Marktstratege Andreas Lipkow: DAX weiter volatil - Snap, hui, Netflix pfui? Quartalszahlen im Check

Externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen eingebetteten externen Inhalt z.B. von einem sozialen Netzwerk oder einem unserer Partner.
Zum Anzeigen aktivieren Sie bitte "Externe Inhalte / Soziale Netzwerke" in den Privatsphäre-Einstellungen.
Mit der Aktivierung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte angezeigt werden. Dabei können u.U. auch personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Privatsphäre-Einstellungen öffnen

21.10.2020 10:49:00

Werbung
Großes Thema an den Märkten ist in dieser Woche auch die Bilanzsaison. Die Zahlen von Netflix kamen nicht gut an. "Ich denke, dass hier die Messlatte einfach zu hoch war", so Lipkow. Der Experte verweist unter anderem auf sehr starke Vorquartale. Allerdings habe Netflix auch erst einmal den Zenit erreicht. Anders fiel die Reaktion der Anleger auf die Zahlen von Snap aus. Lipkow sieht den Konzern als klaren Corona-Gewinner. Allerdings sollten Anleger erst einmal abwarten, ob der Trend anhält. Außerdem geht es im folgenden Interview um Zahlen der Lufthansa, neuen Optimismus bei den deutschen Autobauern, die anstehenden Zahlen von Tesla, den Prüfbericht von Grenke, neue Fantasie bei Thyssenkrupp und Salzgitter sowie den MDAX-Überflieger Sartorius.

Aktuelle Videos

zurück
weiter

Neueste Videos

Börse Stuttgart Videos

Meistgeklickte Videos

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln