Goldexperte Bußler: Gold pfui, Uran hui

Externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen eingebetteten externen Inhalt z.B. von einem sozialen Netzwerk oder einem unserer Partner.
Zum Anzeigen aktivieren Sie bitte "Externe Inhalte / Soziale Netzwerke" in den Privatsphäre-Einstellungen.
Mit der Aktivierung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte angezeigt werden. Dabei können u.U. auch personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Privatsphäre-Einstellungen öffnen

15.09.2021 13:58:00

Werbung
Aktuell müht sich das Edelmetall im Bereich von 1.800 Dollar. „Ein Anstieg über 1.815 Dollar wäre ein Signal, dass es die Bullen noch einmal versuchen wollen“, sagt Markus Bußler. Doch die Bären haben aktuell die besseren Karten. Vor allem Silber bereitet arge Sorgen. „Silber sitzt über einer Falltür“, sagt Markus Bußler. Im Zwei-Jahreschart sieht man, dass ein Rutsch unter 22 Dollar den Bereich um 17 bis 18 Dollar ins Spiel bringen würde. „Dazwischen findet sich wenig, was als Unterstützung taugen würde.“ Auch ein Blick auf die Minenaktien zeigt: Die Charts der meisten Produzenten sehen alles andere als ermutigend aus. Zwar würde so ein Kursrutsch mittelfristig durchaus Chancen eröffnen. Doch kurzfristig würde er einiges an Schmerz für die Goldanleger bedeuten. „Machen wir uns nichts vor, wir alle hätten am liebsten steigende Kurse. Doch aktuell sieht es nicht danach aus.“ Im Rahmen des Videos geht Markus Bußler auch auf den Deal zwischen Barrick Gold und i-80 Gold ein. Barrick erhält im Zuge der Transaktion die ausstehenden 40 Prozent an South Arturo, während i-80 sich aufmacht, zu einem eigenständigen Produzenten zu werden. Das ehrgeizige Ziel: i-80 Gold will zu einem 500.000-Unzen-Produzenten in Nevada aufsteigen. Mit Lone Tree ist der erste Schritt getan. „Natürlich gibt es jede Menge Herausforderungen, doch die Fantasie ist aktuell da, dass i-80 Gold aus den Schatten von Barrick Gold tritt und zum eigenständigen Produzenten wird.“ Ein Sektor, der aktuell heiß ist, ist der Uransektor. Nach dem Markteintritt von Sprott mit seinem Uran ETC kennt der Uranpreis nur noch eine Richtung: die nach oben. Von 30 Dollar ging es binnen etwas mehr als drei Wochen auf 45 Dollar nach oben. Auch #wallstreetbets hat dieses Thema mittlerweile für sich entdeckt. „Eines sollten Sie beachten: Die Volatilität in diesem Sektor ist gewaltig“. Wollen Sie dabei sein bei der Rallye der Edelmetallaktien? Dann testen Sie den Börsendienst "Goldfolio" vier Wochen für nur 49 Euro. Alle Details unter: https://www.goldfolio.de/start.htm Schafft Gold den Ausbruch? Wie steht es um Silber, Öl & Co? Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen NEWSLETTER von Rohstoff-Experte Markus Bußler. Jetzt kostenlos registrieren! http://www.goldfolio.de Auf der Homepage erhalten Sie unter anderem auch weitere Infos zum Goldfolio Börsendienst. Nutzen Sie das attraktive Kennenlern-Angebot. Facebook: https://www.facebook.com/BusslersGoldgrube

Aktuelle Videos

zurück
weiter

Neueste Videos

Börse Stuttgart Videos

Meistgeklickte Videos

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln