Märkte zwischen China und Fed: erhöhte Risiken? Zwermann Analyse

Externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen eingebetteten externen Inhalt z.B. von einem sozialen Netzwerk oder einem unserer Partner.
Zum Anzeigen aktivieren Sie bitte "Externe Inhalte / Soziale Netzwerke" in den Privatsphäre-Einstellungen.
Mit der Aktivierung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte angezeigt werden. Dabei können u.U. auch personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Privatsphäre-Einstellungen öffnen

28.07.2021 17:03:00

Werbung
Der Experte teilt in seine persönliche Einschätzung zu den Entwicklungen. China zieht die Regulierungen immer weiter an. Die Marktreaktionen springen sogar von Einzelaktien auf die breiten Märkte über. Zwermann legt den Fokus auf den Shanghai Composite, den Hang Seng und Tencent als Einzelwert. Bei der US-Notenbank Fed geht es immer noch um die Inflationssorgen und um die Frage, wann und ob die Fed überhaupt reagiert. Fed-Chef Jerome Powell sagte schließlich, die Inflation gehe wieder zurück. Wie sich die Inflation auf die Rohstoffe Holz und Silber auswirkt, erklärt Zwermann im Detail. Außerdem beleuchtet der Analyst das Währungspaar EUR/USD. Der Dow Jones und DAX hängen genau zwischen den China-Risiken und den Fed-Hoffnungen. Beim Dow Jones zeigt sich eine besonders seltene Konstellation. Zwermann gibt einen Ausblick, wie es seiner Meinung nach für den deutschen Aktienindex weitergehen könnte.

Aktuelle Videos

Neueste Videos

Börse Stuttgart Videos

Meistgeklickte Videos

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln