22.04.2012 18:40
Bewerten
 (0)

Briefunternehmen verbünden sich gegen die Post

Gelber-Riese mit Konkurrenz
Die Konkurrenten der Deutschen Post schmieden nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ein Bündnis gegen den Ex-Monopolisten.
Mit einem gemeinsamen bundesweiten Zustellnetz wollen sie dem marktbeherrschenden Gelben Riesen Paroli bieten. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). Der Zusammenschluss würde fast 200 Briefdienste umfassen, darunter viele verlagsgebundene Unternehmen.

     "Die Gespräche sind auf einem guten Weg. Gemeinsam mit allen Beteiligten werden wir ein flächendeckendes Alternativnetz in Deutschland etablieren", sagte Mario Frusch, Geschäftsführer von TNT Post Deutschland, der Zeitung. Ziel sei es, die Zustellverbünde Mail Alliance und P2 möglichst eng miteinander zu verzahnen und so die gemeinsame Schlagkraft zu erhöhen.

 TNT Post, ein Tochterunternehmen des niederländischen Briefkonzerns PostNL ist einer der Hauptgesellschafter der von Würzburg aus gesteuerten Mail Alliance. "Der Wille ist da, gemeinsam zu marschieren", bestätigte P2-Geschäftsführer Armin Knab der "FAZ".

   Erste Gespräche vor zwei Jahren waren im Sande verlaufen. Mit der Neuauflage der Verhandlungen reagieren die Konkurrenten auf die Übermacht der Deutschen Post, die noch immer rund 90 Prozent des Briefmarktes beherrscht.

 

    Frusch machte dafür die "Verdrängungsstrategie" der Post und verborgene Dumpingpraktiken verantwortlich. "Die Post zieht alle Register, um die Konkurrenz klein zu halten. Die Preisuntergrenze wird mit versteckten Rabatten und Koppelgeschäften unterlaufen", sagte er der Zeitung.

BONN (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2014Deutsche Post overweightJP Morgan Chase & Co.
12.11.2014Deutsche Post buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
13.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.11.2014Deutsche Post Holdequinet AG
12.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
12.11.2014Deutsche Post HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Deutsche Post SellS&P Capital IQ
05.08.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
21.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Post AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?