10.07.2013 16:34
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank, Commerzbank & Co. verpflichten sich zu Ethik bei Manager-Vergütung

Bezahlung der Manager
Mit gemeinsamen ethischen Grundsätzen für die Vergütung wollen führende deutsche Banken der Dauerkritik an der vermeintlich zu hohen Bezahlung ihrer Manager begegnen.
"Im Kern geht es dabei darum, die Vergütungssysteme transparent zu gestalten und Fehlanreize auszuschließen", erklärten die Institute am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung. Unterzeichnet haben das Grundsatzpapier Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank, HSBC Trinkaus & Burkhardt und HypoVereinsbank. Moderiert wurde der Prozess vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik.

    Die Institute wollen beispielsweise bei der Bemessung von Boni Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit berücksichtigen sowie institutsinterne Obergrenzen für die Gesamtvergütung ihrer Topleute festlegen. Krisen sollen nicht nur einfache Mitarbeiter treffen - etwa in Form von Kurzarbeit oder Personalabbau - sondern sich auch auf dem Gehaltszettel des Managements bemerkbar machen. Gleiches gilt für den Fall, dass riskante Geschäfte schiefgehen.

    Dass beispielsweise Investmentbanker in der Vergangenheit prozentual an ihren eigenen Geschäften beteiligt wurden, gilt als einer der Auslöser für die Finanzkrise der Jahre 2007/2008. Heute räumt die Branche ein, dass zum Teil falsche Anreize gesetzt wurden./ben/DP/she

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Terramara / pixelio.de
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Wegen falscher BerichteDeutsche Bank muss Millionenstrafe zahlenDie britische Finanzaufsicht hat der Deutschen Bank eine Millionenstrafe wegen falscher Berichte aufgebrummt.
28.08.14
28.08.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
30.07.2014Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
29.07.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
29.07.2014Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
23.07.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
04.08.2014Deutsche Bank neutralBarclays Capital
31.07.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
30.07.2014Deutsche Bank HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2014Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
19.05.2014Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.05.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Nato liefert Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen