Von Dividendenaktien profitieren

Die besten Dividendenfonds kaufen: Attraktive Renditen in volatilen Marktphasen

Dividenden­fonds inve­stie­ren in Unter­nehmen, die be­son­ders viel Geld an Aktionäre aus­schütten - das kann sich für Sie als Anleger lohnen, auch US-Star­investor Warren Buffett setzt seit Jahr­zehnten auf die Macht der Di­vi­den­den. Wo Sie die besten Dividendenfonds kaufen und wie Sie mit Dividendenaktien attraktive Renditen erzielen, verraten wir Ihnen im Folgenden. Zunächst stellen wir Ihnen die besten Dividenden­fonds in der Übersicht vor - und haben das Wichtigste in Kürze sowie unsere Tipps für Sie direkt am Anfang zusammengefasst.

Dividendenfonds - Empfehlungen & Tipps

Wenn Sie Divi­den­den­fonds kau­fen möch­ten, dann soll­ten Sie die Kosten im Blick ha­ben. Bei finanzen.net zero1 kostet Sie der Handel keinen Cent.
Unsere Empfehlung: Di­vi­den­den­fonds sind kein Basis­invest­ment, sie er­gän­zen ein di­ver­si­fi­zier­tes Port­folio.
Produkt­empfehlung: Mit DWS Top Divi­dende und GQG Partners Global Equity Fund Class A Euro Fonds inve­stie­ren Sie in die be­sten Di­vi­den­den­ti­tel welt­weit. Der DWS Top Dividende hat außerdem die nie­drig­ste Vola­tili­tät aller glo­ba­len Divi­den­den­fonds in un­serem Test.
Eine nachhaltige Alternative zu den genannten Dividendenfonds ist bieten der 🌳JPMorgan Investment Funds - Global Dividend Fund A Fonds sowie der 🌳DWS Invest ESG Equity Income LD Fonds.

Dividendenfonds - das Wichtigste in Kürze

Dividendenfonds gelten als relativ stabiles und dennoch renditestarkes Börseninvestment.
US-Starinvestor Warren Buffett setzt auf die "Macht der Dividenden", Gewinnausschüttungen der Unternehmen sind mehr als "nettes Beiwerk".
Mit Dividendenfonds sind Dividendenstrategien ganz bequem umsetzbar. In unserem ausführlichen Dividendenfonds-Vergleich erfahren Sie mehr über die besten Produkte.
Hinweis: Wenn Sie Anteile an Dividendenfonds kaufen wollen, sollten Sie Chancen und Risiken kennen.
Attraktive Renditen in volatilen Marktphasen

Die besten Dividendenfonds im Vergleich

Name des Fonds ISIN/WKN Laufende Kosten pro Jahr (TER) Verwendung der Erträge
GQG Partners Global Equity Fund Class A Euro Fonds IE00BH481053/
A2PAAV
1,35 Prozent thesaurierend
M&G (Lux) Global Dividend Fund A Fonds LU1670710075/
A2JRB4
1,94 Prozent thesaurierend
DWS Top Divi­dende DE0009848119/
984811
1,45 Prozent ausschüttend
BL – Equities Dividend A LU0309191491/ A0MWCV 1,44 Prozent ausschüttend
🌳DWS Invest ESG Equity Income LD Fonds LU1616932940/
DWS2NY
1,58 Prozent ausschüttend
🌳JPMorgan Investment Funds – Global Dividend Fund A Fonds LU0329201957/
A0M6Z1
1,81 Prozent thesaurierend
🌳MainFirst Global DividendStars A Fonds LU1238901240/
A14VLR
1,98 Prozent thesaurierend

Produkt­empfehlung: Der DWS Top Divi­dende ist mit einem Volumen von über 20 Milliarden Euro der mit Abstand größte deutsche Publikumsfonds und erreicht in unserem Test die niedrigste Volatilität aller globalen Dividendenfonds. Im Rating von Morningstar erhält der DWS-Dividen­denfonds 3 von 5 Sterne. Sowohl der GQG Partners Global Equity Fund Class A Euro Fonds als auch der M&G (Lux) Global Dividend Fund A Fonds wurden von Morningstar mit dem Urteil „Silver“ ausgezeichnet. Mehr zu den von uns empfohlenen Fonds erfahren Sie in unserem ausführlichen Dividendenfonds-Vergleich. Zunächst erläutern wir im Folgenden, warum Dividendenfonds für Anleger so spannend sein können, warum auch Warren Buffett auf die „Macht der Dividenden“ setzt und worauf Sie bei der Auswahl von Dividendenaktien achten sollten.

Die Macht der Dividenden

Auf der Suche nach attraktiven Aktien vergessen Anleger häufig, Dividenden in Ihr Kalkül einzu­beziehen, Anleger sehen bei einem Aktien­investment in Divi­denden häufig nur „nettes Beiwerk“ – eine Fehl­ein­schätzung. Zahl­reiche Studien belegen, dass Divi­denden langfristig die Per­formance von Aktien­anlagen deut­lich beein­flussen. US-Star­investor Warren Buffett bei­spiels­weise setzt seit Jahr­zehnten erfolg­reich auf die Macht der Di­vi­den­den. Neben Kurs­­gewinnen profitiert Buffett so regel­mäßig von den Aus­schüttungen der Unter­nehmen, in die er investiert.

Dividenden­fonds greifen diese erfolg­reiche Anlage­strategie auf und inve­stie­ren in Unter­nehmen, die be­son­ders viel Geld an Aktionäre aus­zahlen. Und das kann sich lohnen: 2019 schütteten die deutschen Aktien­gesell­schaften eine Rekord­dividende in Höhe von mehr als 57 Milliarden Euro aus, wie eine Studie der DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz) mit dem isf (Institute for Strategic Finance) der FOM Hochschule ergab.

Was zeichnet eine Dividendenstrategie aus?

Dividendenwerte gelten als sicherer Hafen für Anleger, weil sie sich in der Regel auch in volatilen Marktphasen auf Ausschüttungen verlassen können. In Korrekturphasen können Dividenden ein Puffer gegen Kursverluste sein.

Doch nicht nur das, Dividendentitel wirken wie ein Katalysator für Aktienmarktrenditen, wie folgendes Beispiel verdeutlicht: Der deutsche Leitindex DAX wird üblicherweise als sogenannter Performanceindex dargestellt. Den DAX gibt es aber auch als Kursindex. In diesem werden die Dividenden der dort gelisteten Unternehmen nicht berücksichtigt. Das wirkt sich deutlich auf die Kursentwicklung aus: Der DAX als Performanceindex notiert deutlich höher als der Kursindex – etwa doppelt so hoch.

Dieser Unterschied ist auf den Zinseszinseffekt zurückzuführen: Die Thesaurierung von Ausschüttungen, das sogenannte Compounding, ist das Erfolgsrezept der Aktienanlage. Es ist also wenig überraschend, dass erfolgreiche Investoren wie Warren Buffett die Höhe der Dividenden in ihre Anlageentscheidungen mehr als nur miteinbeziehen.

Gerade in Zeiten ultraniedriger Zinsen sind Dividendentitel attraktiv. Carsten Klude, Chef­volks­wirt der Privat­bank M. M. Warburg in Hamburg, geht noch einen Schritt weiter. Im Manager Magazin schreibt er 2018: „Dividenden sind die besseren Zinsen. (…) Alleine im Stoxx 600 haben elf von neun­zehn Sektoren eine Divi­den­den­rendite von mehr als 3 Prozent.“

Als Erfinder der Dividendenstrategie gilt übrigens Warren Buffets Lehrmeister Ben­jamin Graham. Der legendäre Investor erfand in den 1930er Jahren das Value-Investing, bei der die Divi­denden­rendite, also der Dividendenertrag im Vergleich zum Aktienkurs, eine wichtige Rolle bei der Aktienbewertung spielte. Mit seiner Divi­den­den­stra­tegie empfahl er damals Anlegern, die zehn dividendenstärksten Aktien im US-amerikanischen Leitindex Dow Jones zu kaufen und diese regelmäßig umzuschichten, wenn sich etwas änderte.

Wenn Sie als Anleger eine Didivendenstrategie à la Buffett und Graham umsetzen wollen, dann müssen Sie aber nicht mühsam dividendenstarke Unternehmen suchen und einzelne Aktien kaufen. Dividendenfonds bündeln Dividendentitel und Sie können mit nur einem Wertpapier gleichzeitig in die ausschüttungsstärksten Unternehmen investieren.

