert, bekommt gerade einmal 40 Euro Zinsen pro Jahr. Die Zeiten, in denen ohne Risiko eine angemessene Rendite erzielt werden kann ist vorbei. Viele Investoren haben dies erkannt und mischen Aktien im Depot bei. Investments in Einzelwerten sind jedoch riskant und ein großer Teil der aktiv gemanagten Fonds schafft es nicht nachhaltig die Benchmark zu schlagen.

In den zurückliegenden Jahren investieren Anleger daher immer häufiger in sogenannte Smart-Beta-Strategien. Deren Ziel ist es, im Rahmen eines quantitativ-regelbasierten und computergestützten Optimierungsprozesses eine möglichst verlustresistente Mischung zusammenzustellen. Eine beliebte Smart-Beta-Strategie ist beispielsweise die Dividendenstrategie.

Die Strategie, die hinter den sysShares® -Indizes von Vilico Investment steht, beruht auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der modernen Portfolio-Theorie von Wirtschaftsnobelpreisträger Harry S. Markowitz. Sie hat zum Ziel, eine bessere Wertentwicklung zu erzielen als ein Vergleichsindex. Dazu wird bei der Titelselektion und -gewichtung gezielt das Kursrückschlagpotenzial der im Vergleichsindex vertretenen Aktien berücksichtigt. Konkret erfolgt die Auswahl der Einzelaktien auf Basis historischer finanzmathematischer Kennzahlen wie der Volatilität und der Korrelation. Die Volatilität drückt das Kursschwankungsrisiko einer Aktie aus. Dabei gilt: Je höher die Volatilität, umso höher das Schwankungsrisiko. Die Korrelation wiederum gibt - vereinfacht ausgedrückt - Aufschluss darüber, welcher Zusammenhang zwischen der Wertentwicklung zweier Wertpapiere besteht und wie stark dieser ist. Unter Berücksichtigung dieser Kennzahlen wird die Portfoliozusammensetzung ermittelt, welche das geringstmögliche Risiko erwarten lässt - das sogenannte Minimum-Varianz-Portfolio. Ein wichtiger Aspekt: Der Auswahlprozess ist regelgebunden (quantitativ). Nicht individuelle Einschätzungen und Prognosen entscheiden also über die Titelauswahl und -gewichtung, sondern ausschließlich ein erprobtes finanzmathematisches Portfolio-Optimierungsmodell. Die Zusammensetzung wird vierteljährlich überprüft und die Nettodividenden werden reinvestiert.

Interview zu sysShares®-Indizes

sysShares® Mid Cap Germany MinVar (Total Return-) Index

Der sysShares® Mid Cap Germany MinVar (Total Return-) Index enthält deutsche Titel aus der zweiten und dritten Reihe. Zu den primären Auswahlkriterien zählt eine vergleichsweise niedriger Volatilität. Aktuell enthält das Aktienbarometer unter anderem die Aktien von Aurubis, Covestro, Fraport, Metro, Symrise und Uniper. Insgesamt umfasst der Index aktuell 32 Aktien.

Mit einem HVB Open End Index Zertifikat (ISIN: DE000HY41P23)* haben Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des sysShares® Mid Cap Germany MinVar Index eins zu eins und zeitlich unbegrenzt teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.onemarkets.de/sysshares.

sysShares® Large Cap Europe MinVar (Total Return-) Index

Basis des sysShares® Large Cap Europe MinVar (Total Return-) Index ist der EURO STOXX 50® (Performance-) Index. Die Titelauswahl und -gewichtung erfolgen so, dass ein Portfolio mit dem geringsmöglich zu erwartenden Kursrückschlagpotential entsteht, das Minimum-Varianz-Portfolio. Durch die Minimierung der Kursrückschläge soll die Wertentwicklung des EURO STOXX 50® bei signifikant geringerer Volatilität mittel- bis langfristig übertroffen werden. Zu den aktuell 29 Indexmitgliedern zählen derzeit Adidas, BASF, Deutsche Telekom, Enel, L’Oreal, Total und Vivendi.

Mit einem HVB Open End Index Zertifikat (ISIN: DE000HY816C9)* haben Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des sysShares® Large Cap Europe MinVar Index eins zu eins und zeitlich unbegrenzt teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.onemarkets.de/sysshares.

sysShares® Large Cap Japan MinVar (Total Return-) Index

Der sysShares® Large Cap Japan MinVar (Total Return-) Index könnte für Anleger, die ihr Portfolio über Europas Grenzen hinaus diversifizieren wollen, eine interessante Alternative zum japanischen Standardwerteindex Nikkei 225 sein. Der Index enthält also die Titel aus dem Nikkei 225 (Performance-) Index, die eine vergleichsweise niedrige Volatilität aufweisen und bei welchen damit das geringstmögliche Verlustrisiko besteht. Die Aktienauswahl aus dem Referenzportfolio wird stets mehr als 20 aber nie mehr als 140 Titel umfassen. Derzeit enthält der sysShares® Large Cap Japan MinVar Index unter anderem Canon, Mitusbishi Motors, NTT DoCoMo und West Japan Railway.

Mit einem HVB Open End Index Zertifikat (ISIN: DE000HY82QP2)* haben Anleger die Möglichkeit, an der Wertentwicklung des sysShares® Large Cap Japan MinVar Index eins zu eins und zeitlich unbegrenzt teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.onemarkets.de/sysshares.

*Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de.

Stand: 29.09.2017

Bildquelle: Denizce / Shutterstock.com

pagehit