Kunden werben Kunden

Der Werber erhält für jeden geworbenen Kunden, der das Depot aktiv nutzt, eine Prämie von 50 Euro. Der Geworbene erhält bei aktiver Nutzung 10 Euro.

Die Prämie wird nur im Zusammenhang mit einer aktiven Weiterempfehlung gewährt. Promo-Codes dürfen nicht auf anderen Webseiten veröffentlicht und in Suchmaschinen gelistet werden. Das massenweise Anwerben von Neukunden (z. B. über Vermittlerportale) ist untersagt und berechtigt nicht zum Erhalt von Prämien.

Um am Kundenwerbungsprogramm teilzunehmen, muss der Werber bereits Kunde bei finanzen.net zero sein. Um die Geldprämie zu erhalten, ist eine finanzen.net zero Depoteröffnung bei der Baader Bank sowie eine aktive Nutzung des Depots durch den geworbenen Neukunden erforderlich. Aktive Nutzung bedeutet, es müssen in den ersten 45 Tagen nach der Depoteröffnung mindestens fünf Trades (Käufe und Verkäufe von Aktien, ETFs, Fonds, Derivaten oder Kryptowährungen) durch den geworbenen Neukunden ausgeführt werden.

Der geworbene Neukunde darf sein finanzen.net zero Depot ausschließlich unter der Verwendung des vom Werber mitgeteilten Links abschließen und muss sein Einverständnis mit der Werbung durch den Werber erklären. Nur damit ist eine eindeutige Zuordnung zum Werber gewährleistet. Nachträglich mitgeteilte Informationen über das Zustandekommen der finanzen.net zero Depoteröffnung können nicht berücksichtigt werden.

finanzen.net zero wird die ausgelobte Prämie innerhalb von spätestens sechs Wochen nach Erfüllung der Voraussetzungen durch den geworbenen Neukunden auf das Verrechnungskonto bzw. Depot des Werbers und Geworbenen bei der Baader Bank überweisen.

Die Baader Bank ist nicht dazu verpflichtet, für eine geworbene Person ein finanzen.net zero Depot zu eröffnen.

Die Prämien können bei Verletzung dieser Teilnahmebedingungen einbehalten oder zurückgefordert werden. Eine Kombination mit anderen Prämien ist nicht möglich.

Die Aktion kann ohne Ankündigung beendet oder modifiziert werden. Die Mitarbeiter der finanzen.net zero GmbH, Donau Capital Wertpapier GmbH und Baader Bank AG sind ausgeschlossen.