Cardano-Handel

Cardano kaufen – diese Möglichkeiten gibt es

Von Oktober bis Dezember 2017 hat sich die Marktkapitalisierung von Cardano (ADA) mehr als vervierfacht - von annähernd 700 Millionen US-Dollar auf über drei Milliarden. Damit ist Cardano eine der am schnellsten wachsenden Kryptowährungen. Wie Sie Cardano kaufen und wie Sie von der Entwicklung profitieren können, erläutern wir im Folgenden.

Cardano kaufen -
darum geht es

Cardano versteht sich als Platt­form der Krypto­währung ADA, eine der jüngsten Digital­währungen über­haupt.

Die Techno­logie hinter Cardano ist mit der hinter Ethereum ver­gleich­bar.

Um Cardano zu kaufen, haben Anleger unter­schiedliche Möglich­keiten: Hier gibt's die Vor- und Nachteile.

Tipp: Die wichtig­sten Begriffe aus dem Bereich Krypto­währungen können Sie übrigens im Krypto-Lexikon nachlesen.

Cardano kaufen -
Tipps & Tricks

Wer Cardano kaufen möchte, sollte zunächst zwischen einem Börsen­in­vest­ment und "echten" Coins wählen. Physische Cardano kaufen Sie zum Beispiel über eine Krypto-Börse.

Unsere Empfehlung: Anleger, die auf die Ent­wicklung von Krypto­wäh­rungen setzen, können ganz einfach über einen CFD-Broker Kryptowährungen kaufen, zum Beispiel über Plus500.

Auf der Suche nach einem Anbieter unter­stützt Sie unser Vergleich der Krypto-Broker.

Bei diesem Anbieter können Sie Cardano kaufen

AnbieterVorteil
Plus500 Logo
 

Kontoeröffnung in 15 Minuten. Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
CFDs bergen Risiken. 80,6% der Trader verlieren.

Produkt­­empfehlung: Bei Plus500 können Sie Ein­zahlungen ganz einfach per Paypal und Kredit­karte tätigen, ein Konto eröffnen Sie in 15 Minuten. Im Folgenden ver­raten wir Ihnen, was den Cardano-Kauf über einen CFD-Broker auszeichnet, was das Besondere an der Kryptowährung Cardano ist und welche Mög­lich­keiten Sie grundsätzlich haben, an der Wert­entwicklung von Cardano zu parti­zipieren.

Das Besondere an der Kryptowährung Cardano

Cardano (ADA) ist eine der jüngsten Kryptowährungen. Nach Marktkapitalisierung landete sie praktisch aus dem Stand unter den Top 10 der bedeutendsten Online-Währungen. Von Anfang November 2017 bis Januar 2018 kletterte der Cardano-Kurs mehr als 4.500 Prozent nach oben und machte damit den einen oder anderen Investor quasi über Nacht zum Millionär. Für Anleger lohnt sich deshalb eine nähere Betrachtung.

Kryptowährungen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Geldbewegungen schnell und anonym vonstatten gehen; das gilt sowohl für Bitcoin als auch für Bitcoin Cash und für Litecoin sowie Ripple. Cardano hebt sich darüber hinaus durch seine Technologie von vielen anderen Online-Währungen ab. Die Online-Währung versteht sich als Plattform für die Kryptowährung ADA, die gehandelt werden kann. Technologisch ist die Cardano-Plattform unter anderem dem Bitcoin überlegen, dessen Datenbank-Technologie (Blockchain) zur sogenannten ersten Generation gehört. Cardano erfüllt hingegen bereits die Anforderungen der dritten Generation (Ethereum stellt übrigens die Blockchain-Technologie zweiter Generation dar).

Wie verschiedenen Krypto-Foren zu entnehmen ist, verfügt das Cardano-Protokoll über eine Blockchain, die in mehreren „Schichten“ aufgebaut ist. Dadurch ist die Datenbank sehr viel flexibler und besser skalierbar. Sie wurde und wird mit den strengsten Software-Standards der Branche entwickelt, um lange Transaktionszeiten, hohe Kosten und Skalierungsprobleme zu vermeiden. Das gesamte Cardano-System ist außerdem so konzipiert, dass es regelmäßig angepasst werden kann, um höheren Anforderungen in der Zukunft gerecht zu werden.

Vorsicht: Cardano gilt – wie alle anderen Kryptowährungen auch – als sehr riskantes Investment. Trotz des aussichtsreichen Projektes steckt die Kryptowährung Cardano noch in den Kinderschuhen. Aufgrund der Dynamik im Bereich der digitalen Währungen ist Cardano für Anleger aber auf alle Fälle einen Blick wert – diese verschiedenen Investmentmöglichkeiten gibt es:

Cardano - das steckt dahinter

Am Cardano-Projekt sind drei unabhängige Parteien beteiligt: Die Cardano Foundation mit Sitz in der Schweiz ist zuständig für die strategische Ausrichtung, während die Unternehmen Input Output HK (IOHK) aus Hongkong und Emurgo aus Japan die technischen Aufgabenstellungen übernehmen. Eigentümer von IOHK ist mit Charles Hoskinson einer der Begründer des Ethereum-Netzwerkes.

Der einfache und schnelle Weg: Cardano als CFD

Anleger, für die die Wertenwicklung von Digitalwährungen über allem steht, können relativ einfach über einen CFD-Broker Kryptos kaufen. Cardano bzw. der ADA-Coin können derzeit noch nicht als CFD gehandelt werden, da bisher (Stand: 16.01.2018) noch kein CFD-Broker Cardano als CFD im Angebot hat. Dabei wäre es für Anleger besonders komfortabel, Cardano als CFD zu kaufen, bei Bitcoin, Ethereum, Litecoin und vielen anderen Internetwährungen gibt es diese Möglichkeit längst – mehr erfahren Sie hier: 

Die Kontoeröffnung bei einem CFD-Broker geht sehr schnell und um den Krypto-Handel zu beginnen, können Sie in der Regel mit Kreditkarte, per PayPal oder per Überweisung Geldbeträge auf das CFD-Konto einzahlen. Ein CFD ist vergleichbar mit einem Wertpapier, das den Kurs einer Internetwährung 1:1 abbildet – so können Sie direkt an der Entwicklung des Kurses partizipieren, besitzen die Kryptowährung aber nicht physisch. Wenn Sie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ripple oder Ethereum als CFD kaufen oder verkaufen möchten, können Sie Plus500 nutzen. Plus500 bietet übrigens eine sehr schnelle Kontoeröffnung ohne Postident.

Sie können natürlich auch jeden anderen CFD-Broker Ihrer Wahl nutzen. Bei Ihrer Suche nach dem passenden Anbieter unterstützen Sie unser CFD-Broker-Vergleich und unser Vergleich der Krypto-Broker.

AnbieterVorteil
Plus500 Logo
 

Kontoeröffnung in 15 Minuten. Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
CFDs bergen Risiken. 80,6% der Trader verlieren.

Wie kaufe ich Echte Cardano?

Wollen Sie echte Cardano kaufen, diese also als Datei „physisch“ besitzen, dann ist ein sogenanntes Wallet Grundvoraussetzung. In dieser elektronischen Brieftasche, vergleichbar mit einem Girokonto für die Hosentasche, können Sie Kryptos „abspeichern“. Sie können echte Coins also nur besitzen, wenn Sie ein entsprechendes Wallet besitzen.

Ein Krypto-Wallet ermöglicht es Ihnen außerdem, Überweisungen zu tätigen und von anderen Nutzern Kryptowährungen zu empfangen. Eine Überweisung von Cardano unterscheidet sich dabei grundsätzlich nicht von einer Banküberweisung, allerdings nutzen Wallets eine Empfangsadresse anstelle einer Kontonummer. Weil die Digitalwährung ohne Zwischeninstanz, also zum Beispiel eine Bank, direkt von Person zu Person verschickt wird, sind die anfallenden Gebühren relativ gering.

Tipp: Wenn Sie Cardano über verschiedene Plattformen kaufen, können Sie Ihr digitales Geld in einem Cardano-Wallet zusammenfassen. Für die alltägliche Nutzung eignet sich ein Wallet auf dem Smartphone, Sie können sich aber auch ein Wallet nur für Online-Zahlungen auf dem PC oder Tablet einrichten. Nach dem Download und der Installation eines Wallets sollte dieses mit einem starken Passwort, einer sogenannten Passphrase, gesichert werden. Diesen Zugangs-Code benötigen Sie dann künftig bei jeder Transaktion.

Cardano an einer Börse für Kryptowährungen kaufen

Wer echte Kryptowährungen kaufen möchte, kann dies auch auf sogenannten Krypto-Marktplätzen tun. Der bekannteste deutsche Kryto-Marktplatz heißt Bitcoin.de. Dort können bisher aber nur Bitcoin, Bitcoin Cash und Ethereum gekauft werden, Cardano gibt es dort nicht. Um echte Cardano zu handeln oder zu kaufen, benötigen Sie aber sehr häufig Bitcoin oder Ethereum, die sie dann in Cardano tauschen können. Der Besuch bei Bitcoin.de kann sich deshalb also trotzdem lohnen.

Für die wenigsten Kryptowährungen gibt es Marktplätze, einen Cardano-Marktplatz suchen Anleger bisher ebenfalls vergeblich. Wollen Sie Cardano kaufen, dann müssen Sie dies über eine Krypto-Börse tun.

Zu den bekanntesten Handelsbörsen für digitale Währungen zählen Bitfinex, CEX.IO, Kraken, Bitstamp und Paymium. Leider ist es an diesen Börsen derzeit (Stand: 16.01.2018) nicht möglich, Cardano zu kaufen. Auf bittrex.com hingegen können Sie Bitcoins gegen ADA-Coins tauschen. Dafür müssen Sie sich auf bittrex.com registrieren und einen Account anlegen. Im nächsten Schritt tauschen Sie dann Bitcoins, die Sie bereits in Ihrem Webwallet Ihr Eigen nennen, gegen Cardano (wie Sie Bitcoin kaufen können, erfahren Sie in unserem Bitcoin-Ratgeber).

Der Cardano-Kauf auf bittrex.com geht dann ähnlich wie ein Wertpapierkauf an einer Aktienbörse vonstatten: Informieren sich zunächst, wie der Cardano-Kurs steht. Geben Sie dann Ihren Preis an und wie viel Bitcoins Sie dafür ausgeben möchten. Sie müssen sich hierbei nach dem aktuellen Kurs sowie nach Angebot und Nachfrage richten. Im letzten Schritt kaufen Sie Cardano.

Auch auf binance.com können Sie ADA-Coins kaufen, allerdings werden dort manchmal keine weiteren Registrierungen angenommen (Stand: 16.01.2018). Eine Registrierung ist aber zwingend erforderlich, um Kryptowährungen auf binance.com zu handeln.

Beachten Sie außerdem, dass eine Kontoeröffnung bzw. Verifizierung an Krypto-Börsen einige Zeit dauern kann, teilweise mehrere Tage. Echte Cardano kaufen kann deshalb derzeit (noch) etwas kompliziert und langwierig sein. Zudem können die Kurse von Kryptowährungen auf verschiedenen Börsen und Handelsplattformen teilweise stark voneinander abweichen.

Jetzt starten, Cardano zu handeln

AnbieterVorteil
Plus500 Logo
 

Kontoeröffnung in 15 Minuten. Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
CFDs bergen Risiken. 80,6% der Trader verlieren.

Cardano kaufen - das sollten Sie tun

1
Entscheiden Sie, wie Sie Cardano kaufen möchten. Treffen Sie die Wahl zwischen einem Börsenprodukt (CFD oder Zertifikat) und echten "Coins".
2
Behalten Sie bei Ihrer Geldanlage im Hinterkopf, dass Kryptowährungen sehr volatil sind.
3
Wer echte Cardano kaufen möchte, kann dies über eine Krypo-Börsen oder Krypto-Marktplätze tun.
4
Erfahrene Anleger können einfach mit CFDs an der Cardano-Wertentwicklung partizipieren. Zum Beispiel über den Anbieter Plus500.
MARKUS GENTNER – FINANZEN.NET REDAKTEUR

Markus Gentner - Redakteur finanzen.net RatgeberMarkus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen.net. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig. Der studierte Journalist und Germanist entdeckte seine Passion für die Börse beim Deutschen Anleger Fernsehen DAF, bereits während seines Volontariats sammelte er Erfahrung mit Ratgeberthemen.

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. 

Hinweis zu Plus500: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). 80.6% der Klein­­anleger­­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinan­legerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktio­nieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Morrowind / Shutterstock.com

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN!

Sie wollen rund um das Thema Börse immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Ratgeber-Newsletter!