21.02.2013 12:30
Bewerten
 (3)

Lebensmittelriese Nestlé: Gegessen und getrunken wird immer

Aktien-Tipp
Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé hinkt hinter dem forschen Wachstumstempo des Erzrivalen Unilever hinterher. Dennoch bleibt die Aktie langfristig attraktiv.
€uro am Sonntag

Nestlé
Nestlé schwächelt. Und das vor allem in Schwellenländern, wo der Schweizer Konsumgüterriese 43 Prozent seiner Umsätze einfährt. Deshalb legte der Umsatz des Herstellers von Maggi-Produkten, Kitkat-Riegeln, Schöller- und Mövenpick-Eis konzernweit 2012 organisch nur um 5,9 Prozent auf umgerechnet 75 Milliarden Euro zu. Beim Rivalen Unilever (Knorr, Lätta, Langnese), der 55 Prozent der Einnahmen aus den aufstrebenden Regionen bezieht, war es ein Umsatzplus von 6,9 Prozent auf 51,3 Milliarden Euro. Gewinnmitnahmen bieten eine Einstiegsmöglichkeit bei dem dividendenstarken Titel.

ISIN: CH0038863350
Kursziel: 58,00 Euro
Stopp: 48,70 Euro

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein. Grammer rechnet nur mit stabilem Ergebnis.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?