29.07.2013 17:27
Bewerten
 (0)

Facebook: Halten uns an Datenschutzregeln

"Kein direkter Zugriff"
Facebook ist erneut Befürchtungen von Nutzern entgegen getreten, Daten im großen Stil an US-Geheimdienste weiterzugeben.
"Wir erlauben keinen direkten Zugriff auf unsere Server und wir kommen keinen Massenanfragen nach Daten nach", sagte Erin Egan, die bei Facebook für den Datenschutz zuständig ist. Das Netzwerk halte sich an alle Gesetze, "und das schließt Europäisches Datenschutzrecht ein", erklärte Egan in einem online übertragenen Gespräch von Facebooks Europasitz in Dublin aus.

    Facebook war im Zusammenhang mit der Spähaffäre um US- und britische Geheimdienste in die Schlagzeilen geraten. Unterlagen von Informant Edward Snowden zufolge arbeitet das US-Netzwerk mit dem amerikanischen Geheimdienst NSA zusammen. Facebook bestreitet die Darstellung von Snowden nachdrücklich. Gleichzeitig sagte Egan, dass das Netzwerk nicht über alle Details sprechen dürfe, wie etwa über die genaue Anzahl der Geheimdienst-Anfragen. "Diese Dinge fallen unter die Geheimhaltung. Es ist uns per Gesetz nicht erlaubt, diese Informationen zu veröffentlichen."/jbn/DP/edh

BERLIN/DUBLIN (dpa-AFX)
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2014Facebook haltenBernstein
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Bank of America muss Rekordstrafe zahlen -- US-Börsen leicht bergauf -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- RTL, HP, GEA, Infineon im Fokus

Neue Gerüchte um Ebay. Deutschland verklagt Schweizer Bank wegen verschwundenem DDR-Geld. Family Dollar schlägt im Bieterkampf höheres Angebot aus. Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet?.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen