10.01.2017 03:00
Bewerten
(2)

Hier stimmt was nicht! Air Berlin: Absturz programmiert

Euro am Sonntag-Exklusiv: Hier stimmt was nicht! Air Berlin: Absturz programmiert | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Exklusiv
DRUCKEN
Irgendwie keimt bei Air Berlin Hoffnung auf. Der Fluggesellschaft wird über den Verkauf der Beteiligung am Ferien-Flieger Niki Geld zufließen. Doch das reicht noch lange nicht.
€uro am Sonntag
von Jörg Lang, Euro am Sonntag

Zudem übernimmt die Lufthansa 38 Flugzeuge über Wet-Lease-Verträge. Und mit dem Austausch im Management - Lufthansa-Mann Thomas Winkelmann ersetzt Stefan Pichler - kommt die Hoffnung auf, Lufthansa könnte Air Berlin gar übernehmen. Diese Kalkulation hat eine gewisse Logik. Air Berlin könnte aus eigener Kraft keinen kostendeckenden Betrieb auf die Beine stellen. Und Lufthansa muss daran gelegen sein, vor allem den Billiganbietern wie Ryanair und Easyjet keinen zu leichten Zugang zu Flughafenslots zu ermöglichen.


Hätte die Kranich-Airline Interesse an den restlichen operativen Aktivitäten, wäre das erfreulich für viele Mitarbeiter von Air Berlin. Doch würden auch die Aktionäre und die Inhaber der Unternehmensanleihen profitieren?


Air Berlin wäre schon lange nicht mehr in der Luft, hätte der große Partner Etihad nicht Hunderte von Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die haben aber alle nichts gebracht. Air Berlin fliegt weiter hohe Verluste ein, der Schuldenberg wächst unaufhörlich, das Eigenkapital ist mit mehr als einer Milliarde negativ. Da mutet der Börsenwert von 72 Millionen Euro eher als Rundungsfehler an.

Bei diesen Relationen ist klar: Würde das Unternehmen heute geschlachtet, bliebe für Anteilseigner nichts übrig. Auch die Anleihebesitzer, die zwischen 2018 und 2019 mit Rückzahlungen von mehr als 600 Millionen Euro rechnen, müssen sich fragen, wer für diese Mittel aufkommen soll? Die Lufthansa will nur Flugzeuge, Piloten und Flughafenslots. Und weil der Kranich nun auch stärker mit Etihad zusammenarbeiten will, könnte in Abu Dhabi die Neigung wachsen, das Fehlinvestment zu beenden. Die Wahrscheinlichkeit ist jedenfalls nicht gering, dass die als PLC firmierende Air Berlin britisches Konkursrecht nutzt, um sich von Aktionären und dem Großteil der Schulden zu entledigen.


Unser Kolumnist Jörg Lang beschäftigt sich seit 1988 mit dem Thema Aktien.
Bildquellen: rSnapshotPhotos / Shutterstock.com, Air Berlin, Nickolay Vinokurov / Shutterstock.com, PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu Ryanair

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.12.2017Ryanair overweightJP Morgan Chase & Co.
04.12.2017Ryanair overweightMorgan Stanley
20.11.2017Ryanair buyCitigroup Corp.
02.11.2017Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
01.11.2017Ryanair overweightBarclays Capital
11.12.2017Ryanair overweightJP Morgan Chase & Co.
04.12.2017Ryanair overweightMorgan Stanley
20.11.2017Ryanair buyCitigroup Corp.
02.11.2017Ryanair buyGoldman Sachs Group Inc.
01.11.2017Ryanair overweightBarclays Capital
01.11.2017Ryanair NeutralUBS AG
13.10.2017Ryanair NeutralUBS AG
02.02.2015Ryanair HoldCommerzbank AG
12.03.2014Ryanair HoldCommerzbank AG
07.02.2014Ryanair haltenCommerzbank AG
01.11.2017Ryanair ReduceHSBC
31.10.2017Ryanair UnderperformBernstein Research
26.10.2017Ryanair UnderperformBernstein Research
25.10.2017Ryanair ReduceHSBC
12.10.2017Ryanair ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX auf Richtungssuche -- Dow in Grün erwartet -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück -- HelloFresh, LANXESS im Fokus

Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Bitcoin Group SEA1TNV9
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
Dialog Semiconductor Plc.927200
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Siemens AG723610