05.11.2012 11:55
Bewerten
(0)

Solar-Ausstieg wird für Siemens teuer

800 Millionen Euro Verlust: Solar-Ausstieg wird für Siemens teuer | Nachricht | finanzen.net
800 Millionen Euro Verlust
DRUCKEN
Der Ausstieg von Siemens aus dem Solargeschäft wird einem Zeitungsbericht zufolge offenbar deutlich teurer als vermutet.
Wie die "Financial Times Deutschland" aus Unternehmenskreisen erfuhr, sind mit dem Ausstieg Belastungen von 250 Millionen Euro brutto verbunden. Insgesamt beliefen sich die Kosten mit Abschreibungen und operativem Verlust seit 2009 auf rund 800 Millionen Euro, hieß es. Damals hatte Siemens den israelischen Solartechnik-Spezialisten Solel übernommen, der die in ihn gesetzten Hoffnungen aber nie erfüllen konnte.

   Bereits vor zwei Wochen hatte der Konzern angekündigt, einen Schlussstrich unter sein verlustreiches Solargeschäft zu ziehen und die Sparte mit mehr als 600 Mitarbeitern komplett abzustoßen. Auch der Photovoltaik-Bereich soll verkauft werden. Künftig will sich Siemens bei erneuerbaren Energien auf Wind- und Wasserkraft konzentrieren. Vor knapp einem Jahr hatte das Unternehmen bereits 231 Millionen Euro auf Solel abgeschrieben. Im Solargeschäft hatte der Konzern pro Jahr weniger als 300 Millionen Euro Umsatz gemacht aber höhere Verluste eingefahren.

    HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Siemens AG
Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
19.10.2017Siemens buyBaader Bank
18.10.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.10.2017Siemens buyUBS AG
17.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
19.10.2017Siemens buyBaader Bank
17.10.2017Siemens buyUBS AG
11.10.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.09.2017Siemens kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.09.2017Siemens buyUBS AG
19.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
18.10.2017Siemens NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
16.10.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
16.10.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
11.09.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
24.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
14.07.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen mit gemischten Vorzeichen -- BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW -- Infineon, Alno im Fokus

Philips steigert im dritten Quartal Gewinn dank guter Geschäfte in China. Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an. Jamaika-Gespräche: Optimismus, steinige Wege und erste Vorschläge. HelloFresh will mit Börsengang bis zu 357 Millionen Euro einnehmen. Merck & Co. streicht 1.800 Stellen im US-Vertrieb.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
Siemens AG723610
Amazon906866
CommerzbankCBK100