Flagge als Kurstreiber
Seit Frühjahr 2016 befindet sich die Micron-Aktie im Haussemodus. In den letzten zweieinhalb Monaten kam es allerdings zu einem Rücksetzer, welcher letztlich als lehrbuchmäßiger Pullback an die Haltezone aus der 38-Wochen-Linie (akt. bei 38,46 USD) und dem Hoch vom Dezember 2014 (36,59 USD) interpretiert werden kann. Die grundsätzliche Aufwärtstendenz wird aber noch durch ein anderes Chartmuster untermauert. Schließlich bildete der Kursverlauf seit Ende November eine klassische "Bullenflagge" aus. Diese Formation besitzt (aufwärts-)trendbestätigenden Charakter und sollte dem Technologietitel genügend Rückenwind verleihen, um das Mehrjahreshoch vom November 2017 (49,89 USD) zu überspringen. Rein rechnerisch lässt sich aus der Höhe des "Flaggenmastes" sogar ein kalkulatorisches Kursziel im Bereich von rund 60 USD ableiten. Auf dem Weg zum Ausschöpfen dieses Kurspotentials definieren zwei unterschiedliche Fibonacci-Projektionen - abgeleitet aus der jüngsten Verschnaufpause - bei 54,62 USD bzw. 57,53 USD zwei nennenswerte Etappenziele. Um die angeführten Zielmarken nicht aus den Augen zu verlieren, sollte der Aufwärtstrend seit Mai 2016 (akt. bei 42,99 USD) zukünftig nicht mehr unterschritten werden.

Micron Technology (Weekly)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de