finanzen.net
29.01.2018 10:48
Bewerten
(2)

Ab 2019 könnte der Krypto-Rubel rollen - mit gravierenden Unterschieden zum Bitcoin

Revolution oder nicht?: Ab 2019 könnte der Krypto-Rubel rollen - mit gravierenden Unterschieden zum Bitcoin | Nachricht | finanzen.net
Revolution oder nicht?
DRUCKEN
Lange wurde spekuliert ob Russland seine eigene Kryptowährung auf den Markt bringt. Nun scheint ein Statement alle Gerüchte zu bestätigen. Und auch ein neuer Gesetzentwurf sorgt für Gesprächsstoff. Der Krypto-Rubel dürfte trotz allem kein Bitcoin-Konkurrent werden.
Noch immer ist der Hype um Kryptowährungen wie Bitcoin ungebrochen. Auch der russische Präsident Wladimir Putin zeigt Interesse an dem digitalen Geld. Nun scheinen seine Pläne, eine staatseigene Kryptowährung aufzulegen, Gestalt anzunehmen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Unterstützung der Blockchain-Technologie

Bereits im Sommer 2017 zeigte sich Putin bei einem Treffen mit Ethereum-Gründer Vitalik Buterin interessiert an der Blockchain-Technologie. Auch über mögliche neue Gesetze wurde bereits zu diesem Zeitpunkt spekuliert.

Einem Bericht von Hi-Tech Mail.ru zufolge könnte der Krypto-Rubel früher eingeführt werden als bisher angenommen. So könnte der nötige Gesetzesentwurf bereits bis Ende des Jahres verabschiedet werden. Allerdings wird der Krypto-Rubel keine eigenständige Digitalwährung wie Bitcoin und Co. sein. Die einzige Gemeinsamkeit mit den klassischen Digitalwährungen dürfte die zugrunde liegende Blockchain-Technologie sein.

Krypto-Rubel als digitales Äquivalent

Der Krypto-Rubel soll lediglich als digitale Version des klassischen Rubels dienen. Dem Vernehmen nach wird es nicht möglich sein den Krypto-Rubel zu minen, was den Kurs stabil halten dürfte. Damit wäre die russische Kryptowährung auch als Spekulationsobjekt ungeeignet. Jegliche Nutzung und jeglicher Handel des Krypto-Rubels solle in einem geschlossenen Blocknetzwerk aufgezeichnet werden. Das diene nicht nur der Regulierung sondern solle die Gefahr von Hackerangriffen minimieren. Der Vorsitzende der Russian Association of Blockchain and Cryptocurrency (RACIB), Arseniy Shcheltsin, geht gegenüber Hi-Tech Mail davon aus, dass die Pläne bereits bis Mitte des kommenden Jahres vollständig umgesetzt werden könnten.

Der Krypto-Rubel würde demnach als Vereinfachung dienen. Nicht nur Transaktionen zwischen verschiedenen öffentlichen Institutionen würden damit leichter realisierbar, auch ausländische Investoren könnten über den Krypto-Rubel einfacher in russische Projekte investieren. Kritiker ließen bereits in der Vergangenheit verlauten, dass gerade dies einer der Hauptgründe für Putins Interesse in Kryptowährungen sei. Durch die Einführung des Krypto-Rubels könnten zumindest Teile der US-Sanktionen, welche seit 2014 bestehen, umgangen werden.

Erster Schritt bereits gemacht

Bereits in der vergangenen Woche machte Russland von offizieller Seite den ersten Schritt in Richtung Krypto-Rubel: Das Finanzministerium veröffentlichte einen Gesetzentwurf zur Regulierung von Kryptowährungen. Demnach würden Plattformen, über die Bitcoin und Co. gehandelt werden, eine offizielle Lizenz benötigen. Das Minen von neuen Token würde als Unternehmensaktivität eingestuft und damit entsprechend besteuert. Um in ICOs zu investieren, müssten bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.
Noch im Vorfeld wurde in Russland über ein komplettes Verbot von Kryptowährungen diskutiert, was jedoch verworfen wurde. Laut dem russischen Finanzministerium könnte ein Verbot zu einer Schattenwirtschaft führen.

Ob und wann genau der Krypto-Rubel tatsächlich eingeführt wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehen. Auch der neue Gesetzentwurf dürfte nun erst einmal umfassend im russischen Parlament, der Staatsduma, diskutiert werden.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Pavel Ignatov / Shutterstock.com, Vladimir Wrangel / Shutterstock.com

Heute ab 18 Uhr: Der Weg zum erfolg­reichen Trader

Erfahren Sie in einer 3-teiligen Webinar­reihe, was einen erfolg­reichen Trader ausmacht und welche Trading-Strategien viel­versprechend sind.
Weitere Infos finden Sie hier

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13810,0007
0,06
Japanischer Yen129,11000,2900
0,23
Pfundkurs0,8990-0,0009
-0,10
Schweizer Franken1,1285-0,0007
-0,06
Russischer Rubel75,58440,0368
0,05
Bitcoin3006,1699-87,3000
-2,82
Chinesischer Yuan7,83230,0046
0,06

Heute im Fokus

DAX vor EZB-Entscheid unentschlossen -- BMW setzt dank China und Deutschland im November mehr Pkw ab -- METRO-Ergebnis operativ leicht unter Vorjahr -- TOM TAILOR, Huawei im Fokus

adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. TOTAL verkauft Anteile an Flüssiggasprojekt. Trump zu Amtsenthebung: "Ich denke, die Leute würden rebellieren". TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende. GAM startet nach hohem Verlust Sanierung. Credit Suisse-Manager kaufen eigene Aktien.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001