Hinweis: Mehr zu Warren Buffetts Anlagestrategien erfahren Sie in unserem Ratgeber Investieren wie US-Starinvestor Warren Buffett.

Was sind Dividendenfonds?

Ein Dividendenfonds ist ein regulärer Aktienfonds, der eine Dividendenstrategie verfolgt, wie das zum Beispiel der DWS Top Dividende tut, der mit Abstand größte Dividendenfonds in Deutschland. In diesem wie auch in allen anderen Dividendenfonds befinden sich ausschließlich Aktien von Unternehmen, die regelmäßig einen Teil ihres Gewinns als Dividende an ihre Aktionäre auszahlen.

Um eine Dividendenstrategie in Ihrem Portfolio umzusetzen, müssen Sie als Anleger also keine aufwendige Unter­neh­mens­analyse durch­­führen, Sie können auch auf Divi­den­den­fonds zurück­greifen. Bei Divi­den­den­fonds kümmert sich ein pro­fessio­nelles Mana­ge­ment um die Titel­auswahl und stellt ein Portfolio an Divi­den­den­aktien zu­sammen. Mit Dividendenfonds inve­stieren Sie so be­son­ders be­quem in aus­schüttungs­starke Unter­nehmen und par­ti­zi­pieren so mit nur einem Wert­papier an den Divi­den­den­aus­schüt­tungen von einem gan­zen Bündel an Dividenden­aktien.

Dividendenfonds können mit ihrer Strategie zwei Arten von Investoren ­bedienen: Auf der einen Seite sind das Anleger, die nach regelmäßigen und stabilen Erträgen suchen. Dabei sollte man sich aber bewusst sein, dass diese Portfolios auf keinen Fall mit der Stabilität eines Sparbuchs vergleichbar sind. Denn als Aktienfonds unterliegen Dividendenportfolios Kursschwankungen, die auch mal heftiger ausfallen können. Ein entsprechend langer Anlagehorizont von fünf Jahren und mehr ist auch bei diesen Produkten sinnvoll

Es verwundert deshalb nicht, dass Dividen­den­fonds immer beliebter werden. „Wir be­obach­ten schon seit längerer Zeit eine hohe und nicht ab­reißende Nach­frage nach glo­ba­len Divi­denden­fonds“, sagt Frank Wieser, Geschäfts­­führer bei PMP Vermögens­­manage­ment in Düsseldorf. Und für Christian W. Röhl, Gründer der Research-Plattform DividendenAdel, sind Fonds mit Dividendenstrategie „ein absolutes Basisinvestment, wenn sich der Anleger damit wohl fühlt“.

Video: Investmentfonds kaufen - Tipps zum Fondshandel

Wenn Sie Ihr Geld in Investmentfonds anlegen, wird Ihr Kapital aktiv von einem Fondsmanager verwaltet. Diese Art des Vermögensaufbaus bringt einige Vorteile mit sich. Im folgenden Ratgeber-Video verraten wir Ihnen wichtige Tipps rund um den Fondshandel und worauf Sie vor Ihrem Investment achten sollten: Investmentfonds kaufen - 7 wichtige Tipps zum Fondshandel

Dividendenfonds-Vergleich: Renditestark investieren

In unserer Übersicht zu Beginn dieses Artikels haben wir Ihnen bereits unsere Empfehlungen präsentiert. Im folgenden ausführlichen Dividendenfonds-Vergleich erfahren Sie noch mehr über die Testsieger und weitere Alternative.

Wir haben die besten Dividendenfonds unter die Lupe genommen. Alle Dividendenfonds sind Investmentfonds und, im Gegensatz zu ETFs, aktiv gemanagt. Dividenden-ETFs haben wir in unserem Vergleich entsprechend nicht getestet.

So haben wir getestet

Bei unserem Dividendenfonds-Vergleich haben wir einige wichtige Faktoren in die Bewertung einfließen lassen. Neben den jährlichen laufenden Kosten spielte die Wert­entwicklung in der Vergangenheit eine Rolle sowie das Anlagevolumen. Im Gegensatz zu einem passiv gemanagten ETF hat bei einem aktiv gemanagten Dividendenfonds auch das Fondsmanagement einen Einfluss auf die Bewertung.

Weiterhin wurde bei unserem Test berücksichtigt, wie das Chance-Risiko-Profil einzuschätzen ist und ob ein Ausgabe­aufschlag beim Fondskauf verlangt wird – mehr zu diesem Thema erfahren Sie übrigens in unseren Ratgebern Fonds kaufen und Fondsdiscount. Ob ein Fonds sparplanfähig ist oder nicht, spielte in der Bewertung hingegen eine untergeordnete Rolle.

Die besten Dividendenfonds

Der DWS Top Divi­dende (ISIN DE0009848119/WKN 984811) ist einer der bekanntesten deutschen Dividendenfonds und mit einem Volumen von 20 Milliarden Euro der mit Abstand größte deutsche Publikumsfonds. Der DWS-Fonds ist aber nicht nur groß, auch seine Per­for­mance ist über­zeugend: Zwischen August 2021 und August 2022 ver­buchte der DWS Top Dividende ein Kurs­plus von 8,3 Prozent. Der global anlegende Divi­den­den­fonds legt das Anleger­kapital vor­ran­gig in hoch­ka­pi­ta­li­sier­te Wer­te an, die ei­ne hö­he­re Di­vi­­den­­den­­ren­­di­te als der Markt­­durch­­schnitt er­war­­ten las­sen. Seit Auf­le­gung liegt die Di­vi­­­den­­­den­­­ren­di­te des Fond­s­­port­­­fo­lios bei durch­­­schnitt­­­lich 4,0 bis 4,5 Pro­­­zent. Das Analysehaus Morningstar bewertet den von Dr. Thomas Schüssler gemanagten DWS-Dividen­denfonds mit 3 von 5 Sternen. Die laufenden Fondskosten (TER) liegen für den DWS Top Dividende bei 1,45 Prozent pro Jahr, der Ausgabe­aufschlag liegt bei 5,00 Prozent.

Tipp: Beim finanzen.net zero Depot1 kön­nen Sie sich den Aus­gabe­auf­schlag spa­ren. Dort er­hal­ten Sie mehr als 2.100 Fonds ohne Aus­ga­be­auf­schlag.

Der M&G (Lux) Global Dividend Fund A Fonds (ISIN LU1670710075/WKN A2JRB4) wurde am 20. September 2018 von der Fondsgesellschaft M&G Luxembourg S.A. aufgelegt. Das Vondsvollumen ist mit an­nähernd 3,06 Milliarden Euro deut­lich kleiner als das des DWS Top Dividende, in der Per­formance zeigt aber auch der thesaurierende Invesco Fonds was er kann: Zwischen August 2021 und August 2022 verbuchte der von Stuart Rhodes gemanagte Dividendenfonds einen Wert­zuwachs von 11,4 Prozent. Der M&G (Lux) Global Dividend Fund A Fonds inve­stiert mit einer Übergewichtung in zyklischer Sektoren und punktet mit einer effektiven Aktienauswahl. Von Morningstar erhielt der Fonds das Urteil „Silver“. Nur Fonds, die anhand „vieler Bewertungskriterien überdurchschnittlich abschneiden“, erhalten die zweithöchste Morningstar-Bewertung. Anleger müssen für den M&G (Lux) Global Dividend Fund A Fonds laufende Kosten (TER) in Höhe von 1,94 Prozent bezahlen. Den regulären Ausgabeaufschlag in Höhe von 4,00 Prozent können Sie sich auch bei diesem Fonds bei finanzen.net zero1 komplett sparen.

Das Fondsvolumen des BL – Equities Dividend A (ISIN LU0309191491/WKN A0MWCV) liegt mit etwas über 579 Millionen Euro zwischen den beiden bisher vorgestellten Dividendenfonds. Der ausschüttende Fonds verbuchte im vergangenen Jahr (zwischen August 2021 und August 2022) ein Kursplus von 6,1 Prozent. „Unser Ziel ist es, ein Produkt mit möglichst geringen Schwankungen anzubieten“, beschreibt Manager Guy Wagner das Konzept des Fonds. Im Fondsprospekt heißt es weiter: „Das Anlageziel dieses Fonds ist ein langfristiger Kapitalzuwachs durch Anlagen in Aktien mit hoher Dividendenrendite.“ Morningstar bewertet den Dividen­denfonds mit 4 von 5 Sternen. Die TER für den Dividendenfonds der Banque de Luxembourg liegen bei 1,44 Prozent pro Jahr, der Ausgabeaufschlag beträgt 5,00 Prozent.

