21.12.2020 06:16

Mögliche Aktien-Aufsteiger in DAX 40: Das müssen Sie über die kommende DAX-Reform wissen

Fragen & Erkenntnisse: Mögliche Aktien-Aufsteiger in DAX 40: Das müssen Sie über die kommende DAX-Reform wissen | Nachricht | finanzen.net
Fragen & Erkenntnisse
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die Deutsche Börse hat als Kernpunkt der Reform der DAX-Familie die Aufstockung des Leitindex DAX auf 40 von 30 und die Verkleinerung des MDAX um 10 Werte auf 50 beschlossen.
Werbung
Dies wie auch Anpassungen und Ergänzungen bei Kriterien für die Indexzugehörigkeit sind ein spürbarer Umbruch.

Nachfolgend einige interessante Aspekte rund um die Indexreform:

Welche 10 MDAX-Werte kämen aus heutiger Sicht in den DAX 40?

Laut der aktuell gültigen Rangliste vom 6. November wären die Aufsteiger neben Airbus, Symrise, Zalando, Sartorius, QIAGEN, LEG Immobilien, Brenntag, Siemens Healthineers, Hannover Rück und HelloFresh. Allerdings kommen auf die nächste Liste noch die Aktien von Siemens Energy. Außerdem kann sich bis September 2021 noch viel verschieben.

Wann wird über die Indexkomponenten im DAX 40 final entschieden?

Am Abend des dritten Handelstags im September 2021.

Soll man sich jetzt schon zugunsten möglicher Aufsteiger positionieren?

Mögliche DAX-Aufsteiger zeigen am Dienstag keine Reaktion auf die Änderungen. Die DZ Bank sagte dazu bereits während der Konsultationsphase, dass zwar die Aufmerksamkeit und das Interesse von börsengehandelten Fonds (ETFs) an den neuen DAX-Kandidaten steigen dürfte, mögliche positive Effekte einer Aufnahme aber durch Unsicherheiten wie der gesamtwirtschaftlichen Lage als auch firmenspezifischen Entwicklungen überlagert würden, zumal noch einige zeit vergehe bis zum Umbau. Daneben betonen die DZ-Experten, dass historisch betrachtet zwar ein Mehrertrag erzielbar sei, wann man zeitig auf Aufnahmekandidaten gesetzt habe, dass die Neuaufnahmen in diesem Fall aber allein aufgrund einer Anhebung der Zahl der Indexmitglieder stattfinde. Und dafür gebe es noch keine Untersuchungen. Bisher hätten die Aufsteiger immer besser laufen müssen als der Markt, um aufzusteigen. Bei einer Ausweitung auf 40 DAX-Aktien müsse das nicht der Fall sein.

Welche Ideen werden nicht umgesetzt?

Die Idee, ESG-Kriterien (Umwelt-, Sozial- und Unternehmensfühungsstandards)für eine DAX-Aufnahme anzulegen, wird zunächst nicht umgesetzt. Ebensowenig wurde der Vorschlag übernommen, Unternehmen mit Beteiligung an kontroversen Waffen auszuschließen. Zum Thema Nachhaltigkeit und ESG heißt es aber, das Meinungsbild der Konsultationsteilnehmer sei "sehr heterogen". Der Indexbetreiber Qontigo spricht von einer "sehr hohen Priorität".

Das Deutsche Aktieninstitut hatte dazu angemerkt, dass das Regelwerk "kein Einfallstor für gesellschaftspolitische Debatten und Meinungen" werden dürfe. Mit der Herstellung von Produkten wie Waffen trügen Unternehmen schließlich entscheidend zur äußeren Sicherheit und Souveränität Deutschlands und Europas bei.

Wie lässt sich die Reaktion am Markt zusammenfassend beschrieben?

Die Ausweitung auf 40 DAX-Werte wird überwiegend kritisch gesehen. Dies vor allem, weil die 10 neuen Werte eine im DAX-Maßstab geringe Marktkapitalisierung aufweisen. Auch wird die Sorge geäußert, dass der um 10 Werte verringerte MDAX an Attraktivität einbüßt. Begrüßt wird, dass der DAX künftig zwei Mal pro Jahr überprüft wird, und zwar im März und im September statt wie bisher lediglich im September. Auch die neuen Liquiditätskriterien werden als Annäherung an internationale Standards positiv gesehen. Die Rangliste für den Börsenumsatz entfällt künftig. Stattdessen muss ein Unternehmen eine Mindestliquidität vorweisen.

Was war der Auslöser für die Indexreform?

Der Wirecard-Bilanzskandal. Am Markt heißt es aber auch, dass sich internationale Investoren schon länger einen breiteren deutschen Index wünschen.

Auf- und Abstiegs-Hürden für DAX und MDAX werden noch angepasst

Die Auf- und Abstiegs-Hürden für den DAX und den MDAX werden noch angepasst. "Zunächst sind ja die aktuellen Regeln bezüglich Marktkapitalisierung und Liquidität gültig", sagte ein Sprecher der Deutschen Börse auf Anfrage von Dow Jones Newswires.

Die derzeit gültigen Hürden in der Rangliste für die Free-Float-Marktkapitalisierung würden in einem späteren Schritt entsprechend der Aufstockung des DAX auf 40 und der Verringerung des MDAX auf 50 Werte geändert. Vollzogen wird dieser Teil des Reformwerks im September des kommenden Jahres, dann entfällt auch die Rangliste für die Liquidität.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche BörseJC9RN3
Mini Future Short auf Deutsche BörseJC83QX
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC9RN3, JC83QX. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: KenDrysdale / Shutterstock.com, Maksim Kabakou / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2021Deutsche Börse HoldKepler Cheuvreux
06.01.2021Deutsche Börse buyUBS AG
22.12.2020Deutsche Börse neutralCredit Suisse Group
17.12.2020Deutsche Börse buyJefferies & Company Inc.
03.12.2020Deutsche Börse kaufenIndependent Research GmbH
06.01.2021Deutsche Börse buyUBS AG
17.12.2020Deutsche Börse buyJefferies & Company Inc.
03.12.2020Deutsche Börse kaufenIndependent Research GmbH
27.11.2020Deutsche Börse overweightJP Morgan Chase & Co.
25.11.2020Deutsche Börse buyUBS AG
13.01.2021Deutsche Börse HoldKepler Cheuvreux
22.12.2020Deutsche Börse neutralCredit Suisse Group
19.11.2020Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020Deutsche Börse Equal weightBarclays Capital
19.11.2020Deutsche Börse HoldKepler Cheuvreux
30.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
15.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
24.02.2020Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.12.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.10.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- Wall Street tiefer -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Top-Rankings

KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Big Mac Index 2021
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln