19.12.2012 10:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Schließen des Rollover-Gaps kommt voran

Schließen des Rollover-Gaps kommt voran
Jeden Tag schreitet der Euro-BUND-Future ein Stückchen weiter voran bei der Abarbeitung unseres Szenarios des „zumindest teilweisen Schließens der riesigen Kurslücke“, die aus dem Kontraktwechsel von Anfang Dezember resultiert. Besagtes Rollover-Gap konnte dabei auf 144,11 zu 143,39 eingegrenzt werden. Damit ist das Zinsbarometer mittlerweile allerdings auch unter die Parallele (akt. bei 144,83) zum Aufwärtstrend seit Mitte September und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,40) gefallen. Abgerundet wird die derzeit kritische Situation durch den Bruch der 200-Stunden-Linie (akt. bei 144,30). Damit wird mehr und mehr ein vollständiges Schließen der eingangs beschriebenen Kurslücke wahrscheinlich. Unterstützt wird die untere Gapkante dabei zusätzlich durch das Hoch von Mitte November bei 143,48. Damit sich der Euro-BUND-Future dagegen aus seiner aktuellen Korrekturphase befreien kann, ist dagegen eine schnelle Rückeroberung der beiden o. g. Trendlinien vonnöten, zumal der kurzfristige Abwärtstrends seit dem 10. Dezember (auf Stundenbasis akt. bei 144,83) ebenfalls in diesem Dunstkreis verläuft.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- US-Börsen schließen rot -- Apple-Aktie legt nach deutlichem Gewinnplus zu -- Commerzbank mit überraschendem Gewinnsprung -- VW, Deutsche Bank, Nokia, Apple im Fokus

Griechenland kommt Gläubigern entgegen. United Internet baut Anteil an Drillisch auf 20,7 Prozent aus. Wirecard legt deutlich zu. Sinn: Chance für Grexit 50:50. Commerzbank will mit Kapitalerhöhung 1,4 Milliarden Euro einsammeln. Klaus Schäfer wird Chef der neuen E.ON-Gesellschaft namens Uniper. VW vor großen Weichenstellungen - bleibt Piëch Eigner?. Russischer Oligarch lässt mit Klage gegen RWE nicht locker. olarworld schreibt rote Zahlen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?