Dividendenaktien auswählen - darauf müssen Sie achten

Wollen Sie eigenhändig Ihre Dividendenstrategie umsetzen, sollten Sie beachten, dass es auch bei Dividendenaktien darauf ankommt, wie das jeweilige Unternehmen wirtschaftlich und strategisch aufgestellt ist.

Finden Sie als Anleger heraus, woraus sich die Ausschüttungen generieren. Die Lage eines Unternehmens könnte sich verschlechtern und in der Folge könnten Dividenden gekürzt oder sogar gestrichen werden. Eine qualitative Bewertung ist also ebenfalls sinnvoll.
Bei der Auswahl von Dividendenaktien sollte die Kontnuität der Ausschüttungen besonders hohe Priorität genießen. Die Unternehmen sollten die Dividende seit möglichst langer Zeit zuverlässig ausschütten.

Dividendenfonds – Chancen und Risiken

Die Anlage in Dividen­den­fonds gilt als stabiles und den­noch relativ renditestarkes Bör­sen­invest­ment. Auch in vola­tilen Markt­phasen bietet eine Dividendenstrategie regelmäßige Erträge, in guten Bör­sen­zeiten profi­tieren Anleger vom Zinsenszinseffekt bei the­sau­rie­ren­den Divi­den­den­fonds.

Als Anleger sollten Sie sich aber bewusst sein, dass eine Dividendenstrategie auf keinen Fall mit der Stabilität eines Sparbuchs vergleichbar ist. Wie alle Aktienfonds unterliegen auch Dividendenportfolios Kurs­schwan­kungen. Bei größeren Markt­schwan­kungen können auch die Verluste bei Dividendenfonds heftiger ausfallen – wie bei Bör­sen­in­vest­ments üblich. Ein entsprechend langer Anlage­horizont von mindestens fünf Jah­ren ist deshalb ratsam.

Divi­den­den­fonds sind eine gute Bei­mischung im Depot. Leider bieten Divi­den­den­fonds für ein Basis­invest­ment in der Regel eine zu enge Länder- und Bran­chen­­mischung, divi­den­den­­starke Aktien fehlen beispielsweise im Internetsektor oft komplett. Es wäre ungünstig, wenn die IT-Branche aus diesem Grund im Depot fehlte. Als Basis­­an­lagen eignen sich statt­­dessen breit streu­ende Fonds auf den glo­balen oder euro­päi­schen Aktien­markt, wie ein MSCI World-ETF oder Fonds auf den MSCI Europe sowie den Stoxx 600 Europe.

Dividendenfonds kaufen - das sollten Sie tun

1
Dividendenfonds gelten als stabiles und dennoch relativ renditestarkes Börseninvestment. Wer Dividendenfonds kaufen möchte, benötigt zunächst ein Wertpapierdepot.
2
Wir raten zu einem günstigen Depot-Anbieter. Einige Direktbanken oder Onlinebroker bieten Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag an, zum Beispiel das finanzen.net zero 1.
3
Bei der Suche nach einem passenden Anbieter hilft Ihnen auch unser großer Depot-Vergleich.
4
Eine Dividendenstrategie ist nicht mit der Stabilität eines Sparbuchs vergleichbar. Aktienfonds und Dividendenportfolios unterliegen Kursschwankungen, die - je nach Marktlage - auch mal heftiger ausfallen können.

Beitrag verfasst von:

MARKUS GENTNER – REDAKTIONSLEITER RATGEBER

Markus Gentner - Redaktionsleiter finanzen.ch Ratgeber Markus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen.net seit 2018. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig. Der studierte Journalist und Germanist baute sein Börsenwissen beim Deutschen Anleger Fernsehen DAF auf, bereits während seines Print-Volontariats spezialisierte er sich auf Ratgeberthemen.

*Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschließen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschließlich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

🌳Das bedeutet das Bäumchen: Anlageprodukte, die im Sinne des Emittenten als nachhaltig klassifiziert werden, zeichnen wir mit einem Bäumchen-Symbol aus.

1Hinweis: finanzen.net zero ist ein Angebot der finanzen.net zero GmbH, einer Tochter der finanzen.net GmbH. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bildquelle: Aaron Amat / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Produktempfehlungen, Spartipps, aktuelle Urteile - mit dem kostenlosen Ratgeber-Newsletter sind Sie stets bestens informiert!

BackToTop Nach oben