10.01.2017 03:00
Bewerten
(2)

Hier stimmt was nicht! Air Berlin: Absturz programmiert

Euro am Sonntag-Exklusiv: Hier stimmt was nicht! Air Berlin: Absturz programmiert | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Exklusiv
Irgendwie keimt bei Air Berlin Hoffnung auf. Der Fluggesellschaft wird über den Verkauf der Beteiligung am Ferien-Flieger Niki Geld zufließen. Doch das reicht noch lange nicht.
€uro am Sonntag
von Jörg Lang, Euro am Sonntag

Zudem übernimmt die Lufthansa 38 Flugzeuge über Wet-Lease-Verträge. Und mit dem Austausch im Management - Lufthansa-Mann Thomas Winkelmann ersetzt Stefan Pichler - kommt die Hoffnung auf, Lufthansa könnte Air Berlin gar übernehmen. Diese Kalkulation hat eine gewisse Logik. Air Berlin könnte aus eigener Kraft keinen kostendeckenden Betrieb auf die Beine stellen. Und Lufthansa muss daran gelegen sein, vor allem den Billiganbietern wie Ryanair und Easyjet keinen zu leichten Zugang zu Flughafenslots zu ermöglichen.


Hätte die Kranich-Airline Interesse an den restlichen operativen Aktivitäten, wäre das erfreulich für viele Mitarbeiter von Air Berlin. Doch würden auch die Aktionäre und die Inhaber der Unternehmensanleihen profitieren?

Air Berlin wäre schon lange nicht mehr in der Luft, hätte der große Partner Etihad nicht Hunderte von Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die haben aber alle nichts gebracht. Air Berlin fliegt weiter hohe Verluste ein, der Schuldenberg wächst unaufhörlich, das Eigenkapital ist mit mehr als einer Milliarde negativ. Da mutet der Börsenwert von 72 Millionen Euro eher als Rundungsfehler an.

Bei diesen Relationen ist klar: Würde das Unternehmen heute geschlachtet, bliebe für Anteilseigner nichts übrig. Auch die Anleihebesitzer, die zwischen 2018 und 2019 mit Rückzahlungen von mehr als 600 Millionen Euro rechnen, müssen sich fragen, wer für diese Mittel aufkommen soll? Die Lufthansa will nur Flugzeuge, Piloten und Flughafenslots. Und weil der Kranich nun auch stärker mit Etihad zusammenarbeiten will, könnte in Abu Dhabi die Neigung wachsen, das Fehlinvestment zu beenden. Die Wahrscheinlichkeit ist jedenfalls nicht gering, dass die als PLC firmierende Air Berlin britisches Konkursrecht nutzt, um sich von Aktionären und dem Großteil der Schulden zu entledigen.


Unser Kolumnist Jörg Lang beschäftigt sich seit 1988 mit dem Thema Aktien.
Bildquellen: rSnapshotPhotos / Shutterstock.com, Air Berlin, Nickolay Vinokurov / Shutterstock.com, PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu Air Berlin plc

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Air Berlin plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.08.2015Air Berlin buyCommerzbank AG
28.04.2015Air Berlin HoldHSBC
28.04.2015Air Berlin buyCommerzbank AG
15.01.2015Air Berlin NeutralHSBC
08.12.2014Air Berlin VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.08.2015Air Berlin buyCommerzbank AG
28.04.2015Air Berlin buyCommerzbank AG
18.02.2013Air Berlin kaufenDeutsche Bank AG
26.03.2012Air Berlin kaufenDie Actien-Börse
12.08.2011Air Berlin buyCommerzbank Corp. & Markets
28.04.2015Air Berlin HoldHSBC
15.01.2015Air Berlin NeutralHSBC
13.11.2014Air Berlin HoldCommerzbank AG
04.11.2014Air Berlin HoldCommerzbank AG
05.09.2014Air Berlin HoldCommerzbank AG
08.12.2014Air Berlin VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.08.2014Air Berlin VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.08.2014Air Berlin UnderweightHSBC
16.07.2014Air Berlin UnderweightHSBC
19.05.2014Air Berlin VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Air Berlin plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow Jones im Plus -- Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz -- Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Trump lobt Nordkoreas Staatschef Kim. Neuer Druck auf K+S-Aktie durch Verkaufsempfehlungen. Chefwechsel bei US-Krankenversicherer UnitedHealth. Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:31 Uhr
Digitales Finanzmanagement
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
K+S AGKSAG88
Allianz840400
Amazon906866
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T